Mannheim – 135 weitere Coronavirus Fälle – 4 weitere Todesfälle – Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz appelliert: „Lockdown muss erfolgreich werden“

        Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar.

          1. Aktuelle Fallzahlen
          2. Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz appelliert: „Lockdown muss erfolgreich werden“
          3. Die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) teilt mit: Fieberambulanz in Mannheim startet
          4. Stadt Mannheim verbietet „Rhein Candle Light“ der „Querdenker“

          1. Aktuelle Fallzahlen – Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle erhöht sich auf 7197/ 4 weitere Todesfälle in Mannheim

          Dem Gesundheitsamt wurden bis heute Nachmittag, 18.12.2020, 16 Uhr, 135 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 7197.

          Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt heute vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 90 Jahre alte Frau und eine über 80 Jahre alte Frau verstarben in Mannheimer Kliniken. Eine über 60 Jahre alte Frau verstarb in einer Klinik außerhalb Mannheims. Eine weitere über 80 Jahre alte Frau verstarb außerhalb Mannheims.
          Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 104 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.
          Das Gesundheitsamt nimmt Kontakt zu den positiv getesteten Fällen auf, nachdem der Laborbefund im Gesundheitsamt vorliegt. Im ersten Schritt ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen der nachgewiesen Infizierten, insbesondere im Bereich der sogenannten vulnerablen Gruppen. Diese werden nach Entscheidung und fachlicher Einschätzung durch das Gesundheitsamt auf das Virus getestet.
          Alle beteiligten Ärzte, Gesundheitsbehörden sowie das Kompetenzzentrum Gesundheitsschutz am Landesgesundheitsamt arbeiten dabei eng zusammen. Die Mehrheit aller in Mannheim bislang nachgewiesenen Infizierten zeigen nur milde Krankheitsanzeichen und können in häuslicher Quarantäne verbleiben.
          Bislang gelten in Mannheim 4908 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 2185 akute Fälle.
          Inzidenzzahl
          Die 7-Tage-Inzidenz gibt an, wie viele Menschen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner sich in einem bestimmten Gebiet insgesamt in den vergangen sieben Tagen angesteckt haben.
          Die für Mannheim maßgebende Inzidenzzahl ist die vom Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg veröffentlichte Zahl.
          Inzidenzzahl Stadt Mannheim, Stand 18.12.2020 16:00 Uhr
          306,1

          2. Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz appelliert: „Lockdown muss erfolgreich werden

          Die gravierenden Einschränkungen haben bundesweit noch nicht zu einer vergleichbaren Reduktion der Mobilität wie im Frühjahr geführt. „Das entspricht auch unsereren Beobachtungen“, unterstreicht Oberbürgermeister Peter Kurz. Er appelliert, „zu Hause zu bleiben, wann immer das möglich ist“ und an Arbeitgeber „ihren Betrieb an diese Notwendigkeiten anzupassen “. Die zahlreichen Ausnahmen der Ausgangsbeschränkungen in der Landesverordnung würden ersichtlich intensiv genutzt oder die Beschränkungen nicht beachtet. „Es ist zweifelhaft , ob die notwendige drastische Reduktion der Infektionen durch den angestrebten Reproduktionswert von 0,3 erreicht werden kann. Dies muss aber über mindestens 3 Wochen erfolgen“.

