Ludwigshafen – LUtopia startet am 24. März online

        Ludwigshafen/Metropolregion Rhein-Neckar. Das gemeinsam vom Kulturbüro und der Stadtbibliothek initiierte Projekt LUtopia wird aufgrund der weiterhin bestehenden Pandemiebeschränkungen als Online-Version umgesetzt. Der zentrale Fokus liegt dabei weiterhin auf der Aktivierung und Erweiterung von Mitgestaltungsmöglichkeiten der Bürger*innen. Der Ansatz ist dabei, Bewohner*innen Ludwigshafens dazu zu motivieren, ihre ganz persönlichen Impulse zur künftigen Ausgestaltung des öffentlichen Raums ihrer Stadt konstruktiv einzubringen. Ein künstlerisches Werkzeug hierfür ist das digitale Spiel Minecraft. Insgesamt zehn Plätze im Stadtraum können dabei in der virtuellen Welt vollkommen neu nach den individuellen Vorstellungen der Teilnehmenden umgestaltet werden. Für den Karl-Kornmann-Platz vor dem Kulturzentrum dasHaus werden gemeinsam Module nach einem Baukastenprinzip erdacht, die Ausblick auf eine tatsächliche Veränderung dieses Platzes geben. Es ist geplant, diese “Bauanleitungen” zusammen mit der Stadtbevölkerung in der Realität umzusetzen, sobald das Pandemiegeschehen dies zulässt.
        Ein einführender Austausch der Teilnehmenden erfolgt unter dem Titel “Entdecken und Entscheiden” über die Online-Plattform Webex an den vier folgenden Terminen: Mittwoch, 24. März, 18 bis 19 Uhr, Donnerstag, 8. April, 19 bis 20 Uhr, Samstag, 10. April, 19 bis 20 Uhr und Mittwoch, 14. April, 18 bis 19 Uhr. Hier werden die Teilnehmenden vom Projektteam um Christoph Deeg durch die Minecraftversion von Ludwigshafen geführt. Welche Funktionen diese Orte künftig haben sollten, zum Beispiel

          Entspannen, Spielen oder Austausch, wird in den Terminen von den Bürger*innen diskutiert. Im LUtopia Camp zwischen 19. und 30. April werden die entstandenen Ideen in sogenannten Minecraft Labs in die Welt von Minecraft übersetzt. So entsteht eine visuelle Darstellung der Plätze basierend auf den Vorstellungen der Ludwigshafener*innen. Interessierte sind eingeladen, sich über den Webex-Link in die Labs einzuwählen und mit den Minecraft-Lizenzen der Stadtbibliothek am eigenen Rechner die Gestaltung der Plätze zu bearbeiten. Betreut werden die Labs von Marco Teufel und Lea Thiel von der Stadtbibliothek.
          Parallel dazu finden weitere “Entdecken und Entscheiden”-Treffen mit Christoph Deeg statt. Inspiriert durch die Umsetzungen in Minecraft kann man hier weiterdenken, was die visualisierten Ideen für die reale Stadt Ludwigshafen bedeuten.
          Darüber hinaus hat die Stadtbevölkerung in weiteren Meetings die Möglichkeit, mit dem Expert*innen-Team in Kontakt zu treten und ihre Ideen und Wünsche in den laufenden Prozess einzubringen. Die entstandenen Ideen werden von dem Expert*innen-Team in ein programmiertes Spiel integriert, das die Situation vor Ort nachempfindet. Mit einer kostenlosen App wird es dann möglich sein, sich in einer Art Schnitzeljagd an die realen Orte zu begeben und die digitalen Visionen dort zu erleben.

          Neben dem Minecraft-Projekt stehen während der Camp-Wochen weitere Highlights auf dem LUtopia-Programm. Alle Informationen hierzu sind auf www.lutopia.de veröffentlicht. Dieser Austausch mit der Öffentlichkeit war ursprünglich als reale Begegnung im Kulturzentrum dasHaus geplant, musste Corona bedingt aber ebenfalls in den digitalen Kommunikationsraum verlagert werden.
          Alle Interessierten sind herzlich eingeladen mitzumachen. Die Teilnahme ist kostenlos. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Alle Termine und webex-Zugänge sind auf der Webseite www.lutopia.de veröffentlicht.

          Das Expert*innen-Team

          LUtopia basiert auf dem Projekt “Block by Block” der Vereinten Nationen, in dem Stadtbewohner*innen in der digitalen Welt von Minecraft Bereiche ihrer Stadt neu entwerfen. Mit den jungen Äthiopier*innen Bethlehem Anteneh und Dagmawi Bedilu aus Addis Abeba, konnten zwei Expert*innen im Bereich spielerische Stadtentwicklung gewonnen werden. Beide haben bereits im Rahmen des Projekts “Enter Africa” des Goethe-Instituts digitale Spiele entwickelt, die Zukunftsvisionen für Addis Abeba aufzeigen. Christoph Deeg ist Berater für Digitale Transformation, Gamification und die Gestaltung des digital-analogen Lebensraumes. Er war in Ludwigshafen bei der Neukonzeption der Stadtbibliothek beteiligt und begleitet seit 2019 das Kulturbüro als Berater für Digitale Transformation. Die Projektleitung von LUtopia übernehmen Stefanie Bub und Jaqueline Mellein vom Kulturbüro der Stadt Ludwigshafen. Stefanie Bub ist dort zuständig für die Programmleitung bei partizipativen Formate. Jaqueline Mellein ist Programmleitung Musik im Kulturbüro. Die Leitung der Minecraft-Labs übernehmen Marco Teufel und Lea Thiel vom Ideenw3rk der Stadtbibliothek.

          • PREMIUMPARTNER
            Pfalzbau Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER
            Congressforum Frankenthal


            PREMIUMPARTNER
            HAUCK KG Ludwigshafen

            PREMIUMPARTNER
            Schuh Keller


            PREMIUMPARTNER
            VR Bank Rhein-Neckar

            PREMIUMPARTNER
            Hochschule Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER


            

            web
stats

            ///MRN-News.de      
            NACH OBEN SCROLLEN
            X