Heidelberg – BIWAQ-Projekt bringt Angebote in digitale Formate! Unterstützung für Arbeitssuchende ab 27 Jahren


        Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Die Situation auf dem Arbeitsmarkt ist aufgrund der Corona-Pandemie derzeit sehr schwer. Viele Beschäftigte bangen um ihre berufliche Existenz. Arbeitssuchende blicken besorgt in die Zukunft. Der eingeschränkte soziale Kontakt erschwert die Lage. Hilfe bietet das Programm BIWAQ (Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier). Im Zuge dessen bietet das Projekt „Hasenleiser – Fit für die digitale Zukunft“ seine Angebote aufgrund der Corona-Pandemie nun in digitaler Form an. Veranstaltungen und Ansprechpartner sind im Internet auf einer neuen BIWAQ-Seite aufgelistet, zu finden unter www.heidelberg.de/biwaq-veranstaltungen. Die kostenlosen Angebote sollen Menschen ab 27 Jahren bei der Suche nach einem Praktikums-, Ausbildungs- und Arbeitsplatz unterstützen. Der Schwerpunkt liegt auf Personen, die im Stadtviertel Rohrbach-Hasenleiser leben, richtet sich aber auch an alle interessierten Arbeitssuchenden, die in Heidelberg wohnen. Ziel ist, die Arbeitssuchenden aus der sozialen Isolation zu holen, digitale Fähigkeiten auszubauen und eine tragfähige Zukunftsperspektive zu entwickeln.

        Das Projekt-Team „Hasenleiser – Fit für die digitale Zukunft“ bietet telefonische Beratungsgespräche und Coachings, Online-Schulungen sowie Online-Treffs an. Dabei werden unter anderem Deutschkenntnisse verbessert, Bewerbungsunterlagen überarbeitet sowie Gespräche zur beruflichen Orientierung und Weiterbildungen geführt. Das gut besuchte Jobfrühstück des Teilprojektpartners Caritas, bei dem sich Arbeitssuchende austauschen können, findet ab sofort als Videokonferenz statt. Auch der Deutschkurs, angeboten von den Heidelberger Diensten, wird online fortgesetzt. Vermittelt werden in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Heidelberg auch offene Stellen, etwa im Lebensmitteleinzelhandel.

        Weitere Informationen zum BIWAQ-Projekt gibt es unter www.heidelberg.de/biwaq4. Für Erstteilnehmerinnen und -teilnehmer ist eine einmalige Anmeldung erforderlich. Diese ist nach einer vorherigen Anmeldung auch persönlich möglich, Telefon 06221 58-21564 oder E-Mail an biwaq@heidelberg.de. Ein Mundschutz kann gestellt werden.

        Neben den Beratungs- und Qualifizierungsangeboten gibt es für Arbeitssuchende, die mehr als acht Teilnahmestunden absolviert haben, einen kostenlosen Jahrespass der Stadtbibliothek und weitere attraktive Angebote. Gefördert wird das BIWAQ-Projekt vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und den Europäischen Sozialfonds im Zuge des ESF-Bundesprogramms „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier – BIWAQ“.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Ideenkind Werbeagentur Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X