Bad Dürkheim – Jury begutachtet „Gärten für die Artenvielfalt“ in Leistadt

        Bad Dürkheim / Metropolregion Rhein-Neckar
        Grenzüberschreitendes Projekt des Biosphärenreservats mit Wettbewerb und Veranstaltugnen

        „Es ist ein gutes Jahr für unsere Himbeeren und Lupinen“, sagt Sandrina Schwab, während sie ihren Garten in Bad Dürkheim-Leistadt einer aufmerksamen Jury zeigt. Die Expertinnen und Experten haben kürzlich im Auftrag des Biosphärenreservats zehn Gärten im Pfälzerwald und in den Nordvogesen angeschaut und bewertet, die in die engere Auswahl des Wettbewerbs um den Garten mit den besten Voraussetzungen für eine hohe Artenvielfalt kamen. „Gärten für die Artenvielfalt – Jardiner pour la biodiversité“ heißt das grenzüberschreitende Projekt des Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen, das Gartenbegeisterte dazu anstiften will, für mehr Artenvielfalt im eigenen Garten zu sorgen.

        Bereits zum zweiten Mal macht die Familie Kitzel-Schwab bei dem Wettbewerb mit, der zum Projekt gehört. Dieses Mal schafften sie es aufgrund der Verbesserungen im eigenen Garten seit der letzten Teilnahme in den Kreis der zehn besten Gärten. Stefan Kitzel erläutert: „Es hat uns schon beim letzten Mal viel Spaß gemacht. Wir haben profitiert vom Besuch der Experten und deren Tipps. Und wir konnten auch schon einige Anregungen in die Tat umsetzen: Zum Beispiel haben wir seit letzem Jahr einen kleinen Teich angelegt, in dem sich hoffentlich Amphibien ansiedeln. Fledermäuse gab es bei uns schon; damit sie sich noch wohler fühlen, haben wir mittlerweile auch Fledermauskästen angebracht.“

        Der Garten von Familie Kitzel-Schwab ist direkt am Waldrand gelegen und über mehrere Terrassen über einen Hang verteilt. „Im oberen Bereich ist es recht schattig, hier müssen wir gar nicht gießen“, erklärt Sandrina Schwab. Neben der Waldrandlage macht sich die naturnahe Gestaltung des Gartens bezahlt: „Wir haben hier viel Vogelbesuch. Unter anderem schauen Mönchsgrasmücke, Neuntöter, Kernbeißer und Braunkehlchen bei uns vorbei“, freut sich die Gartenbesitzerin. Sprachliche Herausforderungen werden von den französischen und deutschen Jury-Mitgliedern schnell gemeistert, manchmal helfen die lateinischen Bezeichnungen als Brücke. Alle sind begeistert, dass hier das stark gefährdete Braunkehlchen, der „tarier des prés“, gesichtet wurde.

        Jury-Mitglied und Biologe Mark Teiwes hat noch einen Tipp: „Als schneckenresistente heimische Staude würde sich hier die nesselblättrige Glockenblume gut eignen.“ Sandrina Schwab ist begeistert: „Neben wertwollen Verbesserungsmöglichkeiten durch die Expertenbesuche bietet das Projekt auch ein Veranstaltungsprogramm. Ich habe schon mehrmals an interessanten Workshops oder Garten-Führungen teilngenommen, bei denen man sich mit Gleichgesinnten austauschen kann.“

        Die Jury bewertet die Gärten anhand eines durch das Biosphärenreservat entwickelten Punkte-Systems. Geachtet wird etwa auf die vorhandenen Biotope wie Wiesen, Hecken, Nist- und Unterschlupfmöglichkeiten für Tiere. Auch die Wirtschaftsweise im Garten, etwa Bewässerung, Düngung und Schädlingsbekämpfung, werden genau unter die Lupe genommen. Sandrina Schwab verwendet zum Beispiel Schachtelhalmkraut aus ihrem Vorgarten, um einen Tee herzustellen, mit dem sie andere Pflanzen in ihrem Garten stärkt.

        Die Preisverleihung zum Gärten-Wettbewerb findet voraussichtlich am Sonntag, 13. September, im Garten der Vorjahres-Gewinner, der Familie Setzepfand, in Sippersfeld im Norden des Biosphärenreservats statt. Die Termine aus dem Gartenprogramm finden sich unter www.pfaelzerwald.de/termine sowie als Online-Broschüre auf www.pfaelzerwald.de/gaerten. Das Programm umfasst unter anderem Workshops und Führungen, Offene Gärten und praktische Aktionen zum gemeinsamen Gärtnern. Zur Teilnahme sind die jeweiligen Hygienevorschriften zu beachten.

