Ludwigshafen – BASF sucht Elektronikerinnen und Elektroniker für neues Qualifizierungsprogramm

        Falko Fang bildet bei BASF angehende Elektroniker für Automatisierungstechnik aus und zeigt ihnen unter anderem, wie Prozessabläufe programmiert und Automatisierungssysteme in Betrieb genommen werden.

        Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar.
        Prozessabläufe programmieren, Automatisierungssysteme testen und hoch-komplexe Automatisierungsanlagen in Betrieb nehmen – die Aufgaben eines Elektronikers für Automatisierungstechnik (EAUT) bei BASF sind vielfältig.

        Ab April 2021 bietet die BASF SE für Elektroniker mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung ein einjähriges Spezialisierungsprogramm an, das die Teilnehmer fit für einen Job im Bereich der Automatisierungstechnik macht. Dabei werden sie gezielt auf die Anforderungen der BASF-Betriebe vorbereitet. Interessierte können sich ab sofort bewerben.

        „Unser Bedarf an qualifizierten Elektronikern für Automatisierungstechnik steigt. Gleichzeitig ist die Anzahl an Bewerbungen für eine duale Ausbildung der jungen Menschen für dieses Berufsbild über die letzten Jahre nahezu konstant geblieben. Deshalb gehen wir am Standort Ludwigshafen neue Wege und sprechen gezielt Elektroniker mit einer abgeschlossenen Ausbildung an, die sich weiterqualifizieren wollen“, sagt Dr. Markus Hermann, Leiter Aus- und Weiterbildung BASF SE.

        Falko Fang bildet bei BASF angehende Elektroniker für Automatisierungstechnik aus und zeigt ihnen unter anderem, wie Prozessabläufe programmiert und Automatisierungssysteme in Betrieb genommen werden.

        Foto:Falko Fang bildet bei BASF angehende Elektroniker für Automatisierungstechnik aus und zeigt ihnen unter anderem, wie Prozessabläufe programmiert und Automatisierungssysteme in Betrieb genommen werden.
        Digitalisierung und Automatisierung werden immer wichtiger. Der erfolgreiche Einsatz innovativer Lösungen in allen Bereichen ist ein entscheidender Wettbewerbsfaktor für BASF. Die Digitalisierung und neue Technologien erfordern spezifisches Know-how und andere Kompetenzen sind gefragt. Gleichzeitig spielen klassische Technologien weiterhin eine große Rolle. „Deshalb entwickeln wir unser Ausbildungs- und Weiterbildungsangebot kontinuierlich weiter. In allen Bereichen spielen digitale Lehr- und Lernmethoden bereits eine wichtige Rolle. Jetzt qualifizieren wir auch erfahrene Elektroniker, die im Anschluss bei der Installation von technischen Systemen und der Inbetriebnahme von Anlagen in den Betrieben mitarbeiten“, sagt Hermann.

        Innerhalb des einjährigen Spezialisierungsprogramms werden die Teilnehmer während 20 Wochen in den Ausbildungsanlagen in Mess- und Regeltechnik, Steuerungs-, Antriebs- und Schaltungstechnik fit gemacht. Die praktische Vertiefung erfolgt in weiteren 26 Wochen vor Ort in den Betrieben.

        Interessierte finden unter www.basf.com/fachkraefte alle Informationen zur Bewerbung für das Spezialisierungsprogramm Elektroniker für Automatisierungstechnik (S-EAUT).
        Quelle BASF

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Partyservice Weber


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X