Mannheim – Hochschule Mannheim startet ins Hybridsemester


        Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Mit einer Videobotschaft hat Prof. Dr. Hedtke-Becker, Rektorin der Hochschule Mannheim, die neuen Studierenden im Wintersemester an der Hochschule Mannheim begrüßt. Normalerweise findet diese Veranstaltung persönlich in der Aula der Hochschule statt. Da dies durch die derzeitige Corona-Situation nicht möglich ist, hat die Rektorin das Format der Videobotschaft genutzt, um die 1250 Erstsemester (975 Bachelor, 275 Master), aber auch alle anderen Mitglieder der Hochschule herzlich willkommen zu heißen.
        Die Hochschule wird, wie bereits angekündigt, das kommende Wintersemester 2020/21 im Hybrid-Modus durchführen. Die unter Corona-Bedingungen eingeschränkt, nur für wenige Studierende verwendbaren Räume werden vorrangig den Erst- und Zweitsemestern zugeordnet. Auch wenn alle Studierenden eines Studiengangs nur in Ausnahmefällen gemeinsame Veranstaltungen nutzen können, bietet dies doch die Möglichkeit, sich kennen zu lernen, Lerngruppen zu bilden und sich zu vernetzen. Darüber hinaus ist so auch ein direkter Kontakt zu den Lehrenden möglich. Dies sind gerade an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften profilbildende Elemente des Hochschullebens.
        Auf Grundlage der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg hat die Hochschule Mannheim ein Hygiene- und Sicherheitskonzept erarbeitet. Zudem gibt es ein Wegeleitsystem sowie die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auf den Verkehrsflächen und in den Gebäuden. Dieses Konzept hat sich in der Prüfungsphase des vergangenen Sommersemesters, in der ein Großteil der Prüfungen in Präsenz stattfanden, bereits bewährt und wurde nun durch die von der Hochschulleitung eingerichtete

        Task-Force und den einzelnen Fakultäten weiterentwickelt.
        Der Schwerpunkt im kommenden Semester liegt wieder auf digitalen Angeboten, die, wo immer vertretbar, mit Präsenzangeboten, insbesondere für Laborveranstaltungen, kombiniert werden sollen. Das Ziel ist es, die Studierenden beim Erreichen ihrer Studienziele bestmöglich zu unterstützen.
        Auch die zentralen Bereiche, wie z. Bsp. die Bibliothek, sollen unter strengen Hygienevorschriften wieder für den Präsenzbesuch nach Terminvereinbarung geöffnet werden. Das digitale Angebot wird weiter vergrößert. Das Studierendenwerk wird in einigen seiner gastronomischen Einrichtungen in Ergänzung zu dem mittlerweile bewährten To-go-Angebot wieder eine Speisenauswahl vor Ort anbieten. Für ein einfaches Handling der zu erfassenden Kontaktdaten sorgt hierbei eine digitale Gäste-App. Weiterhin gilt für die Studierenden, dass sie die Hochschule nur dann betreten können, wenn sie eine Lehrveranstaltung besuchen oder wenn sie einen Termin haben. Die individuelle Kontaktaufnahme erfolgt weiter nur über vorherige Terminabsprache, in der Regel via e-Mail. „Wir beobachten die Entwicklung der Infektionszahlen laufend und sind darauf vorbereitet, auf unterschiedliche Situationen flexibel zu reagieren und das Studienangebot entsprechend anzupassen, sodass wir dem Wintersemester 2020/21 optimistisch entgegensehen“, sagt Rektorin Hedtke-Becker.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Partyservice Weber


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X