Weinheim – Sang und klanglos zieht das Jubiläumsjahr vorüber: 50jähriges Jubiläums des Sulzbach Spielmannszug fällt Corona zum Opfer

        Die Bilder zeigen den Kerweumzug 1970 und den Kerweumzug anlässlich des 40jährigen Jubiläums 2010. Dieses Jahr konnte zum 50jährigen Jubiläum aufgrund Corona kein Gruppenbild gemacht werden. Das wollen die Spielleute im kommenden Jahr aber nachholen. Foto: Ralf Mittelbach / Archiv Feuerwehr Weinheim

        Weinheim / Bergstraße / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak/RaMitt) – Die Mitglieder des Spielmannszugs der Freiwilligen Feuerwehr Weinheim Abteilung Sulzbach hatten sich einiges für Ihr großes Jubiläum ausgedacht und wollten mit Sang und Klang durch den Ort ziehen. Doch die Feierlichkeiten und Veranstaltungen zum 50-jährigen Bestehen des Spielmannszugs zogen klanglos durch das Jahr 2020. Wie auch vielen anderen, machte die Coronapandemie den Spielleuten unter der Leitung von Stabführer Rudi Neumann, den umgangssprachlichen Strich durch die Rechnung. Auch wenn schon früh klar war, dass die großen Feierlichkeiten mit einer Musikveranstaltung im Gemeindezentrum Sulzbach nicht stattfinden kann, hofften die Spielleute bis zum Schluss doch noch eine Veranstaltung durchführen zu können. Mit dem Lockdown im November war dann aber auch die letzte Hoffnung begraben. Was für die Feuerwehr und Ihre Spielleute schon bitter ist, trifft Stabführer Rudi Neumann mit einer zusätzlichen Härte. Denn nicht nur der Spielmannszug selbst kann in diesem Jahr auf 50 Jahre zurückblicken, er wird auch schon seit 50 Jahren von Gründungsmitglied Rudi Neumann geleitet.

          Alles begann am 04.11.1970 unter dem damaligen Sulzbacher Kommandanten Johann Post als sich einige Feuerwehrkameraden im legendären „Café Schäfer“, zur Gründung des Spielmannszuges trafen und Rudi Neumann als Stabführer einsetzten. Mit 16 Kinder startet der Spielmannszug, dessen Ausbildung der heutige Ehrenkommandant Bernd Rettig für die Trommler und Klaus Ehret mit Karl Schuhmann für die Pfeifer übernahm. Die Anfänge waren schwer, da die damals noch selbstständige Gemeinde Sulzbach nicht so reich war, um die Spielleute mit Instrumenten auszustatten. Mit dem damaligen Bürgermeister Heinrich Müller fand man dennoch einen Weg, um die Spielleute mit Instrumenten zu versorgen. Der erste große und erfolgreiche Auftritt war bereits ein Jahr nach der Gründung im Schweitzer Hof in Sulzbach. Groß war die Freude, als die Firma Freudenberg der Freiwilligen Feuerwehr Weinheim Abteilung Sulzbach anlässlich ihres 75-jährigen Jubiläums, zur Vervollständigung des musikalischen Handwerkszeugs für den Spielmannszug eine Lyra überreichte.

          Der Spielmannszug war und ist ein gerngesehener Gast bei Umzügen, der Kerwe, Jubiläen, Veranstaltungen der eigenen Wehr, Geburtstagen, Hochzeiten und Feuerwehrfesten.

          Musikalische Höhepunkte dürften bisher die Mitwirkung beim „Großen Zapfenstreich“ der eigenen Ortsteilwehr in den Jahren 1976 und 2001, beim Jubiläum vom „Männerchor“ Sulzbach im Jahre 1980 und dem 150-jährigen Jubiläum der Abteilung Stadt im Jahr 2012 gewesen sein.

          Zum 10-jährigen Bestehen wurde Stabführer Rudi Neumann bei der damaligen Ortsvorsteherin Gisela Hübner vorstellig, die sich darum kümmerte, dass der Spielmannszug erstmals einheitlich eingekleidet wurde. Im Handumdrehen schneiderten fleißige Frauen von Feuerwehrangehörigen – unter Leitung von Rosi Reis – rote Umhänge, die auf der Brust das Sulzbacher Ortswappen zeigten. Man erregte damals Aufsehen, beim Festumzug „1225 Jahre Weinheim“, und erntete starken Beifall. Damals war der Spielmannszug in der Blüte seines Lebens und umfasste 33 Mitglieder. Im Jahre 1982 waren es sogar 34 Spielleute, eine Zahl, von der man heute nur träumen kann. Ein denkwürdiger Tag für die Wehr und den Spielmannszug war der 29.09.1985, denn man feierte das 15-jährige Bestehen und insgesamt 10 Spielmanns- und Fanfarenzüge marschierten durch Sulzbachs Straßen zum Bürgersaal. Sulzbachs „GUTE STUBE“ war anschließend „übervoll“. Es war ein „Tag der Musik“. Am 25.06.1995 feierte man das 25-jährige Jubiläum im Bürgersaal, der abermals überfüllt war. Sämtliche Ortsvereine waren vertreten und gratulierten. Zudem waren auch die Spielmannszüge der Feuerwehren aus Hemsbach und Laudenbach sowie die „Alten Kameraden“ aus Weinheim, Gäste. Als Überraschung für Stabführer Rudi Neumann, traten viele ehemalige Spielleute als Spielmannszug der „EHEMALIGEN“ auf, und siehe da, es klappte vorzüglich.
          In dieser Zusammenfassung muss auch der Name von Karl Schuhmann erwähnt werden, der zunächst die Pfeifer ausbildete, aber auch der Name von Hans Sattler ist der Erwähnung würdig, denn der in Sulzbach wohnende, aber aktiv in Laudenbach wirkende Spielmann, war stets Ansprechpartner für die Belange der Sulzbacher und immer zur Stelle, wenn man ihn brauchte.
          Derzeit denkt man gerne an die Blütezeit in den achtziger Jahren zurück, denn die Schar der Spielleute hat sich stark reduziert, einige wohnen auswärts und stehen in einem verantwortlichen Berufsleben, sind daher bei Auftritten nicht immer abkömmlich. Deshalb erreicht man manchmal die Grenze der Spielfähigkeit. Aber es gibt auch Freunde beim Spielmannszug in Laudenbach, die gerne mal in solchen Situationen aushelfen. Nachwuchs und Verstärkung wären nötig, aber es ist einfach schwer, die Jugend zu begeistern. Viele Versuche sind schon gescheitert, was sehr bedauerlich ist. Es bleibt aber der Wunsch und die Hoffnung auf Verstärkung und die Hoffnung sollte man nie aufgeben.

