Mannheim – VfR in den Startlöchern – Rasenspieler sind am Samstag (16:00 Uhr) bei der Spielvereinigung Neckarelz gefordert

        Mannheim/Metropolregion Rhein-Neckar. Ziemlich genau ein halbes Jahr ist es her, dass der VfR Mannheim ein Spiel in der Verbandsliga Nordbaden bestritt. Damals setzten sich die Blau-Weiß-Roten auf heimischem Kunstrasen gegen die Spielvereinigung Neckarelz mit 2:0 durch. 183 Tage später beginnt für den VfR die Verbandsligasaison 2020/2021 und der Gegner heißt abermals Neckarelz. Der Kreis schließt sich also. Vergangene Runde zählte die Spielvereinigung zu den Überraschungsmannschaften der Liga. Als Kellerkind gehandelt, legten die Mosbacher einen fulminanten Start hin und entledigten sich früh jeglichen Abstiegssorgen. Schlussendlich landete der ehemalige Regionalligist punktgleich mit dem VfR auf einem respektablen neunten Tabellenplatz. Obwohl die letzte Saison sehr gut verlief, rufen Trainer Stefan Strerath und Co einmal mehr das Ziel Klassenerhalt aus. Im 6500 Einwohner zählenden Mosbacher Stadtteil musste nämlich ein schmerzhafter personeller Aderlass in Kauf genommen werden. Etliche Stammspieler verließen den Verein und suchen ihr Glück nun an einem anderen Ort.

        In den Vorbereitungsspielen traf Neckarelz vor allem auf Landes- und Kreisligisten, konnte sich gegen diese jedoch selten durchsetzen. Die Generalprobe beim odenwäldischen Landesligisten SV Wagenschwend ging unter anderem mit 0:1 verloren. Ebenfalls unglücklich verlief der Auftritt in der ersten Runde des bfv-Pokals, der vor heimischer Kulisse gegen den Ligarivalen VfR Gommersdorf mit 0:2 in den Sand gesetzt wurde. „Die Testspiele sollten wir nicht überbewerten. Natürlich wiegt der eine oder andere Abgang in der Offensive schwer, aber in Neckarelz ist nach wie vor Qualität vorhanden“, betont VfR- Cheftrainer Andreas Backmann, der am Samstag einen Dreier auf fremdem Terrain anpeilt.

        Zuletzt präsentierten sich die Rasenspieler in einer topfitten Verfassung und zeigten eine ansehnliche Performance auf dem Platz. Die neuformierte Mannschaft mit 14 Neuzugängen legte in der Vorbereitung Woche für Woche eine kontinuierliche Leistungssteigerung an den Tag und vermochte es zuletzt, mit gutem Fußball zu überzeugen. Deutlich wurde dies unter anderem im bfv-Pokal, wo sich der VfR in Reilingen (9:1), Türkspor Mannheim (3:0), Weinheim (4:1) und Neuenheim (4:1 n.V.) größtenteils souverän durchsetzte. „Wir fangen jetzt aber nicht an zu träumen und fokussieren uns nur auf Neckarelz“, erläutert Backmann, der mit der Vorbereitung zufrieden ist, diese allerdings in einen angemessenen Kontext setzt. Schließlich sind die gewonnen Eindrücke aus den letzten Wochen allerspätestens am Samstag Makulatur.

        Eine positive Nachricht gibt es derweil aus dem Lazarett zu vermelden. Mit Max Denefleh, Peter Prokop und Rafael Cardoso dos Santos können drei Spieler nach ihren Verletzungen wieder im Trainingsbetrieb mitmischen, allerdings werden sie für das kommende Auswärtsspiel noch keine Option sein. „Ich kann mich über das aktuelle Personaltableau nicht beschweren“, erklärt Cheftrainer Backmann, der sich genauso wie seine Schützlinge auf den Anpfiff im Elzstadion freut.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Partyservice Weber


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X