Mannheim – Gesundheitsamt meldet ein weiterer Fall von nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen – Zahl Corona-Fälle erhöht sich auf 479

        Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar – 81. Aktuelle Meldung zu Corona 25.05.2020

        1. Aktuelle Fallzahlen
        2. Videoübertragung der Gemeinderatssitzung am 26.05.2020
        3. Erweiterte Kinder-Notbetreuung: Platzzusagen werden bis morgen versandt
        4. Neue App erleichtert Arbeit im Gesundheitsamt
        5. Virtueller Ansprechpartner für die Bürger*innen
        6. Jugendhaus Herzogenried

        1. Aktuelle Fallzahlen – Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle in Mannheim erhöht sich auf 479

        Dem Gesundheitsamt Mannheim wurde bis heute Nachmittag, 25.05.2020, 16.00 Uhr, ein weiterer Fall von nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen gemeldet. Damit erhöht sich die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim auf insgesamt 479. Die weit überwiegende Zahl aller in Mannheim bislang nachgewiesenen Infizierten zeigen nur milde Krankheitsanzeichen und können in häuslicher Quarantäne verbleiben

        Das Gesundheitsamt ermittelt grundsätzlich die weiteren Kontaktpersonen aller nachgewiesen Infizierten, insbesondere im Bereich der sogenannten vulnerablen Gruppen, nimmt Kontakt mit diesen auf und begleitet diese während der häuslichen Quarantäne. Seit der vergangenen Woche werden sie auch ohne Symptome auf das Virus getestet. Alle beteiligten Ärzte, Gesundheitsbehörden sowie das Kompetenzzentrum Gesundheitsschutz am Landesgesundheitsamt arbeiten dabei eng zusammen.

        Bislang sind in Mannheim 457 Personen genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben.

        2. Videoübertragung der Gemeinderatssitzung am 26.05.2020

        Die organisatorischen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus haben weiterhin Auswirkungen auf die Gemeinderatsarbeit. Das Vorgehen der Stadt Mannheim dazu entspricht den rechtlichen Vorgaben. Die Tagesordnung der Gemeinderatssitzung wird auf die unbedingt notwendigen Beratungsgegenstände reduziert.

        Eine geringe Anzahl von Zuhörerinnen und Zuhörer kann auf der Empore des Ratssaales die Sitzung – in dem erforderlichen Abstand voneinander – verfolgen, die sich allerdings im Vorfeld per E-Mail unter 15ratsangelegenheiten@mannheim.de zur Sitzung anmelden müssen. Außerdem müssen sich die Zuhörerinnen und Zuhörer vor Ort in eine Anwesenheitsliste eintragen.

        Die Sitzung des Gemeinderates am Dienstag, 26. Mai, ab 16 Uhr wird zudem live per Video übertragen. Unter https://www.mannheim.de/de/stadt-gestalten/politik/gemeinderat/livestream-gemeinderat können Interessierte die Sitzung verfolgen.

        3. Erweiterte Kinder-Notbetreuung: Platzzusagen werden bis morgen versandt

        Gemäß der gemeinsamen Vereinbarung zwischen Stadt und Trägern wird die nochmals erweiterte Notbetreuung in Mannheim schrittweise ab morgen, Dienstag 26. Mai, umgesetzt. Zunächst starten die Horte mit der erweiterten Notbetreuung, die Zusagen für die Plätze wurden den Eltern bereits am heutigen Montag zugeschickt. Heute und morgen bekommen dann die Eltern von Kita-Kindern, für die ein Betreuungsplatz bereit steht, die Zusagen. Diese Kinder können dann ab Mittwoch wieder ihre Kita besuchen.

        Die erweiterte Notbetreuung findet wie bislang auch in der jeweiligen Einrichtung, die das Kind auch früher besucht hat, durch deren Personal statt – allerdings in möglichst kleinen und gleichbleibenden Gruppen. Aus Gründen des Gesundheitsschutzes, beträgt die in der erweiterten Notbetreuung zulässige Gruppengröße bei Kindertageseinrichtungen nach den Vorgaben des Landes Baden- Württemberg höchstens die Hälfte der regulären Gruppengröße (Kindergartengruppen dann zehn bis zwölf Kinder, Krippe fünf, Hort und Schulkindbetreuung jeweils zehn). Kinder, die Notbetreuung bereits besuchen, behalten den Notbetreuungsplatz.

