Ludwigshafen – Rückläufige Gewerbeflächen in Ludwigshafen: IHK Pfalz in Sorge um den Wirtschaftsstandort

        Ludwigshafen/ Metropolregion Rhein-Neckar. Viele Betriebe in Ludwigshafen machen sich zunehmend Sorgen um die künftige Entwicklung ihres Wirtschaftsstandorts. „Die IHK Pfalz erreichen vermehrt Anfragen von besorgten Unternehmen zu den Planungen der Stadt“, so Mathias Berkel, Geschäftsführer der Berkel Unternehmung GmbH & Co. KG und Vorsitzender der IHK Tischrunde Ludwigshafen. Grund sind mehrere Entscheidungen der Stadt Ludwigshafen, Gewerbeflächen entlang wichtiger Verkehrsachsen aufzugeben und für andere Nutzungen frei zu machen.

        Der Flächennutzungsplan der Stadt Ludwigshafen wird demnächst neu aufgestellt. Jürgen Vogel, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Pfalz, warnt vor der Tendenz, Nutzungen gegeneinander auszuspielen. „Wir brauchen ein überzeugendes Konzept für Ludwigshafen, wie der zweifellos bestehende Bedarf an Gewerbeflächen künftig gedeckt werden kann. Dabei muss neben der Verfügbarkeit von Flächen auch die jeweilige Verkehrsanbindung berücksichtigt werden“.

        Auch die jüngste Gewerbeflächenstudie des Verbands Region Rhein-Neckar stellt einen hohen Flächenbedarf im Raum Ludwigshafen fest, der aktuell schon nicht gedeckt werden kann. „Es drängt sich mit Blick auf die aktuellen Entscheidungen der Stadt zunehmend die Frage auf, wo anstelle der bisher vorgesehenen Gewerbegebiete alternative Standorte realisiert werden können“, gibt Berkel zu bedenken. Die IHK Tischrunde Ludwigshafen, die sich als Partner der Stadt Ludwigshafen versteht, engagierte sich bisher vor allem für die Aufwertung der Innenstadt. Da die gewerbliche Flächenentwicklung für die Zukunftsfähigkeit eines Standorts eine ebenso elementare Rolle spielt, tritt nun auch dieses Thema verstärkt auf die Agenda. Ziel der IHK Tischrunde ist es, die bisher gelebte Kommunikation mit der Stadt auch bei diesem Thema fortzusetzen, um eine gemeinsame Lösung auf den Weg zu bringen, die alle Akteure mittragen können. „Ludwigshafen hat eine lange und erfolgreiche industrielle Tradition und darauf sollten wir stolz sein. Daher appellieren wir an die Stadt ein Gewerbeflächenkonzept für Ludwigshafen zu erarbeiten, das die verschiedenen Nutzungen einer pluralistischen Stadtgesellschaft berücksichtigt und den Betrieben vor Ort ausreichende Entwicklungsmöglichkeiten bietet“, fasst Berkel die Erwartungen zusammen.

        Aktuell sorgen besonders die Planungen rund um den Luitpoldhafen Süd für Irritationen bei vielen ansässigen Unternehmen. Die Umgebung des Standorts ist von jeher gewerblich geprägt. Nun soll dort mit der Festsetzung eines „Urbanen Gebiets“ Wohnbebauung angesiedelt werden. „Etablierten Unternehmen wie Contargo, Raschig, Shell oder auch Scherer und Kohl bereitet diese Planung im Hinblick auf die zukünftige Unternehmensentwicklung Sorgen“, beobachtet Vogel.

        „Vor dem Hintergrund der Verkehrswende und der Nutzung alternativer Transportmittel wie Binnenschiffe sollten gerade dort Flächen für gewerbliche Entwicklungen gesichert werden“, mahnt Andreas Roer, Geschäftsführer der Contargo Rhein-Neckar GmbH. Das Logistikunternehmen im angrenzenden Kaiserwörthhafen ist für den Transport von Containern auf die Nähe zu Wasserstraßen angewiesen. Wenn die Stadt künftig Güterverkehr aus dem Zentrum fernhalten und verlagern will, sei es kontraproduktiv, die wenigen Gewerbeflächen, die für eine Hafen-affine Nutzung in Frage kommen, aufzugeben.

