Landau – Scherbentelefon sagt adieu! – 535 Meldungen im Jahr 2020 – EWL-Einrichtung geht in kommunalen Mängelmelder über

        Landau/Metropolregion Rhein-Neckar. Landau ist sauber – „Das ist dem EWL, den städtischen Stellen und den rücksichtsvollen Bürgerinnen und Bürgern zu verdanken“, lobt Dr. Maximilian Ingenthron, Landaus Bürgermeister und Verwaltungsratsvorsitzender des Entsorgungs- und Wirtschaftsbetriebes Landau (EWL). Ein wertvolles Instrument für die Stadtsauberkeit war viele Jahre hinweg das Scherbentelefon, das der EWL im Jahr 2011 eingerichtet und schrittweise um weitere Kommunikationskanäle wie Mail und Kurznachrichtendienste erweitert hat. „Zehn Jahre lang war das Scherbentelefon die erste Wahl, um Verschmutzungen im öffentlichen Raum zu melden. Es hat seinen Dienst getan und seine Aufgabe zuverlässig erledigt“, so Dr. Ingenthron. Der nächste Entwicklungsschritt ist bereits gestartet: Der digitale Mängel- und Ideenmelder der Kommune ist in Betrieb, er fasst alle Meldungen zentral zusammen, dokumentiert diese und informiert über die Erledigung. Er ersetzt von nun an Scherbentelefon & Co, die Ende März ihren Dienst einstellen.

          Gewaltiges Volumen abgearbeitet
          Im Jahr 2020 erhielt der EWL genau 535 Scherben- und Verschmutzungsmeldungen von achtsamen Bürgerinnen und Bürgern über diese Kommunikationswege. Die meisten kamen über WhatsApp und E-Mail. „Diese Meldungen wurden stets zügig an den richtigen Ansprechpartner im innerstädtischen Verbund weitergeleitet und die Verschmutzungen schnell beseitigt“, erklärt Falk Pfersdorf, Vorstandsmitglied des EWL. Denn neben dem EWL kümmern sich viele Stellen der Kommune um die Stadtsauberkeit. „Dieses Teamwork hat schließlich auch zu einem tollen Ergebnis bei der letzten Sauberkeitsanalyse beigetragen.“ Die Scherbenmeldungen via WhatsApp und Telegram sowie das Scherbentelefon des EWL können noch bis 31. März 2021 wie gewohnt genutzt werden, dann heißt es für den EWL „ade, Scherbentelefon“.

          Mehr Service durch Digitalisierung

          Bereits seit einigen Wochen können sich die Bürgerinnen und Bürger an den städtischen Mängel- und Ideenfinder wenden, der unter www.mitredeninLD.de, per kostenloser App Mängelmelder.de (für iOS und Android) und natürlich telefonisch über die Behördennummer 115 erreichbar ist. Hinter den Kulissen läuft die bewährte Arbeitsteilung weiter – allerdings auf einem höheren digitalisierten Niveau: Dank intelligenter Unterstützung werden die Meldungen nun automatisiert an die passende Stelle weitergeleitet. Charmant an der neuen Lösung ist auch, dass es eine Nachricht gibt, wenn der Mangel behoben ist. „Wir nutzen die Chancen der Digitalisierung für Landaus Sauberkeit. Auch an dieser Stelle ziehen Stadt und EWL an einem Strang“, sagt Thomas Hirsch, Oberbürgermeister von Landau. Er hofft auch künftig auf rege Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger der Stadt – beim Abfall vermeiden, melden und beseitigen.

          • PREMIUMPARTNER
            Pfalzbau Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER
            Congressforum Frankenthal


            PREMIUMPARTNER
            HAUCK KG Ludwigshafen

            PREMIUMPARTNER
            Schuh Keller


            PREMIUMPARTNER
            VR Bank Rhein-Neckar

            PREMIUMPARTNER
            Hochschule Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER


            

            web
stats

            ///MRN-News.de      
            NACH OBEN SCROLLEN
            X