Mannheim – Aktuelles zu #Corona – Stand 26.01.2021 – Stadt Mannheim wird 5.000 FFP2-Masken an Grundsicherungsempfänger ausgeben – Herzogenriedpark ab Freitag, 29.01.2021, geöffnet

        Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar.

          1. Aktuelle Fallzahlen
          2. Stadt Mannheim wird 5.000 FFP2-Masken an Grundsicherungsempfänger ausgeben
          3. Gesundheitsschutz geht vor: Stadt beendet Eislaufsaison frühzeitig
          4. Kostenlose App zur Stadtgeschichte gegen den Corona-Blues
          5. Impftermine
          6. Anschreiben der Stadt Mannheim an die über Achtzigjährigen zum Impfen ab Februar
          7. Herzogenriedpark ab Freitag, 29.01.2021, geöffnet

          1. Aktuelle Fallzahlen – Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle erhöht sich auf 9825/ vier weitere Todesfälle

          Dem Gesundheitsamt wurden bis heute Nachmittag, 26.01.2021, 16 Uhr, 57 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 9825.

          Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt heute vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Ein über 60 Jahre alter Mann verstarb in einer Mannheimer Pflegeeinrichtungen, eine über 80 Jahre alte Frau, eine über 60 Jahre alte Frau und ein über 60 Jahre alter Mann verstarben in Mannheimer Kliniken. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 217 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.

          Das Gesundheitsamt nimmt Kontakt zu den positiv getesteten Fällen auf, nachdem der Laborbefund im Gesundheitsamt vorliegt. Im ersten Schritt ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen der nachgewiesen Infizierten, insbesondere im Bereich der sogenannten vulnerablen Gruppen. Diese werden nach Entscheidung und fachlicher Einschätzung durch das Gesundheitsamt auf das Virus getestet.

          Alle beteiligten Ärzte, Gesundheitsbehörden sowie das Kompetenzzentrum Gesundheitsschutz am Landesgesundheitsamt arbeiten dabei eng zusammen. Die Mehrheit aller in Mannheim bislang nachgewiesenen Infizierten zeigen nur milde Krankheitsanzeichen und können in häuslicher Quarantäne verbleiben. Bislang gelten in Mannheim 8444 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1164 akute Fälle.

          Sobald das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg die Inzidenz für den Stadtkreis Mannheim veröffentlicht, ist sie unter www.mannheim.de/inzidenzzahl einzusehen.

          2. Stadt Mannheim wird 5.000 FFP2-Masken an Grundsicherungsempfänger ausgeben

          Nach der neuen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg sind ab dem 25. Januar 2021 medizinische Masken in zahlreichen Bereichen verpflichtend. Als medizinische Masken sind OP-Masken oder FFP2-Masken zu verstehen. Insbesondere die FFP2-Masken bieten bei richtiger Anwendung einen höheren Schutz vor einer Covid-19-Erkrankung. Sie sind jedoch deutlich teurer als Alltagsmasken und damit für Menschen, die eine Grundsicherung erhalten, oftmals nicht leistbar.

          Die Bundesregierung berät derzeit Corona-Zuschüsse für Grundsicherungsempfänger, die Umsetzung wird jedoch nicht kurzfristig erfolgen. Da zum Ende des Monats gerade diese Personengruppe ihre finanziellen Mittel oftmals vollständig ausgeschöpft hat und der Infektionsschutz keine Frage des Geldes sein sollte, wird die Stadt Mannheim rund 5.000 Masken aus ihren Beständen kostenlos an die entsprechenden Bürgerinnen und Bürger ausgeben. Die Masken werden – nach deren Auslieferung durch den Fachbereich Feuerwehr und Katastrophenschutz – durch den Fachbereich Arbeit und Soziales und die LIGA der freien Wohlfahrtspflege über Einrichtungen und Hilfsorganisationen an die Grundsicherungsempfängerinnen und -empfänger verteilt. Davon ausgenommen sind die über 60jährigen, die kostenlose Masken in Apotheken erhalten haben.

