Hockenheim – BAB 61 – 48-jähriger Fahrer eines Sattelzuges bei Auffahrunfall lebensgefährlich verletzt

        Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Lebensgefährliche Verletzungen zog sich ein 48-jähriger Fahrer bei einem Auffahrunfall am Dienstag kurz vor 10 Uhr auf der A 61 zwischen dem Autobahndreieck Hockenheim und der Anschlussstelle Hockenheim/Speyer zu. Nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen hatte ein Autofahrer verkehrsbedingt auf dem rechten Fahrstreifen abbremsen müssen. Ein nachfolgender Fahrer eines Sattelzuges musste bis zum Stillstand abbremsen. Der dahinterfahrende 48-jährige Fahrer aus Polen erkannte die Situation zu spät und fuhr ungebremst auf den stehenden Sattelzug auf.

        Durch den Aufprall wurde er im Führerhaus eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Anschließend wurde er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Ludwigshafen geflogen. Der zweite Sattelzugfahrer wurde mit derzeit nicht bekannten Verletzungen mit einem Rettungswagen in eine Klinik nach Speyer eingeliefert. Die Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten dauern derzeit noch an, beide Sattelzüge müssen abgeschleppt werden. Hinter der Unfallstelle hat sich ein ca. sechs Kilometer langer Rückstau gebildet, der auch auf die Überleitung auf die A 6 zurückreicht.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Partyservice Weber


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X