Landau – Corona-Teststation der Stadt Landau und des Landkreises Südliche Weinstraße wieder in kommunaler Hand – Hirsch und Seefeldt: „Viele offene Fragen zur Übernahme nicht-kommunaler Aufgaben“ – Verantwortliche bitten Bürgerinnen und Bürger, Nutzungsbedingungen zu beachten

        Landau/Metropolregion Rhein-Neckar. Das Diagnosezentrum am Messegelände in Landau ist seit wenigen Tagen wieder komplett in kommunaler Hand der Stadt Landau und des Landkreises Südliche Weinstraße – und testet weiter nicht nur durch das gemeinsame Gesundheitsamt identifizierte Kontaktpersonen, sondern auch Personen mit Corona-Verdacht, die von einer Ärztin bzw. einem Arzt überwiesen werden. Darauf machen Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Landrat Dietmar Seefeldt nun noch einmal aufmerksam. Nach dem Rückzug des Landes Rheinland-Pfalz wird die Teststation aktuell ausschließlich von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der örtlichen DRK- und DLRG-Verbände betreut. „Stadt, Kreis, Gesundheitsamt und Hilfsorganisationen tun alles, um den Ansturm auf die Teststation zu bewältigen, u.a. durch gesonderte Termine für Kontaktpersonen von Kitas und Schulen“, betonen Hirsch und Seefeldt. „Klar ist aber auch: Noch sind viele Fragen offen, etwa zur Refinanzierung der Kosten für Testungen, die aufgrund der Anordnung niedergelassener Ärztinnen und Ärzte durchgeführt werden. Diese gehören nicht zu den originären Aufgaben des kommunalen Diagnosezentrums.“ Hier erhoffen sich Stadt und Kreis auch Klarheit vom Land Rheinland-Pfalz.

        Zudem bitten die Verantwortlichen aus Stadt und Kreis die Bevölkerung darum, folgende Punkte bei der Nutzung der Teststation zu beachten: Die Betriebszeiten sind montags, dienstags und donnerstags von 16 bis 20 Uhr sowie samstags von 10 bis 16 Uhr. Achtung: Je nach Andrang muss die Einfahrt früher geschlossen werden, sobald die Kapazitäten erreicht sind. Die Zufahrt erfolgt über die Max-Planck-Straße und ist ausgeschildert. Getestet werden Personen aus der Stadt Landau und dem Landkreis Südliche Weinstraße mit Laborüberweisung (Formular 10) von einer Ärztin bzw. einem Arzt sowie identifizierte Kontaktpersonen, die namentlich durch das Gesundheitsamt an die Teststation gemeldet werden. Wer ohne Überweisung oder Meldung die Teststation aufsucht, muss abgewiesen werden – was wiederum zu längeren Wartezeiten für alle Patientinnen und Patienten führt. Bei Fragen zum Corona-Virus können sich Bürgerinnen und Bürger an das gemeinsame Bürgertelefon des Landkreises Südliche Weinstraße und der Stadt Landau unter der Telefonnummer 06341-940 555 wenden. Die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner sind von Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 12 Uhr und von 14 Uhr bis 16 Uhr erreichbar.

        Quelle: Stadtverwaltung Landau und der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Partyservice Weber


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Sparkasse Vorderpfalz

          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X