Heidelberg – 32-jähriger Mann wegen Verdachts exhibitionistischer Handlungen in Haft

        Heidelberg/Metropolregion Rhein-Neckar. Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidel-berg und des Polizeipräsidiums Mannheim: Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde durch das Amtsgericht Heidelberg Untersuchungshaftbefehl gegen einen 32-jährigen deutschen Staatsangehörigen er-lassen. Dieser steht im dringenden Verdacht, mehrere exhibitionistische Handlungen sowie eine Körperverletzung begangen zu haben. Der Tatverdächtige soll am Donnerstag, 11.06.2020, gegen 18.40 Uhr mit heruntergelassener Hose an der Einfahrt zum Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in der Brückenstraße gestanden haben. Dabei habe er an seinem Geschlechtsteil manipuliert, was von einer Passantin beobachtet wurde. Am Folgetag gegen 16 Uhr soll sich der 32-Jährige am Vorplatz eines Supermarkts und eines Restaurants in der Galileistraße von hinten einer Frau genähert haben, die gerade vor ihrem Fahrrad kniete. Auch hier hatte er die Hose heruntergelassen und sein Geschlechtsteil war entblößt. Kurz darauf soll er eine junge Frau an der gleichen Örtlichkeit von hinten am Nacken gepackt und nach hinten gerissen haben. Hierdurch er-litt die Frau Schmerzen im Nackenbereich.

        Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Untersuchungshaftbefehl gegen den 32-jährigen Tatverdächtigen erlassen. Er wurde nach der Vorführung bei der Ermittlungsrichterin und Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des zuständigen Fachdezernats der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an. Die Ermittler der Kriminalpolizei suchen sowohl die geschädigte Frau, die vor ihrem Fahrrad gekniet war als auch Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Tatablauf geben können. Insbesondere wird ein dort tätiger Bauarbeiter gesucht, der der Geschädigten zu Hilfe kam und lautstark auf den Tatverdächtigen zugelaufen ist. Die Zeugen werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Partyservice Weber


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X