Hockenheim – Millioneninvestition in die Versorgungssicherheit der Region: Stadtwerke Hockenheim und Netze BW modernisieren Umspannwerk

        Hockenheim, Spatenstich für die Erneuerung des Umspannwerks Hockenheim,
        v.l.: Martin Borzutzky (Omexon), Michael Sauter (Stadtrat), Sascha Sauer (Projektleitung EnBW, Timo Schmitt (Vertriebsleitung EnBW), Martina Wilk (Werkleitung Stadt Hockenheim), Marina Nottbohm (Stadträtin), Dr. Martin Konermann (Netze BW-Geschäftsführer), BM Stefan Weisbrod, OB Marcus Zeitler, Fritz Rösch (Stadtrat) und Erhard Metzler (Werkleitung Stadt Hockenheim), Bild: Lenhardt

        Hockenheim / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Leistungsfähiger, kompakter und attraktiver – in Hockenheim fiel heute der Startschuss für die Modernisierung des Umspannwerks (UW) Hockenheim. Oberbürgermeister Marcus Zeitler, Stadtwerke-Werkleitung Erhard Metzler und Martina Wilk sowie Netze BW-Geschäftsführer Dr. Martin Konermann vollzogen dabei den traditionellen ersten Spatenstich.

        Das UW an der Talhausstraße wird mittelspannungsseitig (20-kV) von den Stadtwerken und hochspannungsseitig (110-kV) von der Netze BW betrieben. Nun soll der wichtige Knotenpunkt für die Stromversorgung in der Region auf den neuesten Stand der Technik gebracht werden und dabei sein Gesicht entscheidend verändern. Die Stadtwerke Hockenheim haben die Netze BW beauftragt, die Erneuerung der Anlagenteile des Energieversorgers in einem Zug gemeinsam mit den Maßnahmen der Netze BW durchzuführen.

        „Das Umspannwerk Talhaus hat in unserem Versorgungsnetz strategische Bedeutung. Ich freue mich daher, dass die erforderliche Modernisierung von den Stadtwerken und der Netze BW gemeinsam realisiert wird“, sagt Oberbürgermeister Marcus Zeitler. Dabei komme beiden Partnern das Vertrauen aus einer rund 50-jährigen, erfolgreichen Zusammenarbeit zu Gute. „Dadurch lassen sich wertvolle Synergien nutzen“, findet Marcus Zeitler.

        „Die Netze BW macht ihre Verteilnetze in ganz Baden-Württemberg kontinuierlich fit für die Energiewende und für die zuverlässige Aufnahme von Strom aus erneuerbaren Energien. Wir freuen uns, dass wir dieses umfangreiche Know-how hier in Hockenheim einbringen können, um gemeinsam mit den Stadtwerken das Umspannwerk für die zukünftigen Anforderungen zu rüsten“, so Netze BW-Geschäftsführer Konermann.

        „Mit der Modernisierung verbessern wir nicht nur die Versorgungssicherheit in Hockenheim und der Region. Wir werten das Umspannwerk auch äußerlich deutlich auf“, meint Erhard Metzler, Werkleitung der Stadtwerke Hockenheim. Außerdem werden damit Erweiterungsmöglichkeiten für die Energie-Herausforderungen der Zukunft geschaffen“, so Erhard Metzler weiter. Diese Investitionsbereitschaft in die Zukunft beweist auch, dass die Stadtwerke für das Projekt ein Geländeteil der EnBW für die Modernisierung des Umspannwerks übernommen haben, ergänzt Werkleiterin Martina Wilk.

        Die gemeinsame Komplettsanierung beinhaltet die 110-kV-Freilufttechnik und die 20-kV-Mittelspannungsanlage. Im Zuge des Umbaus werden Zufahrtsstraßen, die Infrastruktur und die Betriebstechnik erneuert. Dabei plant und errichtet die Netze BW Sparte Dienstleistungen im Auftrag der Stadtwerke ein neues Betriebsgebäude und die neue gasisolierte 20-kV-Schaltanlage. Für eine mögliche spätere Leistungserweiterung des Umspannwerks wird eine Aufstellfläche für einen dritten Transformator vorgehalten. Die Stadtwerke investieren rund 5,9 Millionen Euro in die 110-KV-Trafofelder, die 20-KV-Mittelspannungsanlage und die Infrastruktur, die Netze BW rund 1,9 Millionen Euro in die 110-kV-Leistungsfelder und die 110-KV-Sammelschiene. Der Umbau erfolgt bei laufendem Betrieb und wird voraussichtlich im Herbst 2022 abgeschlossen sein.

