Heidelberg – Wettbewerb: das neue Gesicht der Heidelberger Verkehrssicherheit: Stadt sucht ab sofort „Kleine Heidelbergerin und Kleinen Heidelberger“ für Fotoaufnahmen


        Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Sie sorgten im Herbst 2019 für Aufsehen: Die beiden Holzfiguren „Kleine Heidelbergerinnen“, die das städtische Amt für Verkehrsmanagement anlässlich des Sicherheitsaudits in der Klingentorstraße aufgestellt hatte. Binnen kurzer Zeit waren sie gestohlen worden – und tauchten Ende des Jahres nach einem Artikel in der Rhein-Neckar-Zeitung wieder auf. Die Mädchenfigur, die mit der linken Hand ein „Stopp“ signalisiert, wirkt lebensecht und soll bei Autofahrenden für erhöhte Aufmerksamkeit sorgen. Erste Untersuchungen belegen einen positiven Effekt: Tatsächlich sank die Durchschnittsgeschwindigkeit des Verkehrs an den Stellen, an denen die Figuren aufgestellt waren.

          Bewerben können sich Heidelberger Mädchen und Jungen bis 15. Januar 2021

          Deshalb will die Stadt im Frühjahr 2021 weitere Figuren im Stadtgebiet aufstellen. Mit einem Novum: Sie sollen dann ein in Heidelberg lebendes Mädchen zeigen – und einen Jungen. Das Amt für Verkehrsmanagement startet dazu einen Wettbewerb: „Wer wird das neue Gesicht der Heidelberger Verkehrssicherheit?“ Bewerben können sich Familien, die die folgenden Kriterien erfüllen:

          Wohnsitz in Heidelberg
          eine Tochter/ein Sohn im Alter zwischen 6 und 11 Jahren

          Der Wettbewerb startet ab sofort. Einsendeschluss ist Freitag, 15. Januar 2021. Eine stadtinterne Jury unter Vorsitz von Bürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain, Dezernent für Klimaschutz, Umwelt und Mobilität, wird die Bewerbungen sichten. Die Bekanntgabe der Gewinnerin und des Gewinners ist für Mitte Februar geplant. Im Anschluss finden die Fotoaufnahmen statt; spätestens im April sollen die Figuren an neuralgischen Punkten im Heidelberger Stadtgebiet aufgestellt werden. Sie sollen dann einige Jahre genutzt werden.

          Erforderliche Bewerbungsunterlagen

          Für die Bewerbung müssen folgende Unterlagen eingereicht werden:

          ein Foto der Tochter/des Sohnes, gern mit einer entsprechenden Geste wie bei der „Kleinen Heidelbergerin“
          eine ausgefüllte Erklärung, dass die Bewerbenden die Datenschutzregelungen zur Kenntnis genommen haben (Link: https://www.heidelberg.de/hd/HD/Leben/verkehrssicherheit.html)
          eine kurze Begründung des Kindes, warum es mitmachen möchte,
          eine kurze Aussage des Kindes, warum es findet, dass die „Kleine Heidelbergerin/der Kleine Heidelberger“ wichtig ist und auf was die Figur hinweisen sollte,
          die Zustimmung der Eltern
          zur Teilnahme des Kindes am Wettbewerb,
          zur Durchführung des Fotoshootings und
          zur anschließenden Verwendung des Fotos durch die Stadt Heidelberg für die Kinderfiguren.

          Alle Angaben werden streng vertraulich behandelt, die Richtlinien des Datenschutzes werden befolgt. Die Bewerbungen können per E-Mail an kinderfigur@heidelberg.de geschickt werden oder postalisch an: Amt für Verkehrsmanagement, Stichwort: „Kinderfigur“, Gaisbergstraße 11, 69115 Heidelberg. Es können nur vollständige Bewerbungen berücksichtigt werden.

          • PREMIUMPARTNER
            Pfalzbau Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER
            Partyservice Weber


            PREMIUMPARTNER
            HAUCK KG Ludwigshafen

            PREMIUMPARTNER
            Schuh Keller


            PREMIUMPARTNER
            VR Bank Rhein-Neckar

            PREMIUMPARTNER
            Hochschule Ludwigshafen


            PREMIUMPARTNER


          • NEWS AUS HEIDELBERG

            >> Alle Meldungen aus Heidelberg


          • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

              Ludwigshafen – FWG: Satzung zum Verbot der Zweckentfremdung von Wohnraum

            • Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar. FWG-Antrag zur Sitzung des Stadtrates am 22.03.2021 Erstellung einer Satzung nach dem Landesgesetzes über das Verbot der Zweckentfremdung von Wohnraum (ZwEWG) Um die offensichtlich großen Probleme durch die Umwandlung von Wohnungen zu Pensionen, insbesondere in Oppau, einzudämmen, stellt die FWG Stadtratsfraktion zur nächsten Sitzung den Antrag eine Satzung gegen die Zweckentfremdung ... Mehr lesen»