          Auch wenn es dieses Jahr nicht mit dem Jubiläum wie geplant funktioniert hat, so blicken die Spielleute mit Zuversicht ins kommende Jahr. Auch wenn die Aussichten für 2021 noch nicht so vielversprechend sind, ist man sich einig, dass man spätestens 2022 wieder feiern möchte. Die Jubiläumsveranstaltungen sollen auf jeden Fall nachgeholt werden, denn die Spielleute haben damit auch die Hoffnung Interessierte für die Instrumente zu begeistern, um sich Ihnen anzuschließen.

          Daten zu Stabführer Rudi Neumann:

          Oberbrandmeister Rudi Neumann wurde im Jahr 1968 mit 18 Jahren Mitglied der damals noch selbstständigen Freiwilligen Feuerwehr Sulzbach. Im Jahr 1970 war er Gründungsmitglied des Spielmannszugs und bereits 1 Jahr später Gründungsmitglied der Sulzbacher Jugendfeuerwehr. Diese leitet er als Jugendfeuerwehrwart von 1977 bis 1981. Bis zu seinem Wechsel in die Alters- und Ehrenabteilung im Jahr 2015 war Rudi Neumann seit 1988 als Ausbilder des Unterkreises Weinheim für Truppmann / Truppführer tätig. Als Mitglied des Abteilungsausschuss von 1970 bis 1998 und im Feuerwehrausschuss von 1976 bis 1998 engagierte er sich und gestaltet die Entwicklung der Weinheimer und Sulzbacher Feuerwehr. Im aktiven Dienst konnte er in den Jahren 1969 und 1971 die Leistungsabzeichen des Landes Baden-Württemberg in Bronze, Silber und Gold absolvieren. Von 2002 bis 2015 war er dann sogar selbst Schiedsrichter für die Leistungsübungen.

          Sein Herzblut gilt aber bis heute dem Spielmannszug Sulzbach, den er seit 1970 leitet und als Stabführer fungiert. Für diese Tätigkeit wurde er erstmals 1980 geehrt und erhielt 1985 die silberne Ehrennadel als Stabsführer. Besonders geehrt fühlte sich Rudi Neumann als er 1986 mit dem Ehrenzeichen von Hessen für Feuerwehrmusiker geehrt wurde. Seine Leistungen im Bereich der Feuerwehrmusik folgten mit der goldenen Ehrennadel 1990 und dem Ehrenzeichen in Silber des Landes Hessens für Feuerwehrmusiker weitere Auszeichnungen. 1993 zeichnete das Land Baden-Württemberg Oberbrandmeister Rudi Neumann für seine Verdienste im Feuerwehrdienst und der Feuerwehrmusik mit dem Ehrenkreuz in Silber aus. Im selben Jahr erhielt er die Verdienstmedaille in Gold der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände. 1995 folgte dann die Ehrennadel in Silber des Kreisfeuerwehrverbands. Seine Liebe zur Musik blieb ungebremst und er kümmerte sich weiter um den Erhalt des Sulzbacher Spielmannszugs, wofür ihm 2007 das Ehrenkreuz in Bronze des Deutschen Feuerwehrverbands und 2014 die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbands in Gold verliehen wurde. Sicher wäre Rudi Neumann mit seinem 50-jährigen Jubiläum als Stabführer und damit auch Dienstältester Stabführer in der Region im Rahmen der Feierlichkeiten geehrt worden. Dies wird auch noch nachgeholt, wie die Feuerwehrführung versichert. Schließlich ist man auch bei der Feuerwehr Weinheim stolz noch einen Spielmannszug zu unterhalten. In den letzten Jahren sind leider jedes Jahr Land auf Land ab immer weniger Spielmannszüge aktiv. Der rüstige und immer gut gelaunte Rudi Neumann selbst nimmt’s gelassen. „Dann feiern wir halt im nächsten Jahr, auf ein Jahr mehr kommt’s jetzt auch nicht mehr an“. Dass das keine Lippenbekenntnisse sind da sind sich seine Spielleute und sein Stellvertreter Horst Post sicher und freuen sich mit Ihrem Rudi im kommenden Jahr wieder gemeinsam auf die Pauke zu hauen.

          • PREMIUMPARTNER
            Pfalzbau Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER
            Partyservice Weber


            PREMIUMPARTNER
            HAUCK KG Ludwigshafen

            PREMIUMPARTNER
            Schuh Keller


            PREMIUMPARTNER
            VR Bank Rhein-Neckar

            PREMIUMPARTNER
            Hochschule Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER


            

            web
stats

            NACH OBEN SCROLLEN
            X