          3. Fieberambulanz in Mannheim startet

          Die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) hat heute mitgeteilt, dass die bereits angekündigte Fieberambulanz in Mannheim zur Versorgung von Corona-Patient*innen ab dem 23.12.2020 in Betrieb gehen wird. Sie wird von der KVBW mit Unterstützung der Stadt Mannheim sowie der John Deere Walldorf GmbH & Co. KG eingerichtet. Standort wird das John-Deere-Forum auf der John-Deere-Straße 70 sein. Ab sofort können dort alle Patient*innen mit Verdacht auf eine Corona-Infektion oder mit fieberhaften Infekten untersucht und behandelt werden.
          Nachdem zunächst das Maimarktgelände als möglicher Standort ins Auge gefasst worden war, hat sich nun bei näherer Prüfung aufgrund der organisatorischen Gegebenheiten vor Ort das Gelände auf dem Werksgelände John Deere als besser geeignet herausgestellt. Die Stadt Mannheim hatte die niedergelassenen Ärzt*innen bei der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten unterstützt und den Weg für die kostenlose Bereitstellung der jetzigen Räumlichkeiten geebnet. „Wir danken dem Gesundheitsamt der Stadt, das uns bei der Einrichtung der Fieberambulanz hilfreich begleitet und es uns so ermöglicht hat, dass diese nun am jetzigen Standort eröffnet werden kann“, betont der KVBW-Pandemiebeauftragte und Mannheimer Hausarzt Mathias Berthold. Außerdem bedanke man sich herzlich bei der John Deere Walldorf GmbH & Co. KG für die schnelle und unbürokratische Bereitstellung der Räumlichkeiten im Ausstellungs- und Besucherzentrum.
          Die Fieberambulanz ist Montag bis Freitag von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet, am Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 11.00 bis 18.00 Uhr. An den Weihnachtsfeiertagen – 23.12.2020 bis 26.12.2020 – ist die Fieberambulanz von 11.00 bis 15.00 Uhr geöffnet.
          In der Ambulanz untersuchen Ärzt*innen Infektionspatient*innen, nehmen bei Bedarf einen Abstrich vor und entscheiden je nach Symptomen und Krankheitsbild, ob die Patient*innen in häusliche Quarantäne geschickt werden oder bei schwerem Verlauf stationär im Krankenhaus aufgenommen werden.
          Anmeldung unbedingt erforderlich!
          Der Weg für die Patient*innen in die Corona-Ambulanz führt über die Hausärzt*innen oder über die Rufnummer 116117. Auf keinen Fall sollen Patient*innen direkt ohne vorherige Anmeldung in die Fieberambulanz kommen.

          Weitere Infos: https://www.kvbawue.de/presse/pressemitteilungen/aktuelle-pressemitteilungen/

          4. Stadt Mannheim verbietet „Rhein Candle Light“ der „Querdenker“

          Die Stadt Mannheim verbietet das für morgen geplante „Rhein Candle Light“, das der sogenannten Querdenker-Bewegung zuzuordnen ist, per Allgemeinverfügung. Verboten sind damit auch mögliche Ersatzveranstaltungen im Stadtgebiet.

          Unter dem Motto „Frieden, Freiheit und Miteinander“ haben die Organisatoren zur Teilnahme am „Rhein Candle Light“ aufgerufen – und dabei betont, dass es sich weder um eine Versammlung noch um eine Veranstaltung handle. Dies sieht die Stadt anders: Da bei diesem Treffen ein gemeinsamer Zweck sowie die Meinungskundgabe in öffentlichen Angelegenheiten auszumachen sind, stuft die Stadt Mannheim das „Rhein Candle Light“ eindeutig als Versammlung ein.
          Versammlungen aber müssen spätestens 48 Stunden vor Beginn bei der Versammlungsbehörde angemeldet werden. Dies ist nicht geschehen – und bereits das hat Konsequenzen.
          Die Stadt sieht darin eine offenkundige Strategie, Zusammenkünfte einer Menschenmenge aus dem Querdenker-Milieu jenseits des Versammlungsgesetzes zu ermöglichen und damit die beschränkenden Vorgaben zu umgehen, die zum Schutz von Leib und Leben Dritter für eine angemeldete Versammlung verfügt worden wären. Weiterhin wäre das Treffen freilich auch als unzulässige Veranstaltung nach der Corona Verordnung verboten.

          Sollte es dennoch zu einer Personenansammlung kommen, wird die Polizei konsequent einschreiten.

          Bereits in jüngster Vergangenheit wurde eine Versammlung der Mannheimer „Querdenker“ von der Stadt Mannheim untersagt. Die Rechtmäßigkeit der Untersagung wurde vom Verwaltungsgericht und vom Verwaltungsgerichtshof im Eilverfahren bestätigt.

          Stadt Mannheim

          • PREMIUMPARTNER
            Pfalzbau Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER
            Partyservice Weber


            PREMIUMPARTNER
            HAUCK KG Ludwigshafen

            PREMIUMPARTNER
            Schuh Keller


            PREMIUMPARTNER
            VR Bank Rhein-Neckar

            PREMIUMPARTNER
            Hochschule Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER


            

            web
stats

            NACH OBEN SCROLLEN
            X