Ludwigshafen – IHK Pfalz: Corona-Pandemie sorgt für schlechte Konjunktur-Stimmung

        Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar.

        Für unzählige Betriebe in der Pfalz fühlt sich die Corona-Krise an wie eine endlose Durststrecke. Dabei fallen die Einschätzungen der Unternehmen je nach Branche sehr unterschiedlich aus – in der Industrie etwas optimistischer als im Herbst, weiterhin pessimistisch im Gastgewerbe. Das ist ein Ergebnis der Konjunkturumfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) für die Pfalz, die zwischen dem 14. Dezember 2020 und dem 15. Januar 2021 stattfand. Der Konjunkturklimaindex liegt derzeit bei 93 Punkten und damit um drei Punkte niedriger als bei der letzten Umfrage im Oktober.

        Die aktuelle Geschäftslage wird von 44% der Unternehmen als zufriedenstellend bezeichnet, 27% nennen die Lage „gut“ und 29% „schlecht“. Bei den Geschäftserwartungen rechnet knapp die Hälfte (genau: 49%) der Unternehmen über alle Branchen hinweg mit einer gleichbleibenden Entwicklung in den nächsten zwölf Monaten; 20% rechnen mit einer besseren Entwicklung. Zu den größten Risiken zählen die Unternehmen weiterhin die Entwicklung der Corona-Pandemie (77%; Mehrfachantworten möglich), gefolgt von der Entwicklung des Inlandabsatzes (43%). Auch der Fachkräftemangel beschäftigt die Unternehmen weiter (40%). Weniger investieren wollen 31% der Unternehmen (gleichbleibend: 48%, mehr: 21%). Die Lage am Arbeitsmarkt scheint weitgehend stabil zu bleiben: 67% planen die Zahl ihrer Beschäftigten beibehalten, 13% wollen neue Arbeitsplätze schaffen, 20% denken allerdings über Entlassungen nach.

        Industrie
        Die Geschäftslage in der Industrie wird überwiegend als befriedigend bis gut gesehen: 33% der befragten Betriebe melden eine gute Geschäftslage und 43% nennen die Lage „zufriedenstellend“. Mit gleichbleibenden Geschäften rechnen 47%; 26% sogar mit einer Belebung. Beim Export rechnet gut die Hälfte (genau: 48%) mit einer gleichbleibenden Nachfrage, etwas mehr als ein Drittel (genau: 37%) mit einer sinkenden Nachfrage. Bei den Investitionen sind 23% der Unternehmen bereit, mehr zu investieren, 28% wollen dagegen die Budgets kürzen. Die Mehrheit der Betriebe (62%) will ihren Personalstand halten und 15% denken sogar über Neueinstellungen nach.

        Handel
        Bei den Händlern nennt fast die Hälfte (genau: 45%) die aktuelle Geschäftslage „befriedigend“ und ein Fünftel (19%) „gut“. Bei den Geschäftsaussichten rechnen 46% mit einer schlechteren und 44% mit einer gleichbleibenden Entwicklung. Investieren wollen nur wenige Händler: Bei 42% bleiben die Etats gleich und bei 36% sinken sie. Den Personalstand halten wollen 78% der Unternehmen, 14% denken über Entlassungen nach.

        Dienstleistungen
        Knapp die Hälfte der Dienstleister ist mit der aktuellen Geschäftslage einigermaßen zufrieden (genau: 49%), 24% beurteilen die Situation als schlecht. Von einer konstanten Geschäftsentwicklung gehen 55% aus und mit einem besseren Verlauf rechnen 19%. Stärker investieren wollen 18% der Dienstleistungsunternehmen, 28% planen hingegen, ihr Budget zu kürzen. Die Beschäftigtenzahl beibehalten wollen die meisten Unternehmen (69%), 13% denken über Neueinstellungen nach.

        Gastgewerbe
        Hoteliers und Gastwirte sind in einer desolaten Lage: 87% verzeichnen schwache, 3% melden gute Geschäfte. Auf eine Erholung in den nächsten Monaten hoffen knapp 20% (genau: 19%), 41% rechnen mit gleichbleibenden Geschäften. Das zeigt sich auch bei der Investitionsneigung: 61% wollen ihre Budgets reduzieren, nur 21% wollen mehr Geld ausgeben. Über Entlassungen denken 39% der Betriebe nach und 45% wollen die Beschäftigtenzahl halten.

        Der Konjunkturbericht der IHK Pfalz beruht auf der regelmäßigen Befragung von rund 1.400 Unternehmen, überwiegend Handelsregister-Firmen aus den Wirtschaftssektoren Industrie, Handel und Dienstleistungen und Gastgewerbe. Sie repräsentieren rund 70 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in der Pfalz. Die Ergebnisse sind nach Beschäftigtengrößenklassen gewichtet.

        Die Konjunkturberichte der IHK Pfalz finden Sie im Internet unter www.pfalz.ihk24.de, Nummer 417.

