Tübingen/Metropolregion Rhein-Neckar – CureVac startet mit COVID-19-Impfstoffkandidat klinische Phase-2a-Studie


        BOSTON, USA /Tübingen / Metropolregion Rhein-Neckar(CureVac GmbH) – CureVac N.V. (Nasdaq: CVAC), ein biopharmazeutisches Unternehmen, das in klinischen Studien eine neue Medikamentenklasse auf Basis von Messenger-Ribonukleinsäure (mRNA) entwickelt, gab heute bekannt, dass der erste Teilnehmer an einer klinischen Phase-2a-Studie mit dem COVID-19-Impfstoffkandidaten CVnCoV geimpft worden ist. Die Dosisbestätigungsstudie mit dem Titel CV-NCOV-002 wird in Peru und Panama durchgeführt und wird insgesamt 690 gesunde Teilnehmer in zwei verschiedenen Gruppen einschließen: ältere Erwachsene ab 61 Jahren und jüngere Teilnehmer zwischen 18 und 60 Jahren. Die Teilnehmer erhalten im Abstand von 28 Tagen zwei Impfungen. Es werden verschiedene Dosisstärken untersucht, beginnend mit 6 μg. Ziel ist, die Sicherheit und Reaktogenität des Impfstoffs bei älteren Erwachsenen zu bestätigen. Darüber hinaus wird in einer geographischen Umgebung mit einer hohen Inzidenz von COVID-19-Infektionen die humorale Immunantwort nach Verabreichung von CVnCoV beurteilt. Auf Grundlage der gewonnenen Sicherheitsdaten soll zudem der Start einer Phase-2b/3-Studie vorbereitet werden. Erste umfassende Daten der Phase 2a bei älteren Erwachsenen werden später im vierten Quartal 2020 erwartet.
        Die Studie ist mit den Gesundheitsbehörden und Ethikkommissionen von Peru und Panama abgestimmt und von diesen genehmigt worden. Sie basiert auf vorläufigen Sicherheits- und Immunogenitätsdaten von CureVacs laufender Phase-1-CV-NCOV-001-Studie an gesunden erwachsenen Freiwilligen in Deutschland und Belgien. In Erwartung weiterer Daten aus der laufenden Phase-1-Studie und der Phase-2a-Studie plant CureVac den Beginn der globalen klinischen Phase-2b/3-Studie mit bis zu 30.000 Teilnehmern im vierten Quartal 2020. „Der Beginn der klinischen Phase-2a-Studie in Peru und Panama bringt unser klinisches COVID-19- Studienprogramm einen wichtigen Schritt nach vorne“, sagte Dr. Mariola Fotin-Mleczek, Chief Technology Officer von CureVac. „Diese Studie soll die Dosisauswahl für unseren Impfstoffkandidaten bestätigen und weitere Belege dafür liefern, dass wir älteren Erwachsenen, die einem höheren COVID-19-Risiko ausgesetzt sind, einen sicheren und verträglichen Impfstoff zur Verfügung stellen können.“

