Brühl – Weniger Energieverbrauch durch neue Elektrotechnik im Brühler Freibad

        Brühl / Metropolregion Rhein-Neckar

          Winterpause? Nicht im Brühler Freibad. Auf den ersten Blick scheint das Freibad im Winterschlaf zu sein. Doch wer genauer hinschaut kann beobachten, dass Firmen kommen und gehen, Material gebracht und abgeholt wird und so manche „Spuren des Sommers“ neuen Projekten weichen.
          Im Zuge der Sicherheit wurden an der Grünanlage Arbeiten vorgenommen. So mussten die Sturmschäden begutachtet und der ein oder andere Baum gefällt werden. Für ausreichend Schatten ist aber weiterhin gesorgt.
          Lässt man den Blick über die Anlage schweifen, fällt zunächst auf, dass eine große Leere um das Planschbecken entstanden ist. Wo einst ein Spielplatz war, wird auch wieder ein neuer und witterungsbeständigerer Spielplatz entstehen. “Der Brühler Bauhof bereitet das Spielgerät bereits zum Einbau vor”, freut sich Bäderleiter Patrick Berndt auf die Unterstützung der Kollegen, die mithelfen, damit auch die jüngsten Besucher nicht zu kurz kommen.
          Wer in diesem Sommer eine Abkühlung braucht oder sich auf der Liegewiese sonnen möchte, bemerkt schon am Einlass, dass sich hier etwas tut!
          „Wir möchten unser Freibad eröffnen, womöglich mit pandemiebedingten Einschränkungen“, betont Bürgermeister Dr. Ralf Göck beim Digitalen Neujahrsempfang. Ein neues Kassensystem wird hierbei unterstützen. So können Besucherströme besser reguliert und Tickets schon im Voraus gebucht werden. „2021 beginnen wir mit dem Haupteingang, später soll es einen zweiten Eingang vom Hallenbad her geben. Die schnellen Datenleitungen liegen ja schon in allen öffentlichen Gebäuden, denn wir haben das Angebot der Telekom genutzt, alle unsere Gebäude kostenlos mit Glasfaseranschlüssen zu versorgen“, so Bürgermeister Göck.
          Diese Baumaßnahmen am Eingang werden aufmerksame Spaziergänger bemerken, doch auch im Verborgenen, „hinter den Kulissen“, gab es Neuerungen. Mit dem Streben umweltfreundlicher und energieeffizienter zu werden, gab es eine Modernisierung in verschiedenen Bereichen der Schwimmbadtechnik. Die alten Kabel und Schalter sind gewichen und große Metallschränke mit einem Bedienfeld, dem “Touch Pad”, säumen jetzt die Innenwand des Technikgebäudes. “Natürlich überwachen wir diese Automatik”, berichtet Bäderleiter Patrick Berndt, der die Baumaßnahmen in Abstimmung mit dem Brühler Bauamt vor Ort koordiniert. Mit der neuen Elektrotechnik können verschiedene Bereiche der Anlage gesteuert und beeinflusst werden. So ist es möglich, alle Vorgänge zu überwachen und über Nacht Energie zu sparen.
          Angeschlossen an die Technik wurde auch im Bereich der Schwimmbadchemie mehr Augenmerk auf Nachhaltigkeit und Umwelt gelegt: “So lassen sich die neuen Dosierpumpen feiner einstellen, um weniger Chemikalien zu verbrauchen”, erläutert der Bäderleiter.
          In Zusammenarbeit mit Brühls Klimaschutzmanagerin Birgit Sehls werden immer wieder neue Lösungsansätze und Maßnahmen erarbeitet, um in den Schwimmbädern Energie einzusparen und so umweltbewusster zu handeln.

          BU
          Blick auf den neuen Schaltschrank, rechts das “Touchpad”.
          Quelle: Bürgermeisteramt Brühl

          • PREMIUMPARTNER
            Pfalzbau Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER
            Partyservice Weber


            PREMIUMPARTNER
            HAUCK KG Ludwigshafen

            PREMIUMPARTNER
            Schuh Keller


            PREMIUMPARTNER
            VR Bank Rhein-Neckar

            PREMIUMPARTNER
            Hochschule Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER


            

            web
stats

            NACH OBEN SCROLLEN
            X