        „Von vielen anderen Standorten wissen wir, dass heranrückende Wohnbebauung fast immer zu Konflikten mit bestehender gewerblicher Nutzung führt. Besonders in einem vielfältig gewerblich genutzten Areal wie hier scheinen uns Differenzen vorprogrammiert“, prognostiziert Stephan Heberger, Geschäftsführer der Scherer & Kohl GmbH & Co. KG. Das Abbruch- und Recyclingunternehmen nutzt neben dem dortigen Gleisanschluss vor allem auch die Wasserstraße und befindet sich ebenfalls in möglicher Hörweite zum Plangebiet. Zusammenfassend fordert Vogel: „Die Stadt sollte ihre Planung im südlichen Bereich des Plangebiets ändern und anstelle von Wohnbauflächen eine Pufferzone mit gewerblichen Nutzungen ermöglichen“.

        Auch an anderen Stellen im Stadtgebiet wurden zuletzt wirtschaftliche Interessen anderen Belangen untergeordnet. So plant die Stadt beispielsweise, das Vorranggebiet Logistik an der A650 im Bereich Ruchheim aufzugeben, obwohl gerade dieser Standort prädestiniert für gewerbliche Nutzung ist. „Dies widerspricht den Festlegungen der Regionalplanung und macht vor allem aus verkehrlicher Sicht keinen Sinn. Es gibt kaum einen Standort, der besser an den Straßenverkehr angebunden ist und so dazu beitragen könnte, die Zentren vom Verkehr zu entlasten“, analysiert Vogel.

        „Will die Stadt Ludwigshafen auch künftig ein attraktiver Standort für Unternehmen bleiben, müssen deshalb auch weiterhin ausreichende Entwicklungsmöglichkeiten vorgehalten werden. Andernfalls wird der Standort nicht nur uninteressant für Neuansiedlungen, sondern läuft sogar Gefahr, bestehende Unternehmen zu verlieren“, zeigt Vogel die Perspektive auf. „Dies würde zu einem Verlust von Arbeitsplätzen führen und wäre wegen der sinkenden Gewerbesteuereinnahmen auch für die städtischen Finanzen ein weiterer Rückschlag. Darüber hinaus würden diese Entwicklungen zu Nachteilen im regionalen und überregionalen Standortwettbewerb führen.“
        Quelle IHK
        Bild MRN News

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Partyservice Weber


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


        • NEWS AUS LUDWIGSHAFEN

          >> Alle Meldungen aus Ludwigshafen


        • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

            Mannheim – Wie öffnet Mannheim? 7-Tages-Inzidenz und Öffnungen

          • Mannheim – Wie öffnet Mannheim?  7-Tages-Inzidenz und Öffnungen
            Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar – Wie öffnet Mannheim? 7-Tages-Inzidenz und Öffnungen Die neue Rechtsverordnung des Landes erlaubt Öffnungen in verschiedenen Bereichen und lockert die Kontaktbeschränkungen, sofern die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner unter 100 liegt. Unterschiedliche Reglungen gelten auch für niedrigere Inzidenzen. Die Museen und andere kommunale Einrichtungen bereiten die entsprechenden Öffnungen im jeweils zugelassenen Umfang ... Mehr lesen»

          • Mannheim – 369. Aktuelle Meldung zu Corona 07.03.2021 – 13 weitere Corona Fälle – Inzidenz bleibt mit 95,9 hoch

          • Mannheim – 369. Aktuelle Meldung zu Corona 07.03.2021 – 13 weitere Corona Fälle – Inzidenz bleibt mit 95,9 hoch
            Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar – 369. Aktuelle Meldung zu Corona 07.03.2021 – 13 weitere Corona Fälle – Inzidenz bleibt mit 95,9 hoch 1. Aktuelle Fallzahlen 2. Neue Corona-Verordnung 3. 7-Tages-Inzidenz und Öffnungen 1. Aktuelle Fallzahlen – Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle erhöht sich auf 11020 Dem Gesundheitsamt wurden bis heute Nachmittag, 07.03.2021, 16 Uhr, 13 weitere ... Mehr lesen»

