Brühl – Umsichtig und entschlossen gehandelt – aufmerksamer Helfer für sein couragiertes Handeln unter Corona-Bedingungen geehrt

        Brühl/Rhein-Neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Für sein aufmerksames und entschlossenes Verhalten wurde Jürgen Wasow aus Brühl im Rahmen der Kampagne „Beistehen statt rumstehen“ geehrt. Bürgermeister Dr. Ralf Göck, Polizeivizepräsident Siegfried Kollmar, und die Geschäftsführerin des Vereins Kommunale Kriminalprävention Rhein-Neckar e.V., Tanja Kramper, nahmen die Ehrung im Sitzungssaal des Brühler Rathauses vor.

        Was war geschehen?
        Jürgen Wasow stand am Freitag, 4. Dezember 2020, einem 92-jährigen dementen Mann bei, welcher bereits durch sein Pflege- und Seniorenheim in Ketsch bei der Polizei als vermisst gemeldet worden war.

        Jürgen Wasow war an diesem Tag mit seinem Pkw unterwegs, als ihm ein älterer Mann mit Rollator auf dem Rheindamm in Höhe des Segelflugplatzes Herrenteich auffiel. Der Mann bewegte sich auffallend langsam, mit kleinen Schritten und der drohenden Gefahr, bei einem falschen Schritt den Rheindamm hinunterzustürzen. Wasow erfasste die Situation, wendete sein Fahrzeug und handelte: Er sprach den Mann an und setzte ihn in sein Auto. Die alarmierte Polizei konnte kurze Zeit später den etwas unterkühlten Ausflügler aufnehmen und in seine Pflegeeinrichtung zurückbringen. Im Rahmen der Ehrung freute sich Bürgermeister Dr. Ralf Göck von ganzem Herzen: „Schön einen solchen engagierten Bürger in seiner Gemeinde zu wissen, einer der hinschaut und handelt“. Auch Polizeivizepräsident Sigfried Kollmar schloss sich an: „Tolle Aktion, welche hoffentlich viele Nachahmer findet“. Nach der Rettung des Vermissten äußerte Jürgen Wasow seinen Unmut über seinen Facebook-Account.

        An diesem regnerischen Tag war er nicht der einzige Verkehrsteilnehmer und aufgrund der bereits zurückgelegten Strecke des 92-Jährigen, muss dieser sicherlich auch anderen Menschen aufgefallen sein. Dieser Eintrag führte zu großer Resonanz im Netz. Über 1400 „Likes“ und über 300 positive Kommentare konnte Jürgen Wasow verzeichnen: „Meine Hoffnung ist, dass von denen wenigstens zehn Prozent in einer ähnlichen Situation ebenfalls handeln“. Die Geschäftsführerin des Vereins Prävention Rhein-Neckar, Tanja Kramper, bekräftigt dies und wünscht sich, insbesondere in diesen schwierigen Zeiten, mit solch vorbildlichem Handeln die Solidarität der Gesellschaft und die Kultur des Hinschauens zu fördern: „Durch das umsichtige und entschlossene Handeln des Helfers konnte eine Gefahr für das Leben des vermissten Mannes abgewendet werden“.

        Die Gemeinde Brühl, das Polizeipräsidium Mannheim sowie der Verein Prävention Rhein-Neckar e.V. bedankten sich bei dem couragierten Helfer und eingefleischten SV Waldhof-Mannheim-Fan mit einem von allen Spielern unterschriebenen Trikot sowie einer Urkunde.

        „Beistehen statt Rumstehen“

        Die Initiative der Präventionsvereine Kommunale Kriminalprävention Rhein-Neckar e.V. Sicheres Heidelberg (SicherHeid) e.V. und Sicherheit in Mannheim (SiMA) e.V. richtet sich inhaltlich an der bundesweit propagierte Aktion TU WAS aus. Die Auszeichnung in Form einer Urkunde und einem Präsent erhalten Menschen, die im Rhein-Neckar-Kreis, Heidelberg oder Mannheim entsprechend handeln. Über die Veröffentlichung der guten Taten möchten die beiden Präventionsvereine auch darauf hinwirken, das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung in der Metropolregion positiv zu beeinflussen.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Partyservice Weber


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Sparkasse Vorderpfalz

          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X