        Über CVnCoV
        CureVac hat sein CVnCoV-Entwicklungsprogramm im Januar 2020 gestartet. Nach einer umfangreichen präklinischen Entwicklung begann das Unternehmen im Juni 2020 mit seinem Kandidaten die klinische Phase-1-Studie an vier Studienzentren in Tübingen, München, Hannover und Gent. Das Unternehmen verfügt am Hauptstandort Tübingen über erhebliche Produktionskapazitäten für mRNA-Impfstoffe und baut diese derzeit deutlich aus. Über CureVac CureVac ist ein globales biopharmazeutisches Unternehmen auf dem Gebiet der mRNA-Technologie (Boten-RNA, von engl. messenger RNA). Mit seiner Expertise arbeitet CureVac daran, dieses vielseitige Molekül für den medizinischen Einsatz zu entwickeln und zu optimieren. Das Prinzip der proprietären CureVac-Technologie basiert auf der Nutzung von mRNA als Informationsträger, um den menschlichen Körper zur Produktion der entsprechend kodierten Proteine anzuleiten, mit welchen eine Vielzahl von Erkrankungen bekämpft werden können. Das Unternehmen setzt seine Technologien zur Entwicklung von prophylaktischen Impfstoffen, Krebstherapien, Antikörpertherapien und zur Behandlung mit Proteintherapien ein. glorianr@facetofacelatam.onmicrosoft.com Zukunftsgerichtete Aussagen Die hier dargelegten Informationen erheben nicht den Anspruch, vollständig zu sein oder alle von Ihnen gewünschten Informationen zu enthalten. Sofern nicht anders angegeben, beziehen sich die hierin enthaltenen Aussagen auf das Datum des Dokuments, und weder die Lieferung dieses Dokuments zu irgendeinem Zeitpunkt noch der Verkauf von Wertpapieren darf implizieren, dass die hierin enthaltenen Informationen zu irgendeinem Zeitpunkt nach diesem Datum korrekt sind oder dass die Informationen aktualisiert oder überarbeitet werden, um Informationen widerzuspiegeln, die später verfügbar werden oder Änderungen, die nach dem Datum dieses Dokuments auftreten. Diese Pressemitteilung enthält Aussagen, die „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995 darstellen, einschließlich Aussagen, die CureVacs (nachfolgend das „Unternehmen“) Meinungen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Ziele, Annahmen oder Prognosen des „Unternehmens“ hinsichtlich zukünftiger Ereignisse oder zukünftiger Ergebnisse ausdrücken, im Gegensatz zu Aussagen, die historische Fakten wiedergeben. Beispiele hierfür sind die Erörterung der Strategien des Unternehmens, der Finanzierungspläne, der Wachstumsmöglichkeiten und des Marktwachstums. In einigen Fällen können Sie solche zukunftsgerichteten Aussagen an Begriffen wie „antizipieren“, „beabsichtigen“, „glauben“, „schätzen“, „planen“, „anstreben“, „projizieren“ oder „erwarten“, „können“, „werden“, „würden“, „könnten“, „potentiell“, „beabsichtigen“ oder „sollten“, dem Negativ dieser Begriffe oder ähnlichen Ausdrücken erkennen. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den aktuellen Einschätzungen und Annahmen des Managements sowie auf Informationen, die dem Unternehmen derzeit zur Verfügung stehen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen sind jedoch keine Garantie für die Leistung des Unternehmens, und Sie sollten sich nicht übermäßig auf solche Aussagen verlassen. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen vielen Risiken, Ungewissheiten und anderen variablen Umständen, einschließlich negativer weltweiter wirtschaftlicher Bedingungen sowie anhaltender Instabilität und Volatilität auf den weltweiten Finanzmärkten, der Fähigkeit, Finanzmittel zu erhalten, der Fähigkeit, aktuelle und zukünftige präklinische Studien und klinische Studien durchzuführen, dem Zeitplan, den Kosten und der Ungewissheit der behördlichen Zulassung, der Abhängigkeit von Dritten und Kooperationspartnern, der Fähigkeit, Produkte zu vermarkten, der Fähigkeit, Produkte herzustellen, mögliche Änderungen der aktuellen und geplanten Gesetze, Vorschriften und Regierungspolitik, Druck durch zunehmenden Wettbewerb und Konsolidierung in der Branche des Unternehmens, die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf das Geschäft und die Betriebsergebnisse des Unternehmens, die Fähigkeit, das Wachstum zu bewältigen, die Abhängigkeit von Schlüsselpersonal, die Abhängigkeit vom Schutz des geistigen Eigentums, die Fähigkeit, für die Sicherheit der Patienten zu sorgen, und Schwankungen der Betriebsergebnisse aufgrund der Auswirkungen von Wechselkursen oder anderen Faktoren. Solche Risiken und Ungewissheiten können dazu führen, dass die Aussagen ungenau sind, und die Leser werden davor gewarnt, sich unhinterfragt auf solche Aussagen zu verlassen. Viele dieser Risiken liegen außerhalb der Kontrolle des Unternehmens und könnten dazu führen, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von denen unterscheiden, die das Unternehmen erwartet. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen sind nur zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Dokuments gültig. Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, und lehnt es ausdrücklich ab, solche Aussagen zu aktualisieren oder die Ergebnisse von Revisionen solcher Aussagen öffentlich bekannt zu geben, um zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen widerzuspiegeln, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben. Für weitere Informationen verweisen wir auf die Berichte und Dokumente des Unternehmens, die bei der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) eingereicht wurden. Sie können diese Dokumente über EDGAR auf der Website der SEC unter www.sec.gov abrufen.

        CureVac hat seinen Hauptsitz in Tübingen und verfügt über weitere Standorte in Frankfurt und Boston, USA. CureVac Medienkontakt Thorsten Schüller, Vice President Communications CureVac, Tübingen T: +49 7071 9883-1577 thorsten.schueller@curevac.com CureVac Investor-Relations-Kontakt Dr. Sarah Fakih, Vice President Investor Relations CureVac, Tübingen T: +49 7071 9883-1298 M: +49 160 90 496949 sarah.fakih@curevac.com Kontakt für Lateinamerikanische Journalisten Gloria Niño de Rivera
        Face-to-Face Proyección y Cuidado de Asuntos Corporativos, S.C.
        01330 Ciudad de México
        México
        Dir: +52 55 5292 3568 | Mobile: +521 55 5076 1524