          3. Gesundheitsschutz geht vor: Stadt beendet Eislaufsaison frühzeitig

          Aufgrund der Ungewissheit, wie sich die Corona Pandemie bis zum Frühjahr entwickelt, hat die Stadt bereits jetzt die Entscheidung getroffen, die diesjährige Eislaufsaison 2020/2021 im Eissportzentrum Herzogenried vorzeitig zu beenden. Die für öffentliche Läufe und den Schulsport genutzte Eisfläche wird in den kommenden Tagen abgetaut. Der Leistungssport ist von der aktuellen Schließung nicht betroffen.

          Trotz verspätetem Start am 23. Oktober unter strengen Hygieneauflagen und Personenbeschränkungen und der schnellen lockdownbedingten Schließung am 2. November kamen an den zehn Tagen insgesamt 2.375 Besucher zum öffentlichen Lauf. Der zuständige Fachbereich Sport und Freizeit plant mit dem Start der neuen Eislaufsaison 2021/ 2022 für den 16. Oktober 2021.

          4. Kostenlose App zur Stadtgeschichte gegen den Corona-Blues

          Die Kultur- und Freizeiteinrichtungen befinden sich in einem Dornröschenschlaf, während viele Menschen auf der Suche nach Abwechslung sind. Diese können zum Beispiel die Mannheimer Stadtpunkte bieten. Die an historischen Orten im Stadtgebiet verteilten Informationstafeln stellen bekannte Bauwerke, Ereignisse und Persönlichkeiten aus vier Jahrhunderten in Text und Bild vor. Einen Überblick über die Themen und Standorte verschafft die Smartphone-App „Mannheim Erleben“, die sich bereits als digitaler Leitfaden durch die Vielfalt der Stadt bewährt hat. Sie wurde vom Mannheimer Startup-Unternehmen vmapit in Kooperation mit dem MARCHIVUM, dem Stadtmarketing Mannheim und dem Verlag Schmid Otreba Seitz Medien für Einheimische und Touristen entwickelt.

          „Mannheim Erleben“ ist in App-Stores für alle Apple- und Android-Geräte kostenlos erhältlich. Neben farblich gekennzeichneten Rubriken und einem Lageplan der Stadtpunkte stehen auch ein integrierter Audioguide sowie Texte in englischer und französischer Sprache zur Verfügung. Interessierte können sich mit diesem Tool nach eigenen Schwerpunkten einen virtuellen Stadtrundgang zusammenstellen und diesen bei einem Spaziergang in die Tat umsetzen. Unter Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln lässt sich so auch in Zeiten großer Einschränkungen frische Luft und Stadtgeschichte schnuppern – und Mannheim vielleicht ganz neu erleben.

          5. Impftermine

          Täglich um 17.00 Uhr werden neue Impftermine eingestellt, auch für den darauffolgenden Tag.
          Eine Impfung im Impfzentrum erfolgt nur nach vorheriger Terminvereinbarung. Diese erfolgt nach wie vor zentral und kann nicht über das städtische Impfzentrum bzw. die Stadt vergeben werden. Termine können entsprechend auf der Homepage www.impfterminservice.de vereinbart werden. Voraussetzung hierfür ist eine eigene E-Mail-Adresse, beziehungsweise die Möglichkeit eine SMS zu empfangen.

          Außerdem besteht die Möglichkeit, telefonisch unter 116117 oder der gleichnamigen App Termine zu vereinbaren. Bitte buchen Sie unbedingt sowohl den Termin für die 1. Impfung als auch für die 2. Impfung. Bitte beachten Sie, dass Impftermine nur nach der vorgegebenen Priorisierung vergeben werden dürfen. Zu den impfberechtigten Personengruppen: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/fragen-und-antworten-rund-um-corona/faq-impfzentren/ Wurde trotz fehlender Berechtigung ein Termin gebucht, wird kein Zugang zum Impfzentrum gewährt. Ärztliches und sonstiges medizinisches Personal benötigen eine Bestätigung der KÄV, dass sie zu den benannten Gruppen der Priorität 1 gehören.