        Hintergrund / Info:
        Umspannwerke sind Verbindungspunkte zwischen den regionalen und den örtlichen Stromverteilnetzen.
        In Umspannwerken (UW) wie dem in Hockenheim wird Strom von Hoch- (110.000 Volt oder 110 kV) auf Mittelspannung (20.000 Volt) transformiert. Das Hochspannungsnetz der Netze BW verbindet insgesamt über 230 dieser UW; sie liegen fast ausschließlich in Baden-Württemberg. Die Mittelspannungsleitungen bilden das Rückgrat der lokalen Stromversorgung. In über 25.000 Umspannstationen im Versorgungsgebiet wird der Strom von 20.000 Volt auf die Ortsnetz- oder Niederspannung von 400 Volt transformiert. Von diesen Stationen führen

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Partyservice Weber


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


        • NEWS AUS DEM RHEIN-NECKAR-KREIS

          >> Alle Meldungen aus dem Rhein-Neckar-Kreis


        • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

            Lingenfeld – Vermisstensuche mit Polizeihubschrauber

          • Lingenfeld – Vermisstensuche mit Polizeihubschrauber
            Lingenfeld / Landkreis Germersheim / Metropolregion Rhein-Neckar. Im Bereich Lingenfeld ist aktuell ein Polizei-Hubschrauber und die Feuerwehr wegen einer Vermisstensuche im Einsatz. INSERAT Turmrestaurant im Ebertpark in Ludwigshafen www.turmrestaurant.de»

          • Mannheim – 16. Todesfall in Mannheim im Zusammenhang mit dem Coronavirus

          • Mannheim – 16. Todesfall in Mannheim im Zusammenhang mit dem Coronavirus
            Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar. INSERAT Turmrestaurant im Ebertpark in Ludwigshafen www.turmrestaurant.de 1. Aktuelle Fallzahlen Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt heute einen sechszehnten Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 50 Jahre alter Mann aus Mannheim ist in einem Mannheimer Krankenhaus verstorben. Dem Gesundheitsamt wurden bis heute Nachmittag, 30.10.2020, 16 Uhr, 93 ... Mehr lesen»

          • Neustadt – Vorsicht falsche Wasserwerker unterwegs #Trickdiebe

          • Neustadt – Vorsicht falsche Wasserwerker unterwegs #Trickdiebe
            Neustadt / Metropolregion Rhein-Neckar. (ots) INSERAT Turmrestaurant im Ebertpark in Ludwigshafen www.turmrestaurant.de Am Morgen des 30.10.2020 klingelten zwei männliche Täter bei einem 94-jährigen Mann im Stadtbereich Neustadt/Weinstraße und baten um Einlass. Die Männer, welche sich als Mitarbeiter der Wasserwerke ausgaben, täuschten vor im Auftrag des Vermieters eine Wasserleitung in der Wohnung reparieren zu wollen. Während ... Mehr lesen»

          • Heidelberg – Maskenpflicht: Schilder in der Hauptstraße angepasst!

          • Heidelberg – Maskenpflicht: Schilder in der Hauptstraße angepasst!
            Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Die Stadt Heidelberg hat über 40 Maskenpflicht-Schilder im Bereich der Hauptstraße an die gültige Rechtslage angepasst. Nachdem das Verwaltungsgericht Karlsruhe in einem Beschluss vom 26. Oktober 2020 Zweifel an der generellen Maskenpflicht in der Hauptstraße und weiteren stark frequentierten Bereichen und Plätzen geäußert hatte, gilt nun in Heidelberg die Landesregelung. ... Mehr lesen»

          • Heidelberg – Coronavirus: Seniorenzentren stellen ihren Betrieb im November um! Kein Präsenzbetrieb, aber viele Services und alternative Angebote für ältere Menschen

          • Heidelberg – Coronavirus: Seniorenzentren stellen ihren Betrieb im November um!  Kein Präsenzbetrieb, aber viele Services und alternative Angebote für ältere Menschen
            Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Wegen der steigenden Infektionszahlen haben sich Bund und Länder am 28. Oktober 2020 auf weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens geeinigt. Um vor allem die Risikogruppe der älteren Menschen zu schützen, werden deshalb die Heidelberger Seniorenzentren in den Stadtteilen ab 2. November 2020 ihren Präsenzbetrieb auf alternative Formate umstellen. „Das heißt ... Mehr lesen»

          • Heidelberg – Veranstaltungsreihe „Natürlich Heidelberg“: alle Termine bis 30. November abgesagt

          • Heidelberg – Veranstaltungsreihe „Natürlich Heidelberg“: alle Termine bis 30. November abgesagt
            Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Die Stadt Heidelberg und ihre Kooperationspartner müssen aufgrund der Coronavirus-Pandemie alle Termine der Veranstaltungsreihe „Natürlich Heidelberg“ bis einschließlich 30. November 2020 absagen. Veranstaltungen, die in diesem Zeitraum bereits gebucht sind, werden vom Buchungsbüro „Natürlich Heidelberg“ in Kürze storniert. Die Kundinnen und Kunden müssen keine Nutzungsgebühr bezahlen. Das weitere Vorgehen wird ... Mehr lesen»

          • Heidelberg – Thema Starkregen: Bürgerinnen und Bürger können ihre Erfahrungen und Ideen einbringen!

          • Heidelberg – Thema Starkregen: Bürgerinnen und Bürger können ihre Erfahrungen und Ideen einbringen!
            Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Starkregen kann jeden treffen. Im Extremfall verursachen heftige Regenfälle Überschwemmungen, Unterspülungen, Hangrutsche. Die Stadt Heidelberg hat für Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen ein Vorsorge-Konzept erstellt. Auf einem neuen Onlineportal unter www.heidelberg.de/starkregen stehen seit Kurzem Starkregengefahrenkarten zur Verfügung. Sie ermöglichen eine individuelle Risikoabschätzung. Auf dem Portal können die Bürgerinnen und Bürger zudem ... Mehr lesen»

          >> Alle Topmeldungen

          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X