Landkreis Germersheim – Steigende Infektionszahlen im Landkreis Germersheim

        Landkreis Germersheim / Germersheim
        Maßnahmenkatalog erlassen – Balanceakt zwischen Einschränkung und Schutz aller – Warnstufe Rot wird zunächst beobachtet
        Am Mittwoch hat der Landkreis Germersheim laut Warn- und Aktionsplan des Landes die Warnstufe „Orange“ erreicht. Schon Mittwochabend hatte die kreisinterne Fachrunde mögliche Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus diskutiert und sich dabei eng an den Vorgaben des Stufenplans des Landes orientiert. Gestern, Donnerstag, hatte das Land zur Abstimmung eingeladen. „Wir haben uns auf Maßnahmen verständigen können, die ab Montag, 26. Oktober 2020, gelten“, erklärt Landrat Dr. Fritz Brechtel. Die entsprechende Allgemeinverfügung ging nach Rückkopplung mit dem Land heute raus. Sie ist unter www.kreis-germersheim.de/coronavirus, Rubrik Corona Warn- und Aktionsplan RLP – Aktuelle Lage im Landkreis Germersheim, abrufbar.
        Inzwischen überschlagen sich die Ereignisse. Rein rechnerisch steht der Landkreis Germersheim seit heute, Freitag, 23. Oktober, sogar auf Warnstufe Rot. Nach Aussage des Vorsitzenden der Landes-Task-Force, Detlef Placzek, Präsident des Landesamts für Soziales, Jugend und Versorgung, muss dieser Status aber „gesichert sein“, bevor weitere verschärfenden Maßnahmen verfügt würden. Das heißt, erst wenn der Kreis über mehrere Tage im roten Bereich bleibt und keine Entspannung absehbar ist, werden die Einschränkungen noch enger gefasst. „Das halte ich für eine sinnvolle Herangehensweise. Schließlich wollen wir nicht mit `Kanonen auf Spatzen´ schießen“, so Landrat Brechtel.
        „Mein Ziel war es, das öffentliche Leben nicht wieder komplett runterzufahren“, so Landrat Brechtel, „Die heute erlassenen Maßnahmen sind Abbild des schmalen Grates, den wir zwischen Einschränkungen und bestmöglichem Infektionsschutz für uns alle gehen müssen. Allerdings gehört es auch zu Wahrheit, dass die Zahlen weiter steigen. Und da wir keinen direkten Zusammenhang zwischen den einzelnen Neuinfektionen erkennen, also keine bestimmten Ereignisse für die Ausbreitung des Virus ausmachen können, reichen lokale Bekämpfungsmaßnahmen nicht mehr aus. Die heute erlassene Allgemeinverfügung gilt flächendeckend für den ganzen Landkreis.“
        Von 26. Oktober bis zunächst 8. November an gelten abweichend von der 11. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes angepasst Schutzmaßnahmen für den Landkreis Germersheim. Neu geregelt wird u.a.:
        Bei Veranstaltungen im Freien dürfen nur noch max. 250 Personen anwesend sein (bisher 500), bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen höchsten 75 (bisher 250). Zwischen 23 und 6 Uhr gilt ein Ausschank- und Abgabeverbot von alkoholhaltigen Getränken, Buffets in gastronomischen Betrieben sind verboten.
        Sport im Freien dürfen maximal 30 Personen umfassende Gruppen betreiben, in Innenbereich gilt eine maximale Gruppenstärke von 5 Personen. Zuschauer im Trainingsbetrieb sind nicht gestattet, im Wettkampfbetrieb dürfen im Außenbereich bis zu 100 Zuschauer anwesend sein. Die Durchführung von Wettkampfsimulationen sowie Kontaktsport sind nicht zulässig. Der Wettkampfbetrieb im Freien bleibt zunächst aufrechterhalten. Duschen und nicht räumlich getrennte Umkleiden dürfen nur von einer Person zeitgleich genutzt werden.
        Generell müssen die geltenden Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen eingehalten werden. Darüber hinaus gelten für zahlreiche Einrichtungen wie Sport- und Wellnessstätten, Spielhallen und Internetcafés angepasst Personenbegrenzungen. „Außerdem empfehlen wir dringend, auf stark besuchten Plätzen, wo ein Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, einen Maske zu tragen“, so Landrat Brechtel.
        Der Kreischef ruft nochmals eindringlich dazu auf, bei der Eindämmung mitzuhelfen: „Es geht hier um die Gesundheit und das Leben von Menschen. Bitte vertrauen Sie hier den Experten, denn nur so können wir gemeinsam Infektionsketten unterbrechen und unsere Nächsten schützen. Bitte halten Sie Abstand voneinander, achten Sie auf die Hygiene-Regeln wie Händewaschen oder die Hust- und Nies-Etikette und tragen Sie eine Alltagsmaske. Es besteht kein Grund zur Panik, aber wir müssen jetzt sehr, sehr umsichtig und vorsichtig sein, damit nicht alles, was wir in den zurückliegenden Wochen wieder aufgebaut und an alltäglichem Schutz erreicht haben, wieder zerstört wird. Ich bitte Sie sehr eindringlich: Helfen Sie alle mit!“
        Hintergrund:
        Das Land ruft eine regionale Task Force zusammen, sobald die Warnstufe Orange erreicht wird. Sie besteht aus dem Landrat, Vertretern der Kreisordnungs- und Gesundheitsbehörde sowie Vertreten aus Gesundheitsministerium, Bildungsministerium, Polizei, ADD und Landkreistag. Vorsitzender ist Detlef Placzek, Präsident des Landesamts für Soziales, Jugend und Versorgung. Gemeinsam werden die Fallzahlen und die Entwicklung betrachtet und mögliche Konsequenzen beschlossen. Laut Warnplan des Landes sollen Maßnahmen spätestens am fünften Tag nach Überschreiten des Warnwertes ergriffen werden.
        Quelle Kreisverwaltung Germersheim