        Quelle:

        Industrie- und Handelskammer für die Pfalz

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Partyservice Weber


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


        • NEWS AUS LUDWIGSHAFEN

          >> Alle Meldungen aus Ludwigshafen


        • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

            Ludwigshafen – Viele Arztpraxen in Ludwigshafen stehen für Impfungen bereit

          • Ludwigshafen – Viele Arztpraxen in Ludwigshafen stehen für Impfungen bereit
            Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar. Die Anzahl der täglichen Impfungen in Ludwigshafen muss weiter steigen. Unsere Impfzahlen sind nach wie vor zu niedrig. Noch lange sind nicht alle Patienten mit der höchsten Priorität geimpft. Hierzu werden wir noch etliche Wochen brauchen. Die Leistungsfähigkeit des Impfzentrums ist bei allen Anstrengungen begrenzt- auch wenn alle drei oder fünf ... Mehr lesen»

          • Speyer – Auch in Speyer öffnet der Einzelhandel unter Auflagen ab 08.März

          • Speyer – Auch in Speyer öffnet der Einzelhandel unter Auflagen ab 08.März
            Speyer / Metropolregion Rhein-Neckar.17. Corona Bekämpfungsverordnung des Landes und überarbeitete Allgemeinverfügung der Stadt veröffentlicht Am späten Freitagabend hat das Land Rheinland-Pfalz die 17. Corona Bekämpfungsverordnung (17. CoBeLVO) veröffentlicht, die am Montag, 8. März 2021 in Kraft tritt und die in dieser Woche durch Bund und Länder beschlossenen Regelungen in einer Rechtsverordnung umsetzt. Sie ersetzt die ... Mehr lesen»

          • Mannheim – Waldhof Mannheim holt in Magdeburg einen Punkt

          • Mannheim – Waldhof Mannheim holt in Magdeburg einen Punkt
            Magdeburg/Mannheim. Der SV Waldhof Mannheim hat beim Auswärtsspiel in der 3. Liga beim 1. FC Magdeburg mit einem 1:1-Unentschieden einen Punkt geholt. Die Waldhöfer gingen in der 21. Minute durch einen Linksschuss von Anton Donkor nach einer Flanke von Dennis Jastrzembski mit 1:0 in Führung. In der zweiten Halbzeit erzielte der eingewechselte Sebastian Jakubiak mit ... Mehr lesen»

          • Ludwigshafen – BASF: 150 Kilogramm Methyldiethanolamin in den Rhein gelangt

          • Ludwigshafen – BASF: 150 Kilogramm Methyldiethanolamin in den Rhein gelangt
            Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar. Produktaustritt in den Rhein Gestern am 06. März 2021, wurde im Laufe des Nachmittags eine Überlastung der Kläranlage festgestellt. Dabei gelangten ca. 150 Kilogramm Methyldiethanolamin über den Kläranlagenauslauf in den Rhein. Die Substanz stammt aus Spülwässern,die im Nachgang des Brandes vom 03. März 2021 zur Aufbereitung in die Kläranlage geleitet wurden. ... Mehr lesen»

          • Rhein-Pfalz-Kreis – Brennende Strohballen in Hochdorf-Assenheim

          • Rhein-Pfalz-Kreis – Brennende Strohballen in Hochdorf-Assenheim
            Rhein-Pfalz/Hochdorf-Assenheim/Metropolregion Rhein-Neckar (ots) INSERATchristianbaldauf.de In den frühen Morgenstunden von Samstag auf Sonntag wird von einer aufmerksamen Mitbürgerin aus dem Rhein-Pfalz-Kreis ein Brand von drei Strohballen mitgeteilt. Diese befanden sich in der Ludwigshafener Straße auf einem Feld. An den Strohballen befanden sich Wahlplakate. Der Verursacher ist bisher unbekannt. Zeugen, die weitere Hinweise geben können, werden gebeten, ... Mehr lesen»

          • Mainz – CDU-Generalsekretär Gerd Schreiner zum Abweisen von Schlaganfallpatienten an Unimedizin Mainz: “Unentschuldbares Versagen der Landesregierung”

          • Mainz – CDU-Generalsekretär Gerd Schreiner zum Abweisen von Schlaganfallpatienten an Unimedizin Mainz: “Unentschuldbares Versagen der Landesregierung”
            Mainz CDU-Generalsekretär Gerd Schreiner zum Abweisen von Schlaganfallpatienten an Unimedizin Mainz: „Unentschuldbares Versagen der Landesregierung“ – Offener Brief an Dreyer An der Universitätsmedizin in Mainz werden Schlaganfallpatienten weiter verwiesen, weil zu wenig Personal zur Verfügung steht und zu wenige und veraltete Behandlungsplätze zu Verfügung stehen. Auf eine entsprechende Frage von CDU-Spitzenkandidat Christian Baldauf hat die ... Mehr lesen»

          • Neustadt – Christine Schneider, Europaabgeordnete: Gute Neuigkeiten für die Weinbranche: Aussetzten der US-Strafzölle

          • Neustadt/Brüssel. Die vier deutschen EVP-Abgeordneten des Landwirtschaftsausschusses im Europäischen Parlament zeigen sich erleichtert über die Aussetzung der Strafzölle. Gestern haben sich Kommissionpräsidentin von der Leyen und Präsident Biden darauf verständigt, alle Zölle, die im Zusammenhang mit den Airbus-Boeing-Streitigkeiten verhängt wurden, sowohl auf Flugzeuge als auch auf Nicht-Flugzeug-Produkte, für einen Zeitraum von zunächst vier Monaten auszusetzen. ... Mehr lesen»

          >> Alle Topmeldungen

          

          web
stats

          NACH OBEN SCROLLEN
          X