Hockenheim – Hockenheimer Nicolai Kraft gewinnt den Twin Cup


        Hockenheim/Metropolregion Rhein-Neckar.
        Das Finale zum Twin Cup auf dem Hockenheimring war bis zum Schluss spannend. Cupsieger wurde Lokalmatador Nicolai Kraft, der im ersten Rennen am Samstag Sechster wurde und im zweiten Lauf als Dritter auf das Podium fuhr. Der 22-jährige Suzuki-Pilot drehte im freien Training die schnellsten Runden und fuhr auch im Zeittraining die Bestzeit. Doch vor dem ersten Lauf gab es wechselhafte Bedingungen und Nicolai Kraft entschied sich mit Regenreifen zu starten. Im Rennen ging der Hockenheimer kein Risiko ein und lag auf dem vierten Platz. Gegen Rennende kamen die Verfolger näher und Nicolai Kraft hatte nach 14 Runden einen Rückstand von 24,264 Sekunden auf den Sieger Robin Bartels (Suzuki). Zweiter wurde Felix Klinck (Kawasaki), der als Hauptkonkurrent im Twin Cup seinen Rückstand auf 13 Punkte reduzierte. Nach dem Rennen war Nicolai etwas enttäuscht: “Es war von Anfang an sehr schmierig und schon nach ein paar Runden war die Ideallinie wieder trocken. Ich wollte einfach nur sitzen bleiben, denn das ist bei diesen Bedingungen das wichtigste, der 6. Platz war Schadensbegrenzung.”
        Vor dem zweiten Lauf am Sonntagmorgen hatte es auch wieder geregnet und wieder ein Reifenpoker, kurz vor dem Start kam ein kleiner Regenschauer und er entschied sich erneut für Regenreifen. Nach dem Start aus der ersten Startreihe wurde Nicolai auf den dritten Platz verdrängt. Zu Rennmitte kamen die Konkurrenten dann näher, doch Nicolai fuhr als Dritter über die Ziellinie. Felix Klinck (Kawasaki) siegte mit 1,302 Sekunden vor Robin Bartels und 3,698 Sekunden vor Nicolai Kraft. Mit einem Vorsprung von nur vier Punkten gegenüber Felix Klinck gewann Nicolai Kraft den Twin Cup ! Dies ist sein vierter Titel in Folge in den letzten vier Jahren.

        Rennen 1:
        Nach der Pole Position im Qualifying ging ich zuversichtlich auf die Rennen zu, doch es kam wie gewohnt immer anders als man denkt. Es waren wechselhaft Bedingungen, mal nass, mal trocken. Als wir für das erste Rennen auf Trockenreifen setzen wollten, kam schon der nächste kleine Schauer. Also doch mit Regenreifen raus. Es war von Anfang an sehr schmierig und schon nach ein paar Runden war die Ideallinie wieder trocken. Ich wurde auf Platz 4 zurückgereicht und wollte einfach nur sitzen bleiben, denn das ist bei diesen Bedingungen das wichtigste. Man merkte direkt wie sich die Regenreifen gegen Rennende auflösten, somit war ich noch vorsichtiger. Ich konnte mir eine Position wieder zurückholen, doch zum Schluss war es mit dem 6. Platz nur Schadensbegrenzung. Das Rennen gewann Robin Bartels, der mit einem Reifenpoker (hinten Trockenreifen) seinen ersten Saisonsieg vor Felix Klinck feiern konnte. Mit dem zweiten Platz von Felix Klinck war der 23 Punkte Vorsprung auf nur noch 13 Zähler geschrumpft.
        Rennen 2:
        Ein neuer Tag stand an und es war mal wieder nass. Allerdings kein Regen somit fast wieder das identische Spiel wie in Rennen eins. Das gefiel mir natürlich gar nicht. Ich merkte wie der Druck stieg, denn wenn Felix gewinnt, darf ich höchstens als Vierter ins Ziel kommen. Und natürlich darf ich mit meinem Motorrad bei den Bedingungen nicht stürzen. Mein Kopf war voller Gedanken und die Anspannung in der Startaufstellung war groß. Da es noch zu nass war, ging es wieder mit Regenreifen ins Rennen. Am Start drehte mein Hinterrad durch und ich war dann gleich Dritter. Diesmal konnte ich an den beiden aber dran bleiben, denn im nassen kam ich besser zurecht. Felix Klinck übernahm die Führung und Robin Bartels konnte mich auch noch überholen. Somit genau das Szenario um noch zu gewinnen, aber Felix taktierte und versuchte gar nicht vorne weg zu fahren, sondern eher im Getümmel mit uns zu bleiben, damit andere Fahrer noch aufschließen können. Als ich mich nach hinten drehte, sah ich auch tatsächlich 2 bis 3 Fahrer direkt hinter mir. Ich konnte zum Glück in der vorletzten Runde den Justin Hänse überholen, um am Ende auf dem 3. Platz zu stehen und mir die Meisterschaft mit 4 Punkten Vorsprung zu sichern!
        Nicolai Kraft gewann in der Saison vier von acht Rennen und stand siebenmal auf dem Podium. Im Gesamtklassement nach acht Läufen errang Nicolai Kraft 166 Punkte vor Felix Klinck mit 162 sowie Justin Hänse mit 122 Zählern.

        Was für ein Rennwochenende !
        Das waren wohl die längsten 14 Runden meines Lebens ! Ich hätte nie gedacht, dass es noch am Ende so knapp zugehen wird und das Wetter so verrückt spielt. Aber ich habe es geschafft und das zählt! Ich bin überglücklich in meinem Rookie Jahr direkt ganz oben auf dem Podium zu stehen und möchte mich bei jedem bedanken, der mit mir diesen Weg gegangen ist und mich unterstützt hat ! Im nächsten Jahr möchte ich meinen Titel beim Twin Cup verteidigen.
        Weitere Informationen über Nicolai Kraft gibt es unter www.nicolai-kraft.de.
        Text Nicolai Kraft und Michael Sonnick sowie Fotos von Michael Sonnick

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Partyservice Weber


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X