Heidelberg – Ab 13. Oktober: Die ersten Heidelberger Antidiskriminierungsgespräche starten online Thema „Herausforderungen und Perspektiven für die Bildungsarbeit”


        Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Welche Verantwortung tragen Bildungseinrichtungen im Umgang mit Ausgrenzung und institutionellem Rassismus? Wie können sich Schulen stark machen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung? Welchen Beitrag leisten Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der Bildungsarbeit für ein gleichberechtigtes Miteinander im Schulalltag? Diese und weitere Themen zu Diskriminierung im Bildungskontext greifen die ersten „Heidelberger Antidiskriminierungsgespräche“ im Oktober und November 2020 im Onlineformat auf. Start ist am Dienstag, 13. Oktober 2020, 18 Uhr. Das Amt für Chancengleichheit der Stadt Heidelberg, Mosaik Deutschland e. V., das Transfer Together-Teilprojekt Antiziganismusprävention der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und die Heidelberg School of Education organisieren die Onlinereihe.

        Start am 13. Oktober: Live-Impulsvortrag „Rassismus in Gesellschaft und Schule“

        Den Auftakt bildet am Dienstag, 13. Oktober 2020, 18 Uhr, ein Live-Impulsvortrag von Prof. Dr. Karim Fereidooni (Ruhr-Universität Bochum) zum Thema „Rassismus in Gesellschaft und Schule“ mit anschließendem Publikumsgespräch. Nach der Begrüßung durch Danijel Cubelic, den neuen Leiter des Amts für Chancengleichheit der Stadt Heidelberg, moderieren Dr. Veronika Schmid und Dinah Wiestler von der Pädagogischen Hochschule Heidelberg das Gespräch. Auf den Eröffnungsvortrag folgen mehrere Podcasts, die sich mit Geschlecht und sexueller Orientierung als Thema von Schule und der aktuellen Studie zur Bildungssituation deutscher Sinti und Roma beschäftigen. Ein Online-Gespräch zu Antidiskriminierungsarbeit an Schulen bildet den Abschluss der Reihe im November.

        Weitere Informationen, das ausführliche Programm sowie die Zugangsdaten zu den Online-Vorträgen gibt es unter www.mosaik-deutschland.de. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig. Die Veranstaltung wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend. Weitere Informationen gibt es zudem bei Hannah-Lena Roth (E-Mail koordination@mosaik-deutschland.de) oder Dinah Wiestler (E-Mail wiestler@ph-heidelberg.de).

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Partyservice Weber


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X