        4. Neue App erleichtert Arbeit im Gesundheitsamt

        Das Gesundheitsamt Mannheim hat gemeinsam mit einem Team aus dem #WirVsVirus Hackathon unter der Schirmherrschaft der Bundesregierung sowie mit Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Verein Quarano e.V., an einer Software-Lösung für die Kontaktpersonennachverfolgung bei Corona gearbeitet. Der Verein hat nun eine Applikation (App) entwickelt, um die Gesundheitsbehörden bei dem Prozess der Nachverfolgung von positiv getesteten Corona-Fällen und deren Kontaktpersonen zu unterstützen.

        Das Gesundheitsamt Mannheim wird als bundesweit erstes Gesundheitsamt ab der kommenden Woche mit der App – die nicht mit der aktuell diskutierten Tracing-App zur Kontaktpersonenermittlung zu verwechseln ist – in den Praxisbetrieb gehen. Weitere Gesundheitsämter haben bereits ebenfalls Interesse an der App signalisiert und wollen folgen. Weitere Infos: https://www.mannheim.de/de/nachrichten/neue-app-erleichtert-arbeit-im-gesundheitsamt

        5. Virtueller Ansprechpartner für die Bürger*innen: Corona-Chatbot jetzt auch in Mannheim

        Als virtueller Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger beantwortet ein Corona-Chatbot unter https://www.mannheim.de/de/informationen-zu-corona/aktuelle-situation-in-mannheim ab sofort rund um die Uhr Fragen zu aktuellen Entwicklungen, landesweiten oder örtlichen Regelungen. Das Frage- und Antwortsystem des Chatbots COREY des kommunalen IT-Dienstleisters ITEOS beruht auf Methoden der künstlichen Intelligenz. Die Inhalte des Chatbots werden unter Federführung des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration gesammelt und in eine umfangreiche Wissensdatenbank eingepflegt. Ergänzt werden lokale Informationen durch die Stadtverwaltung Mannheim. Den Chatbot nutzen neben dem Land mehrere Landkreise und Kommunen in Baden-Württemberg.

        Um das Antwortverhalten des Chatbots weiter zu verbessern, werden die Inhalte regelmäßig ergänzt und aktualisiert. Damit möchte die Stadt Mannheim ihren Bürgerinnen und Bürgern eine weitere Möglichkeit anbieten, sich schnell und umfangreich zu verschiedenen Themen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie sowie deren Auswirkungen und Folgen zu informieren.

        6. Jugendhaus Herzogenried bietet Anregungen für die Freizeitgestaltung

        Auch wenn das Jugendhaus Herzogenried wie alle anderen städtischen Jugendeinrichtungen derzeit geschlossen ist, bietet das Team den Kindern und Jugendlichen im Stadtteil dennoch spannende Anregungen und Angebote für die Freizeit: Nun sind neue Bastelkoffer mit mehr als 100 Teilen angekommen. Alle, die gerne basteln, können sich im Jugendhaus kostenlos einen Bastelkoffer abholen! Außerdem startet das Jugendhaus einen Sportgeräteverleih mit Schutzausrüstung (Helm und Protektoren). Kinder aus dem Stadtteil, die sich mit einem Einrad, Inlinern (Größe 28 bis 37) oder einem Longboard die Zeit vertreiben wollen, sind herzlich dazu eingeladen, mit ihren Eltern oder einem Erziehungsberechtigten im Jugendhaus vorbeizugehen, um sich etwas auszuleihen. Spiele und Bücher aus dem Leseclub können ebenfalls mit nach Hause genommen werden. Außerdem gibt es Kochboxen zum Nachkochen von Rezepten des Jugendhaus-Teams „Kochen mit Liebe“.

        Wer diese Angebote nutzen möchte, kann montags bis freitags zwischen 12 und 14 Uhr im Jugendhaus Herzogenried unter Telefon 0621/293-7666 anrufen und einen Abhol-Termin vereinbaren. Beim Sportgeräteverleih bitte nur mit Erziehungsberechtigten im Jugendhaus vorbeikommen. Die Anzahl der Sportgeräte und Kochpakete ist begrenzt.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Partyservice Weber


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X