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Partyservice Weber


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


        • NEWS AUS STADT & KREIS GERMERSHEIM

          >> Alle Meldungen aus Stadt & Kreis Germersheim


        • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

            Heidelberg – SNP SE bietet SAP-qualifizierte Lösungspakete für Wechsel nach SAP S/4HANA

          • Heidelberg – SNP SE bietet SAP-qualifizierte Lösungspakete für Wechsel nach SAP S/4HANA
            Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(pm SNP Schneider-Neureither & Partner SE) – INSERATANITA HAUCK – SNP hat konfigurierbare Lösungspakete entwickelt, die die Migration nach SAP S/4HANA durch Standardisierung vereinfachen und kalkulierbar machen – Der Anbieter von Transformationssoftware bietet die Pakete auch Direktkunden von SAP im Large-Enterprise-Segment an SNP Schneider-Neureither & Partner SE, ein weltweit führender Anbieter von ... Mehr lesen»

          • Grünstadt – Unfall auf Tankstellengelände – Zapfpistole abgerissen

          • Grünstadt – Unfall auf Tankstellengelände – Zapfpistole abgerissen
            Grünstadt/Landkreis Bad Dürkheim/Metropolregion Rhein-Neckar. Ein 55-Jähriger aus Eisenberg tankte gestern an der Globus-Tankstelle und vergaß beim Losfahren, dass die Zapfpistole noch im Tankstutzen steckte. Bei der Aktion riss die Zapfpistole ab. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle – wurde aber aufgrund einer Videoaufzeichnung ermittelt. Der Schaden an der Tanksäule wird auf ca. 800EUR ... Mehr lesen»

          • Ludwigshafen – Zwei Fälle von Fahrerflucht

          • Ludwigshafen – Zwei Fälle von Fahrerflucht
            Ludwigshafen/Metropolregion Rhein-Neckar. Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 ereigneten sich am 30.11.2020 insgesamt zwei Fälle von Fahrerflucht. Zwischen 11:30 Uhr und 13 Uhr wurde ein VW-Caddy, der in der Hartmannstraße geparkt war, am hinteren Stoßfänger beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro. Auch in der Jägerstraße wurde ein Auto (BMW) das auf einem ... Mehr lesen»

          • Heidelberg – Anja Boto(CDU): Raus aus der Schmuddelecke!

          • Heidelberg – Anja Boto(CDU): Raus aus der Schmuddelecke!
            Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(pm Anja Boto, CDU Landtagskandidatin für den Wahlkreis Heidelberg) – „Als Eltern fühlen wir uns zusehends ohnmächtig in der Pandemie. Unser Hauptanliegen ist die Sorge um unsere Kinder. Die sollen sicher sein und bestmöglich betreut werden“ meint Anja Boto, die Heidelberger CDU-Landtagskandidatin. Es stehe außer Frage, dass Präsenzunterricht von der Qualität her ... Mehr lesen»

          • Schifferstadt – TOWERS gewinnen verdient und souverän in München (51:65)

          • Schifferstadt – TOWERS gewinnen verdient und souverän in München (51:65)
            Schifferstadt / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak/MichKli TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt) – Eine geschlossene Mannschaftsleitung und breit aufgestellter Kader bringt den ersten Ligasieg. Dabei ist die 18 jährige Lise Spatzier die effektivste Spielerinnen an diesem Tag. Die Towers kommen gut ins Spiel, sind physisch sehr präsent und finden ihren Rhythmus. DasUmschaltspiel funktioniert gut, sie verschaffen sich Räume und kommen ... Mehr lesen»

          • Heidelberg – Arbeitsmarkt am Winteranfang nicht eingefroren – Arbeitslosenquote geht auf 4,6 Prozent zurück

          • Heidelberg – Arbeitsmarkt am Winteranfang nicht eingefroren – Arbeitslosenquote geht auf 4,6 Prozent zurück
            Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak/Bundesagentur für Arbeit) – Die Zugänge in Arbeitslosigkeit aus Erwerbstätigkeit lagen im November nur um 4,5 Prozent über dem Vorjahr und sind im Vergleich zu Oktober sogar um fünf Prozent gesunken. Gleichzeit haben sich die Abgänge in Erwerbstätigkeit im Vergleich zum Vorjahr um 24 Prozent erhöht. Das hat dazu geführt, dass in ... Mehr lesen»

          • Edenkoben – A65 – Vollsperrung nach Unfall – 3 Personen verletzt

          • Edenkoben – A65 – Vollsperrung nach Unfall – 3 Personen verletzt
            Edenkoben/Landkreis Südliche Weinstraße/Metropolregion Rhein-Neckar. Soeben kam es gegen 14:20 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der A65 Fahrtrichtung Karlsruhe zwischen den Anschlussstellen Neustadt-Süd und Edenkoben. Nach ersten Erkenntnissen befuhr ein Ford Transit den rechten Fahrstreifen und scherte zum Überholen auf den linken Fahrstreifen aus. Hierbei kam es zur Kollision mit einem BMW, welcher seinerseits bereits den ... Mehr lesen»

          >> Alle Topmeldungen

          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X