Landkreis Germersheim – 53 weitere Covid-19 Fälle im Landkreis Germersheim – Weitere Todesfälle

        Landkreis Germersheim / Metropolregion Rhein-Neckar.
        Fallzahlen im Landkreis Germersheim

        Aktuell gibt es im Landkreis Germersheim 506 bestätigte positive Fälle,
        die Gesamtzahl beläuft sich auf 1192 Infizierte seit Beginn der Pandemie (+ 53 seit Freitag)
        Stand 16. November 2020

        Weitere Todesfälle
        Leider sind am Wochenende zwei Personen an oder mit Covid-19 verstorben. Bei den Verstorbenen handelt es sich um ältere Personen.

        Informationen zu neu betroffenen Einrichtungen im Landkreis Germersheim

        Obdachlosenunterkunft in Germersheim
        In einer Obdachlosenunterkunft in Germersheim ist ein positiver Fall aufgetreten. Alle Bewohner, mehr als 20 Personen, befinden sich in Quarantäne. Es werden alle Bewohner getestet.

        Caritas Altenzentrum St. Elisabeth Germersheim
        Es ist ein positiver Fall in den Reihen der Belegschaft aufgetreten. Es werden Tests durchgeführt. Die Ermittlungen dauern an.

        Palatina Altenpflegeheim in Westheim
        Es ist ein positiver Fall aufgetreten. Es werden alle Bewohner und das gesamte Personal getestet.

        Kita Villa Regenbogen in Wörth
        Es ist ein positiver Fall aufgetreten. Eine Gruppe befindet sich in Quarantäne.

        Goethe Gymnasium Germersheim
        Es gibt einen positiven Fall. Die gesamte Klasse wurde zunächst heim geschickt. Die Ermittlungen dauern an.

        Richard von Weizäcker Realschule Plus
        Es gibt einen positiven Fall. Die gesamte Klasse befindet sich in Quarantäne.

        Nardini Schule Germersheim
        Es gibt einen positiven Fall. Die Ermittlungen dauern an.

        Carl-Benz-Gesamtschule in Wörth
        Es gibt mehrere positive Fälle. Die Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

        Berufsbildende Schule Germersheim
        Es gibt mehrere positive Fälle. Zwei Klassen befinden sich in Quarantäne.

        Grundsätzliches
        Durch das Gesundheitsamt erfolgt zunächst eine erste Einordnung der einzelnen Index-Fälle und des Umfeldes sowie der Kontaktpersonen, die in Quarantäne geschickt werden. Wie und wann eine Testung erfolgt und ob weitere Maßnahmen ergriffen werden müssen, entscheidet das Gesundheitsamt. Die große Anzahl an Neufällen sowie die Betroffenheit etlicher Einrichtungen bedeutet auch, dass das Gesundheitsamt die Strukturen nach und nach – auch nach entsprechender Risikoabschätzung – abarbeitet.
        Das Gesundheitsamt weist auch darauf hin, dass z.B. bei Fällen in Schulen oder Kitas nicht zwingend die gesamte Einrichtung geschlossen werden muss bzw. nicht zwingend ganze Gruppen oder Kitas getestet oder in Quarantäne geschickt werden.
        Landrat Dr. Fritz Brechtel und Amtsarzt Dr. Christian Jestrabek appellieren an alle Betroffenen, sich streng an Quarantäneanordnung zu halten, auch wenn sie in einem ersten Schritt zunächst nur mündlich ausgesprochen wird.
        Außerdem wird nochmals ausdrücklich darum gebeten, sich konsequent an die AHA-Regeln + Lüften zu halten!

        Quelle Kreisverwaltung Germersheim

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Partyservice Weber


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X