          • Ludwigshafen – Viele Arztpraxen in Ludwigshafen stehen für Impfungen bereit

          • Ludwigshafen – Viele Arztpraxen in Ludwigshafen stehen für Impfungen bereit
            Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar. Die Anzahl der täglichen Impfungen in Ludwigshafen muss weiter steigen. Unsere Impfzahlen sind nach wie vor zu niedrig. Noch lange sind nicht alle Patienten mit der höchsten Priorität geimpft. Hierzu werden wir noch etliche Wochen brauchen. Die Leistungsfähigkeit des Impfzentrums ist bei allen Anstrengungen begrenzt- auch wenn alle drei oder fünf ... Mehr lesen»

          • Speyer – Auch in Speyer öffnet der Einzelhandel unter Auflagen ab 08.März

          • Speyer – Auch in Speyer öffnet der Einzelhandel unter Auflagen ab 08.März
            Speyer / Metropolregion Rhein-Neckar.17. Corona Bekämpfungsverordnung des Landes und überarbeitete Allgemeinverfügung der Stadt veröffentlicht Am späten Freitagabend hat das Land Rheinland-Pfalz die 17. Corona Bekämpfungsverordnung (17. CoBeLVO) veröffentlicht, die am Montag, 8. März 2021 in Kraft tritt und die in dieser Woche durch Bund und Länder beschlossenen Regelungen in einer Rechtsverordnung umsetzt. Sie ersetzt die ... Mehr lesen»

          • Mannheim – Waldhof Mannheim holt in Magdeburg einen Punkt

          • Mannheim – Waldhof Mannheim holt in Magdeburg einen Punkt
            Magdeburg/Mannheim. Der SV Waldhof Mannheim hat beim Auswärtsspiel in der 3. Liga beim 1. FC Magdeburg mit einem 1:1-Unentschieden einen Punkt geholt. Die Waldhöfer gingen in der 21. Minute durch einen Linksschuss von Anton Donkor nach einer Flanke von Dennis Jastrzembski mit 1:0 in Führung. In der zweiten Halbzeit erzielte der eingewechselte Sebastian Jakubiak mit ... Mehr lesen»

          • Ludwigshafen – BASF: 150 Kilogramm Methyldiethanolamin in den Rhein gelangt

          • Ludwigshafen – BASF: 150 Kilogramm Methyldiethanolamin in den Rhein gelangt
            Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar. Produktaustritt in den Rhein Gestern am 06. März 2021, wurde im Laufe des Nachmittags eine Überlastung der Kläranlage festgestellt. Dabei gelangten ca. 150 Kilogramm Methyldiethanolamin über den Kläranlagenauslauf in den Rhein. Die Substanz stammt aus Spülwässern,die im Nachgang des Brandes vom 03. März 2021 zur Aufbereitung in die Kläranlage geleitet wurden. ... Mehr lesen»

          • Rhein-Pfalz-Kreis – Brennende Strohballen in Hochdorf-Assenheim

          • Rhein-Pfalz-Kreis – Brennende Strohballen in Hochdorf-Assenheim
            Rhein-Pfalz/Hochdorf-Assenheim/Metropolregion Rhein-Neckar (ots) INSERATchristianbaldauf.de In den frühen Morgenstunden von Samstag auf Sonntag wird von einer aufmerksamen Mitbürgerin aus dem Rhein-Pfalz-Kreis ein Brand von drei Strohballen mitgeteilt. Diese befanden sich in der Ludwigshafener Straße auf einem Feld. An den Strohballen befanden sich Wahlplakate. Der Verursacher ist bisher unbekannt. Zeugen, die weitere Hinweise geben können, werden gebeten, ... Mehr lesen»

          >> Alle Topmeldungen

          

          web
stats

          NACH OBEN SCROLLEN
          X