Mannheim – Statement von IHK-Präsident Manfred Schnabel zur Kippung der „Ruhetage“ über Ostern

        Mannheim/Metropolregion Rhein-Neckar, 24. März 2021. „Es war unvermeidlich, dass die sogenannten ‚Ruhetage‘ über Ostern gekippt wurden und die Kanzlerin und die Ministerpräsidenten damit die Irritationen um die Sinnhaftigkeit und die Umsetzbarkeit beendet haben. Diese Sonderregelung hätte wirtschaftlich gravierende Schäden vor allem in den produzierenden Betrieben nach sich gezogen. Es wäre außerdem mit Blick auf den Infektionsschutz zu riskanten Menschenansammlungen in den Geschäften gekommen. Dass die Kanzlerin ihren Fehler eingestanden hat und die alleinige Verantwortung auf sich nimmt, verdient Respekt. Neben der Korrektur dieser verfehlten Einzelmaßnahme bedarf es jedoch einer grundlegenden Kurskorrektur. Die Corona-Maßnahmen müssen von einer inzidenz- zu einer evidenzbasierten Vorgehensweise umgestellt werden. Dadurch können der Gesundheitsschutz und die Sicherung unserer wirtschaftlichen Basis besser miteinander vereinbart werden. Gleichzeitig sind die Prozesse, die zu den Corona-Maßnahmen führen, zu korrigieren, damit zukünftig Fehlentscheidungen vermieden werden.“

        Quelle IHK RHein-Neckar.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Congressforum


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Edeka Scholz


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X