Heidelberg – Drei neue Weiden auf der Neckarwiese gepflanzt! Rotary-Club spendete die Bäume als Ersatz für die große Trauerweide

        Pressetermin bei den neuen Weiden mit Bürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (re.) sowie Vertretern und einer Vertreterin des „Rotary Club Heidelberg-Neckar“ und „Rotaract Heidelberg-International“. Foto: Stadt Heidelberg

        Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Einen der markantesten Bäume auf der Neuenheimer Neckarwiese hatte das Sturmtief „Kirsten“ im August 2020 so schwer geschädigt, dass er gefällt werden musste: die große, etwa 50 bis 60 Jahre alte Trauerweide nahe der Ernst-Walz-Brücke. Die Weide hatte durch die Trockenheit bereits sprödes Holz und war von einem Pilz geschwächt. Jetzt gibt es Ersatz: Dank einer Spende des „Rotary Club Heidelberg-Neckar“ gibt es in der Nähe des Standorts des alten Baums jetzt drei neue Weiden. Insgesamt haben die drei Bäume einen Wert von circa 2.500 Euro. 

          Die Trauerweiden sind kürzlich bereits auf Höhe der Uferstraße 70 gepflanzt worden. Dort steht noch der Torso der alten Weide, der noch erhalten werden soll, solange er nicht umsturzgefährdet ist und damit gefährlich wird. Anlässlich der letzten Arbeiten an den jungen Weiden waren am Montag, 22. März 2021, Dr. Bernd Fromm, Christoph Vanselow und weitere Mitglieder vom Rotary Club Heidelberg-Neckar sowie Vertreter von Rotaract Heidelberg-International – der Jugendorganisation von Rotary –, Bürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain, Dr. Ernst Baader, Leiter des städtischen Landschafts- und Forstamtes, sowie Mitarbeiter des Amtes vor Ort.  

          „Viele Heidelbergerinnen und Heidelberger haben sehr bedauert, dass die mächtige Trauerweide auf der Neckarwiese den Sturm im vergangenen Sommer nicht überstanden hat. Umso erfreulicher ist es, dass wir dank der großzügigen Spende des Rotary Clubs an dieser Stelle jetzt sogar drei der malerischen Zierbäume pflanzen können. Da sie recht schnell wachsen, werden sie die Lücke hoffentlich zügig schließen“, sagte Bürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain.

          Christoph Vanselow betonte: „Neben vielen sozialen Projekten ist es auch das Anliegen von Rotary, sich im Thema Klimaschutz zu engagieren. Die Pflanzung von Bäumen und der Erhalt unserer Natur leisten dazu einen wichtigen Beitrag.“ Ein Teil der Spenden stammt vom Rotary Club Heidelberg-Neckar, der andere Teil vom Rotaract Heidelberg-International: Die Jugendorganisation hat für das Jahr 2021 einen großformatigen Fotokalender mit Heidelberg-Motiven gestaltet. Der Erlös aus den Spenden für diesen Kalender ist in den Kauf der Weiden geflossen.

          Trauerweiden sind mittelgroße Bäume, die bis zu zwanzig Meter hoch und breit werden. Aus Gründen des Uferschutzes mussten sie etwas weiter weg vom Ufer gepflanzt werden. Die jungen Bäume sind zwischen acht und zehn Jahre alt. Sie haben aktuell einen Stammdurchmesser von rund 25 Zentimetern und sind zwischen drei und dreieinhalb Meter hoch. Sie stehen etwa acht Meter voneinander entfernt, so dass hier ein schöner Hain entsteht.

          • PREMIUMPARTNER
            Pfalzbau Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER
            Congressforum Frankenthal


            PREMIUMPARTNER
            HAUCK KG Ludwigshafen

            PREMIUMPARTNER
            Schuh Keller


            PREMIUMPARTNER
            VR Bank Rhein-Neckar

            PREMIUMPARTNER
            Hochschule Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER


            

            web
stats

            ///MRN-News.de      
            NACH OBEN SCROLLEN
            X