Sandhausen – „Die Mannschaft behält das Heft des Handelns in der Hand“

        Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Englische Woche für den SVS: Der SV Sandhausen gastiert am 28. Spieltag in der 2. Liga beim SV Wehen Wiesbaden. Die Begegnung in der BRITA Arena in Wiesbaden wird am Dienstag, den 26. Mai, um 18:30 Uhr angepfiffen.

        Es geht Schlag auf Schlag weiter
        Nach dem 0:0 gegen den SSV Jahn Regensburg am vergangenen Samstag geht es für den SVS Schlag auf Schlag weiter. Schließlich folgt auf die jetzt angesetzte Partie in Hessen wiederum nur eine kurze Pause, ehe bereits am Samstag, 13 Uhr, das nächste Heimspiel gegen Hannover 96 auf die Sandhäuser wartet – allesamt Spiele ohne Stadion-Zuschauer aufgrund der Corona-Pandemie. Regeneration steht für die SVS-Akteure folglich im Mittelpunkt, um voll fokussiert in die Partien gehen zu können. In der Quarantäne im Seehotel in Ketsch kann sich die Mannschaft ideal auf die Aufgaben einstimmen.

        Gute körperliche Verfassung

        Die Partie in Wiesbaden wird für den SVS das dritte Spiel nach dem Ende der gut zweimonatigen Pause aufgrund der Corona-Pandemie sein. War das 1:3 beim FC Erzgebirge Aue zum Auftakt aufgrund der frühen Roten Karte gegen Dennis Diekmeier für Uwe Koschinat noch schwer einzuschätzen, so fügt sich für den Cheftrainer des SVS nach dem torlosen Remis gegen den SSV Jahn Regensburg ein Bild zusammen. „Wir sind aus meiner Sicht körperlich sehr gut unterwegs, wir hatten keine Probleme während des Spiels“, sagte Koschinat am Montag auf der virtuellen Pressekonferenz vor dem Wehen-Spiel.

        Serie ohne Sieg sorgt nicht für Unruhe
        Auf der einen Seite steht nach dem 0:0 gegen die Oberpfälzer für die Schwarz-Weißen weiterhin eine Serie von Spielen ohne eigenen Sieg, die nun auf acht Partien angewachsen ist (drei Unentschieden, fünf Niederlagen). Auf der anderen Seite jedoch lässt sich das Team davon nicht aus der Fassung bringen. „Die Mannschaft behält das Heft des Handelns in der eigenen Hand. Das stimmt mich für den Rest der Runde positiv“, betonte Koschinat. Zumal der Auftritt gegen die Regensburger durchaus als positives Signal gewertet werden kann. Koschinat: „Die Analyse des Spiels ist kurz und bündig ausgefallen. Die Spieler hatten ein gutes Gefühl auf dem Platz. Das 0:0 war gefühlt ein Schritt in die richtige Richtung.“

        SVWW zuletzt mit Sieg und Niederlage

        Es bleibt freilich nicht viel Zeit, die Partie vom Samstag zu rekapitulieren. Beim Tabellen-17. aus Hessen gilt es am Dienstag, den positiven Gesamteindruck zu bestätigen und noch eine Schippe draufzulegen – gegen einen Gegner, der in seinem ersten Spiel nach der Corona-Pause den Aufstiegsaspiranten VfB Stuttgart mit 2:1 bezwungen und zuletzt eine knappe 0:1-Niederlage beim 1. FC Heidenheim bezogen hat.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Ideenkind Werbeagentur Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X