Schwetzingen – Eine Investition in die Zukunft: Neuer Herzkatheter in der GRN-Klinik Schwetzingen bietet Hightech für Diagnostik und Therapie

        2021-03-08-GRN-Schw-Prof. Dr. Eberhard Scholz: Prof. Dr. Eberhard Scholz, Chefarzt der Abteilung für Kardiologie und Angiologie an der GRN-Klinik Schwetzingen. Foto: GRN

        Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak/GRN-Klinik Schwetzingen) – Die Versorgung von Patienten mit akuten und chronischen Herzerkrankungen in der Region wird durch einen neuen Herzkatheter in der GRN-Klinik Schwetzingen weiter verbessert. Die neue Herzkatheteranlage „Artis One” von Siemens Healthineers ist für Eingriffe an Herzkranzgefäßen, aber auch an Becken- und Beinarterien hervorragend ausgestattet.

          „Der zweite Herzkatheter ist eine bedeutende Investition in die Zukunft unserer Klinik”, erklärt Leiterin Katharina Elbs. Prof. Dr. Eberhard Scholz, seit einigen Wochen neuer Chefarzt der Abteilung Kardiologie und Angiologie, ergänzt: „Mit der Herzkatheter-Anlage besitzen wir eines der neuesten Geräte auf diesem Gebiet. Unsere Eingriffe können wir mit dem intelligenten System noch besser kontrollieren. Darüber hinaus ist die Strahlenbelastung der Artis-one-Anlage viel geringer als bei anderen verwendeten Katheteranlagen. Die Anlage erlaubt zudem die Behandlung von Herzrhythmusstörungen.“

          Wichtigste therapeutische Einsatzmöglichkeit ist die vorbeugende oder Notfallbehandlung bei Herzinfarkt. Hier werden mithilfe von Kathetern, Ballons und Stents verschlossene oder verengte Herzkranzgefäße wieder eröffnet und die Durchblutung des Herzmuskels wiederhergestellt. Der neue Herzkatheter bietet eine besonders hohe Bildqualität. Er erleichtert so auch die Beurteilung angiologischer Probleme. „Insbesondere die herausragend gute Stentvisualisierung in Echtzeit führt zu einer weiteren Qualitätssteigerung der Versorgung”, so Prof. Scholz.

          In der GRN-Klinik Schwetzingen gibt es einen 24-Stunden-Dienst, um rund um die Uhr für die Behandlung von Herzinfarktpatienten bereitzustehen. Die unverzügliche kathetergestützte Wiedereröffnung eines Herzkranzgefäßes bei akutem Herzinfarkt ist ein Paradebeispiel für den hohen Nutzen der interventionellen Kardiologie. Das Ärzte- und Pflege-Team in Schwetzingen betreut jährlich etwa 3.000 Patienten, überwiegend mit Herz-Kreislauferkrankungen. Von der Vorstellung, z. B. durch den Notarzt, über die Notfallambulanz mit seinem eingespielten Ärzteteam über das Herzkatheterlabor bis hin zur Pflegestation stehen dazu rund um die Uhr modernste Diagnose- und Behandlungsmethoden zur Verfügung.

          Patienten mit akuten und chronischen Durchblutungsstörungen der Herzkranz- oder Beingefäße, Herz-rhythmusstörungen oder -schwäche, erhöhtem Blutdruck und zahlreichen weiteren Störungen des Kreislaufsystems werden hier – in Kooperation mit Kollegen anderer Fachbereiche – ambulant oder stationär untersucht und behandelt. In den jetzt zwei hochmodernen Herzkatheterlaboren wird ein breites Spektrum invasiver Untersuchungs- und Behandlungsmethoden des Herzens und der großen Gefäße vorgenommen.

          • PREMIUMPARTNER
            Pfalzbau Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER
            Congressforum Frankenthal


            PREMIUMPARTNER
            HAUCK KG Ludwigshafen

            PREMIUMPARTNER
            Schuh Keller


            PREMIUMPARTNER
            VR Bank Rhein-Neckar

            PREMIUMPARTNER
            Hochschule Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER


            

            web
stats

            ///MRN-News.de      
            NACH OBEN SCROLLEN
            X