          6. Anschreiben der Stadt Mannheim ab Februar an die über Achtzigjährigen zum Impfen

          Aufgrund der derzeit schwierigen Situation bei der zentralen Impfterminvergabe des Landes, bereitet die Stadt Mannheim ein Schreiben an alle Bürgerinnen und Bürger vor, die über 80 Jahre alt sind und ihren Hauptwohnsitz in Mannheim haben. Die Schreiben sollen ab Anfang Februar sukzessive die BürgerInnen erreichen und denjenigen, die über die 116117 keinen Termin erhalten haben, die Möglichkeit geben, einen Impftermin zu vereinbaren. Dieses Schreiben wird eine spezielle Telefonnummer und eine individualisierte Zugangsnummer beinhalten um einen Missbrauch zu vermeiden. Über dieses Schreiben wird also zusätzlich zur Möglichkeit einer Buchung über die 116117, eine Terminvergabe für den berechtigten Personenkreis gesichert. Je nach Impfstoffverfügbarkeit können dann die Angeschriebenen in den nachfolgenden Wochen Stück für Stück geimpft werden. Es werden per Zufallsauswahl und jeden Tag nur soviele Briefe geschickt, wie auch Impfungen durchgeführt werden können. Weiterhin ist eine schnellere Buchung über die 116117 und www.impfterminservice.de möglich und empfehlenswert. Anrufe vor Erhalt des Schreibens und ohne Zugangsnummer sind nicht zielführend.

          7. Herzogenriedpark ab Freitag, 29.01.2021, geöffnet

          Um die Folgen des andauernden Lockdowns für die Menschen abzumildern, hat die Stadt Mannheim beschlossen, das Angebot an öffentlichen Erholungs- und Grünflächen zu erhöhen und den Herzogenriedpark ab Freitag, den 29.01.2021, für die Bürgerinnen und Bürger zu öffnen.

          Der Zugang zum Park wird keinen Eintritt kosten und ist täglich von 10 Uhr bis 17 Uhr möglich. Danach ist ein Aufenthalt im Park nicht mehr gestattet.

          „Den Herzogenriedpark als frei zugängliche Grünanlage für die Bevölkerung zur Verfügung zu stellen ist eine wichtige Entlastung, insbesondere mit Blick auf die dicht bebaute Neckarstadt und die dort wohnenden Familien.“So Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz.
          „Mit dem Herzogenriedpark können wir endlich eine weitere Grünfläche für die Bevölkerung zur Verfügung stellen und das in einem dicht bebauten Wohngebiet.Da es sich hier im überwiegenden Teil um Grünfläche mit Spielplatzangebot handelt und wir nun einen kostenlosen Zugang ermöglichen, können wir den Park für Besucherinnen und Besucher öffentlich zugänglich machen ohne in Konflikt mit der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg zu geraten. Die Nachfrage nach naturnahen Erholungsräumen ist in der aktuellen Zeit immer wichtiger“, so Bürgermeisterin Prof. Dr. Diana Pretzell.

          Drei Eingänge

          Der Park kann über den Haupteingang beim Neuen Messplatz sowie über die Eingänge bei der GBG-Halle und an der Wohnbebauung Herzogenried begangen werden. Hunde und Fahrräder müssen beim Besuch im Herzogenriedpark zuhause bleiben und dürfen in die Grünanlage nicht mit hineingenommen werden. Sicherheitspersonal an den Eingängen wird dies kontrollieren. Die Gesamtbesucherzahl muss zum Schutz der Besucher begrenzt werden. Wird diese überschritten, kann es zu einer Sperrung des Parks kommen.

          Abstandsregeln einhalten

          Die Stadt bittet, sich auch beim Parkbesuch an die Hygienemaßnahmen und die Abstandsregeln zu halten. Vor und in den Toilettenanlagen sowie vor Tiergehegen und bei Warteschlangen vor Kiosken herrscht zudem Maskenpflicht.
          Quelle Stadt Mannheim

          • PREMIUMPARTNER
            Pfalzbau Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER
            Partyservice Weber


            PREMIUMPARTNER
            HAUCK KG Ludwigshafen

            PREMIUMPARTNER
            Schuh Keller


            PREMIUMPARTNER
            VR Bank Rhein-Neckar

            PREMIUMPARTNER
            Hochschule Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER


            

            web
stats

            NACH OBEN SCROLLEN
            X