Hockenheim – Reiche Vogelwelt rund um den Kindergarten

        OLYMPUS DIGITAL CAMERA
        Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Kinder, die Spaß am Spielen und Toben auf ihrem Spielplatzgelände haben und trotzdem viele Tiere beobachten können? Kein Problem, denn im Süd-stadtkindergarten passt das gut zusammen. Die Kinder haben unlängst die Vogel- und Tierwelt rund um den Kindergarten erkundet. Vom Insektenho-tel, Bereichen mit Wildblumen, dem Igelhotel bis zum Schmetterlingshaus und Nistkästen ist alles vorhanden. Regelmäßig werden außerdem die Vö-gel gefüttert, verteilt an mehreren Stationen auf dem Gelände. Und diese Futterhilfe sorgt zusammen mit Wald – und Feld Nähe für eine große Vo-gelvielfalt und viele Beobachtungsmöglichkeiten. Ein wichtiger Aspekt in Zeiten sinkender Tierzahlen, weshalb es dem Kin-dergarten wichtig ist, schon den Kleinen Zusammenhänge im Kreislauf Mensch und Natur zu vermitteln. So entsteht spielerisch ein toller Lernort ganz nebenbei. Da stellt die eine Gruppe aus leeren Orangenhälften eine zusätzliche Futtermöglichkeit her, andere Kinder helfen beim Befüllen der Behälter oder bringen Futterspenden von zu Hause mit.

          Buntspecht seltener Gast
          Viele andere Kinder schaffen es schon, die Vögel, die sie gesehen haben auf einer Liste anzukreuzen – kennen sogar den Unterschied zwischen Haus und Feldspatz. Sie erkennen die Vögel beim Klick-Fix Rate-Quiz. Sechszehn verschiedene Vogelarten wie Blau- und Kohlmeise, Amseln, Kleiber, Buchfink, Rotkelchen, Spatzen, Star und andere konnten die Kinder im Südstadtkindergarten schon entdecken. Besonders begeistert schauen sie aus dem Fenster, wenn der Buntspecht mal wieder an der Meisenknödel-Station hängt oder Eichelhäher und Elster über den Spielplatz hüpfen. Oft sagen die Kinder auch: „ Pst leise – hörte doch mal“ und dann lauschen alle dem tollen Vogelchor der Spatzen in der Hecke. Oder es wird das Mittagessen unterbrochen, weil wieder ein Vogel im Futterhäuschen entdeckt wurde. Die Bachstelzen inspizieren bereits ihre Brutstätten unter dem Dach der Kita, während die Nistkästen schon von Spatz und Meise in Augenschein genommen wurden. Vielleicht können die Kinder ja bald den Vogelnachwuchs beim Spielen beobachten und so das Thema Vögel weiter vertiefen.

          • PREMIUMPARTNER
            Pfalzbau Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER
            Congressforum Frankenthal


            PREMIUMPARTNER
            HAUCK KG Ludwigshafen

            PREMIUMPARTNER
            Schuh Keller


            PREMIUMPARTNER
            VR Bank Rhein-Neckar

            PREMIUMPARTNER
            Hochschule Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER


            

            web
stats

            ///MRN-News.de      
            NACH OBEN SCROLLEN
            X