Heidelberg – Arbeitslosigkeit steigt weiter

        Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar.
        Weiterbildung als Chance in der Krise

        Die Arbeitslosigkeit ist auch im Mai weiter angestiegen. In diesem Monat haben sich 1600 Personen neu arbeitslos gemeldet. „Der Anstieg ist im Vergleich zu April leicht abgeflacht“, sagt Klaus Pawlowski, Chef der Agentur für Arbeit Heidelberg. „Im April haben sich noch 2100 Personen gemeldet. Die meisten Zugänge haben wir nach wie vor aus dem Handel und dem Gastgewerbe, aber auch hier sind die Zugänge geringer geworden.“ Auch die Anzeigen auf Kurzarbeit haben ihren Höhepunkt überschritten. In diesem Monat sind 400 Anzeigen eingegangen. Im April waren es noch 4700 Anzeigen. Insgesamt sind im Agenturbezirk 86.000 Menschen von Kurzarbeit betroffen. „Wir bemühen uns mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln, dass aus Kurzarbeit keine Arbeitslosigkeit wird und Arbeitslose schnellstmöglich wieder einen neuen Job finden. Leider ist die Aufnahmefähigkeit des Arbeitsmarktes derzeit begrenzt“, sagt Pawlowski. Die Krise hat vielfach die digitale Transformation von Unternehmen beschleunigt. Immer mehr Dinge werden digital und online erledigt. Die Online Zusammenarbeit aus dem home office, der online Handel und die Entwicklung neuer digitaler Angebote erfordern von Arbeitnehmern neue Kompetenzen und Fähigkeiten. Aus diesem Grund bietet die Arbeitsagentur Heidelberg ihren Kundinnen und Kunden attraktive Angebote zur Qualifizierung im Bereich Digitalisierung an. “Auch wir haben in den letzten Monaten die Erfahrung gemacht, dass die Zusammenarbeit mit unseren Kundinnen und Kunden online und per Telefon sehr gut funktioniert. Ende März haben wir, nachdem zur Eindämmung der Pandemie kein persönlicher Kundenkontakt mehr möglich war, eine zusätzliche Hotline für Arbeitnehmer und Arbeitgeber eingerichtet. Seitdem haben wir 12.000 telefonische Beratungsgespräche geführt. Das hätte ich vorher nicht für möglich gehalten, dass das so gut angenommen wird. Wir werden das weiterführen und jederzeit erreichbar sein.“, verspricht Pawlowski.

        Der Arbeitsmarkt im Mai 2020

        • Arbeitslosenzahl im Mai:
        17.455 (+ 961 zum Vormonat)
        .
        • Arbeitslosenzahl im Vorjahresvergleich:
        +3.918

        • Arbeitslosenquote im Mai:
        4,5% (3,5% Mai 2019)

        • Geprüfte Anzeigen Kurzarbeit seit März
        6.652 Anzeigen für 85.997 Personen
        Quelle Agentur für Arbeit HD

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Partyservice Weber


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X