            • Mannheim – Kurzstatement der SPD Mannheim zur Causa Löbel

            • Mannheim/Metropolregion Rhein-Neckar. „Wenn Nikolas Löbel noch einen Rest Anstand und politisches Gefühl hat, muss er sofort zurücktreten“, kritisiert der Mannheimer SPD-Vorsitzende Stefan Fulst-Blei das stufenweise Ausscheiden Löbels aus dem Bundestag nach der Maskenaffäre. „Die Mannheimer CDU muss sich fragen lassen, wieso sie sich trotz wiederholter Grenzüberschreitungen dem System Löbel unterworfen und ihm immer wieder das ... Mehr lesen»

            • Wald-Michelbach – Unfall mit schwerverletztem Motorrollerfahrer – Zeugen gesucht

            • Wald-Michelbach – Unfall  mit schwerverletztem Motorrollerfahrer – Zeugen gesucht
              Wald-Michelbach / Siedelsbrunn/ Metropolregion Rhein-Neckar (ots) – Am späten Sonntagnachmittag, gg. 17:30 Uhr, kam es in Siedelsbrunn zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 55-Jahre alter Motorrollerfahrer aus Fürth kam im Bereich der Straße “Auf der Höh” in Höhe Hausnummer 10a in Siedelsbrunn, aus bisher ungeklärter Ursache, zu Fall und zog sich dabei lebensgefährliche Kopfverletzungen zu. Er ... Mehr lesen»

            • Ludwigshafen – FWG: Thesen zum Rathausneubau!

            • Ludwigshafen – FWG: Thesen zum Rathausneubau!
              Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar. Identität ist das Gegenteil von Beliebigkeit. Ein Rathaus kann nicht an einer X-beliebigen Stelle gebaut werden. Die FWG ist sich sicher, die Rathausfrage ist keine technische sondern eine kulturelle Frage, es geht darum Architektur als kulturelles Gedächtnis zu verstehen. An solch einem Ort werden wesentliche Entscheidungen getroffen; dort geht es um ... Mehr lesen»

            • Mannheim – Wie öffnet Mannheim? 7-Tages-Inzidenz und Öffnungen

            • Mannheim – Wie öffnet Mannheim?  7-Tages-Inzidenz und Öffnungen
              Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar – Wie öffnet Mannheim? 7-Tages-Inzidenz und Öffnungen Die neue Rechtsverordnung des Landes erlaubt Öffnungen in verschiedenen Bereichen und lockert die Kontaktbeschränkungen, sofern die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner unter 100 liegt. Unterschiedliche Reglungen gelten auch für niedrigere Inzidenzen. Die Museen und andere kommunale Einrichtungen bereiten die entsprechenden Öffnungen im jeweils zugelassenen Umfang ... Mehr lesen»

            • Mannheim – 369. Aktuelle Meldung zu Corona 07.03.2021 – 13 weitere Corona Fälle – Inzidenz bleibt mit 95,9 hoch

            • Mannheim – 369. Aktuelle Meldung zu Corona 07.03.2021 – 13 weitere Corona Fälle – Inzidenz bleibt mit 95,9 hoch
              Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar – 369. Aktuelle Meldung zu Corona 07.03.2021 – 13 weitere Corona Fälle – Inzidenz bleibt mit 95,9 hoch 1. Aktuelle Fallzahlen 2. Neue Corona-Verordnung 3. 7-Tages-Inzidenz und Öffnungen 1. Aktuelle Fallzahlen – Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle erhöht sich auf 11020 Dem Gesundheitsamt wurden bis heute Nachmittag, 07.03.2021, 16 Uhr, 13 weitere ... Mehr lesen»

            • Ludwigshafen – Viele Arztpraxen in Ludwigshafen stehen für Impfungen bereit

            • Ludwigshafen – Viele Arztpraxen in Ludwigshafen stehen für Impfungen bereit
              Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar. Die Anzahl der täglichen Impfungen in Ludwigshafen muss weiter steigen. Unsere Impfzahlen sind nach wie vor zu niedrig. Noch lange sind nicht alle Patienten mit der höchsten Priorität geimpft. Hierzu werden wir noch etliche Wochen brauchen. Die Leistungsfähigkeit des Impfzentrums ist bei allen Anstrengungen begrenzt- auch wenn alle drei oder fünf ... Mehr lesen»

            >> Alle Topmeldungen

            

            web
stats

            NACH OBEN SCROLLEN
            X