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Partyservice Weber


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER



        • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

            Ludwigshafen – Gefahrstoffaustritt in Ludwigshafen Nachtweide

          • Ludwigshafen – Gefahrstoffaustritt in Ludwigshafen Nachtweide
            Ludwigshafen/Metropolregion Rhein-Neckar. (ots) INSERAT Turmrestaurant im Ebertpark in Ludwigshafen www.turmrestaurant.de (MM) AM 26.10.2020 um 14:41 Uhr wurde die Feuerwehr Ludwigshafen zu einem Gefahrstoffaustritt in die Nachtweide gerufen.In einer Lagerhalle für Gefahrstoffe wurde beim Umlagern einer Palette mit mehreren Kleingebinden Ameisensäure (85%), ein Kleingebinde beschädigt. Es traten ca. 35 l Produkt innerhalb der Lagerhalle aus. Die ... Mehr lesen»

          • Südliche Weinstraße – Coronavirus: Fallzahlen im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau

          • Südliche Weinstraße / Landau / Metropolregion Rhein-Neckar. INSERAT Turmrestaurant im Ebertpark in Ludwigshafen www.turmrestaurant.de Nach aktuellem Stand (26.10.2020, 15:30 Uhr) haben sich seit der letzten Meldung am Freitag, 23. Oktober, 28 weitere Fälle des Coronavirus (COVID-19) im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau bestätigt. Insgesamt wurden 446 Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Südliche Weinstraße ... Mehr lesen»

          • Mannheim – In Mannheim gibt es 80 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion-

          • Mannheim – In Mannheim gibt es 80 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion-
            Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar. INSERAT Turmrestaurant im Ebertpark in Ludwigshafen www.turmrestaurant.de 1) Aktuelle Fallzahlen – Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle erhöht sich auf 1991 2) Quarantäneanordnung per Allgemeinverfügung (AV) – neue AV tritt am Mittwoch in Kraft 3) Halloween: Gesundheitsamt rät davon ab, am 31. Oktober in Gruppen von Haus zu Haus zu ziehen oder private ... Mehr lesen»

          • Heidelberg – Kontrollen in Heidelberg: Fast alle Menschen in Corona-Quarantäne halten sich an die Auflagen! Stadt Heidelberg kontrollierte telefonisch gut 90 Prozent der aktuell gemeldeten Fälle

          • Heidelberg – Kontrollen in Heidelberg: Fast alle Menschen in Corona-Quarantäne halten sich an die Auflagen! Stadt Heidelberg kontrollierte telefonisch gut 90 Prozent der aktuell gemeldeten Fälle
            Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Die große Mehrheit der positiv auf das Coronavirus Getesteten sowie deren Kontaktpersonen hält sich an die Auflagen und befindet sich in häuslicher Quarantäne. Dies hat eine groß angelegte, telefonische Kontrolle des Bürger- und Ordnungsamts der Stadt Heidelberg ergeben. Von den knapp 520 Fällen (Stand 21. Oktober 2020) haben städtische Mitarbeiterinnen ... Mehr lesen»

          • Heidelberg – Walderlebnistag! Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner erkundete mit Schülern den Stadtwald

          • Heidelberg – Walderlebnistag! Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner erkundete mit Schülern den Stadtwald
            Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Tiere und Pflanzen statt Bücher und Stifte, Wald und Natur statt Schule und Klassenraum – für eine kleine Gruppe Heidelberger Grundschülerinnen und Grundschüler stand am Freitagnachmittag, 23. Oktober 2020, ein spannender Unterricht im Freien gemeinsam mit Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner auf dem Stundenplan: Die Kinder erkundeten beim Walderlebnistag zusammen ... Mehr lesen»

          • Heidelberg – Jugendzentrum Harlem vorläufig geschlossen!

          • Heidelberg – Jugendzentrum Harlem vorläufig geschlossen!
            Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Das städtische Jugendzentrum Harlem im Stadtteil Emmertsgrund, Forum 1, bleibt wegen eines positiven Corona-Falls vorerst aus Infektionsschutzgründen für mindestens eine Woche geschlossen. Nicht betroffen von der Schließung ist das Angebot auf dem Abenteuerspielplatz „Kinderbaustelle“ in der Otto-Hahn-Straße 15. Das Lernpatenprojekt des Jugendzentrums in der Emmertsgrundpassage 22 pausiert in den Herbstferien. ... Mehr lesen»

          • Heidelberg – Bei positivem Coronavirus-Test das Ergebnis über die Warn-App mitteilen! Appell an Bürgerinnen und Bürger bei der Kontaktnachverfolgung zu unterstützen

          • Heidelberg – Bei positivem Coronavirus-Test das Ergebnis über die Warn-App mitteilen!  Appell an Bürgerinnen und Bürger bei der Kontaktnachverfolgung zu unterstützen
            Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Die Corona-Warn-App des Robert-Koch-Instituts ist bislang rund 20 Millionen Mal heruntergeladen worden. Sie ist damit ein zentraler Bestandteil bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie, denn sie unterstützt bei der Unterbrechung von Infektionsketten und der Nachverfolgung von Kontakten. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen ... Mehr lesen»

          >> Alle Topmeldungen

          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X