        Das Projekt „Gärten für die Artenvielfalt“ wird durch das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz sowie mit Mitteln aus dem Interreg V A-Projekt „NOE / NOAH“ gefördert.
        Bildunterschrift:
        Im Garten von Familie Kitzel-Schwab in Leistadt unterwegs: Mitglieder der Jury zum Wettbewerb „Gärten für die Artenvielfalt“ (Foto: BR/frei)
        Text:UNESCO Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen
        Geschäftsstelle Pfälzerwald

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Ideenkind Werbeagentur Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


        • NEWS AUS STADT & KREIS BAD DÜRKHEIM

          >> Alle Meldungen aus Stadt & Kreis Bad Dürkheim


        • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

            Worms – Pärchen klaut Handtasche aus Ladengeschäft

          • Worms – Pärchen klaut Handtasche aus Ladengeschäft
            Worms/Metropolregion Rhein-Neckar (ots) INSERATRhein-Pfalz-Aktiv.de Am gestrigen Montag, 03.08.2020, betreten gegen 17:00 Uhr zwei bisher unbekannte Täter ein Ladengeschäft Am Römischen Kaiser. Das Pärchen teilt sich in dem Laden auf. Die männliche Person verwickelt die Verkäuferin in ein Gespräch, in dem er angeblich Geld gewechselt haben möchte. Die weibliche Täterin entwendet während dessen eine Handtasche aus ... Mehr lesen»

          • Knittelsheim – Rollerfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

          • Knittelsheim – Rollerfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt
            Knittelsheim / Landkreis Germersheim / Metropolregion Rhein-Neckar (ots) INSERATRhein-Pfalz-Aktiv.de Am Montag, gegen 13:38 Uhr, kam es auf einem Feldweg zwischen Herxheimweyher und Knittelsheim zu einem Verkehrsunfall mit einem schwerverletzten Rollerfahrer. Ein PKW und ein Roller stießen frontal in einer unübersichtlichen Kurve des Feldwegs aufeinander, wodurch der 31-jährige Rollerfahrer stürzte und sich trotz eines Motorradhelmes schwere ... Mehr lesen»

          • Ludwigshafen – Zum Artikel „Grüne: Räume ohne Mietkosten für Vereine“ der Vorsitzende der AfD Ludwigshafen, Timo Weber (42) :

          • Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar. zum Presse-Artikel „Grüne: Räume ohne Mietkosten für Vereine“ nimmt der Vorsitzende der AfD Ludwigshafen, Timo Weber (42), wie folgt Stellung: INSERATRhein-Pfalz-Aktiv.de „Dass gemeinnützige Vereine, soziale Einrichtungen und anerkannte Religionsgemeinschaften von den Mietkosten befreit werden können und nur Nebenkosten bezahlt werden müssen, ist sehr zu begrüßen. Diese Regelung sollte jedoch auch auf ... Mehr lesen»

          • Ludwigshafen – Grüne im Rat: Städtische Räume für Vereine mietkostenfrei

          • Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar. Vereine und gemeinnützige Organisationen in Ludwigshafen leiden auf verschiedene Weise unter den anhaltenden Einschränkungen in Folge der Corona-Pandemie. Vorgeschriebene Mitgliederversammlungen, teilweise auch Vorstandssitzungen scheitern daran, dass vorhandene Räume unter Abstandsgebot nicht nutzbar sind. Die Grünen im Rat haben sich wegen der Raumnot der Ludwigshafener Vereine an die Oberbürgermeisterin gewandt und darum ... Mehr lesen»

          • Landau – Corona-Tests für Reiserückkehrer: Abstriche auf dem Gelände des Gesundheitsamtes Landau-Südliche Weinstraße möglich

          • Landau / südliche Weinstraße / Metropolregion Rhein-Neckar. Seit Samstag haben Reiserückkehrer aus ausländischen Risiko- und Nicht-Risikogebieten das Recht, sich innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise gemäß der aktualisierten Testverordnung des Bundesministerium für Gesundheit (Verordnung zum Anspruch auf bestimmte Testungen für den Nachweis des Vorliegens einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2) auf COVID-19 testen zu ... Mehr lesen»

          >> Alle Topmeldungen

          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X