Hockenheim – Fachbereich OIS wieder komplett

        Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Die Leitung des Fachbereichs Organisation, Informations- und Kommunika-tionstechnik sowie zentraler Service (OIS) in der Stadtverwaltung Hocken-heim ist seit Anfang Mai wieder komplett. Mit dem Beginn des neuen Mo-nats nahm Carmen Brecht ihre Tätigkeit als neue stellvertretende Leiterin des Fachbereichs auf, der früher unter dem Namen „Hauptamt“ firmierte. Sie folgt damit Natascha Spahn, die diese Funktion knapp vier Jahre lang selbst inne hatte und erst Anfang 2020 von Hans-Jürgen Brox die Leitung übertragen bekam. Der personelle Wechsel stellt ein absolutes Novum in der Region dar: Zum ersten Mal wird ein städtischer Fachbereich bezie-hungsweise ein Amt von zwei Frauen in Führungspositionen gesteuert.

        Die neue stellvertretende Leiterin Carmen Brecht absolvierte nach dem Abi-tur von 2002 bis 2005 ein duales Studium für den gehobenen nichttechni-schen Verwaltungsdienst an der Fachhochschule (FH) für öffentliche Ver-waltung Mayen und bei der Stadtverwaltung Worms. Nach erfolgreichem Abschluss als Diplom-Verwaltungswirtin (FH) war sie bei der Stadt Worms für die Kommunalverfassung, im Sitzungsdienst für den Gemeinderat und seine Ausschüsse sowie für Wahlen zuständig. 2007 folgte die Ernennung zur stellvertretenden Leiterin und 2011 zur Leiterin dieser Abteilung.

        Die Kommunalverfassung und die Geschäftsstelle für den Gemeinderat sind Aufgaben, die Carmen Brecht auch in Hockenheim auf ihrem berufli-chen Weg weiter begleiten. Die Städtepartnerschaften und die Repräsenta-tionen, also die städtischen Veranstaltungen, kommen neu hinzu. „Ich finde es spannend, bei den beiden letzteren Aufgaben neue Erfahrungen zu ma-chen. Das wird Coronavirus bedingt aber noch ein bisschen Zeit benötigen, weil derzeit keine städtischen Veranstaltungen auf dem Plan stehen“, sagt Carmen Brecht. Eine weitere Herausforderung stellt der berufliche Wechsel zwischen den Bundesländern dar. „Ich kenne die Gemeindeordnung in Rheinland-Pfalz sehr gut. Ich bin gespannt, welche Regelungen von denen in Baden-Württemberg abweichen werden“, ergänzt sie.

        Unter den neuen Kollegen fühlt sich Carmen Brecht „herzlich aufgenom-men“. Das passt, schließlich führte sie das Herz auch privat von Worms in die Umgebung Hockenheims. Ihr heutiger Ehemann kommt aus der Ge-gend. „Wir haben uns entschieden, nach Reilingen zu ziehen. Deshalb bin ich beruflich in den letzten fünf Jahren zwischen Worms und Reilingen ge-pendelt“, berichtet sie. Brecht weiter: „Die Stellenausschreibung in Hocken-heim passte perfekt zu meinem bisherigen Aufgabengebiet in Worms, daher hat sich der Wechsel nicht nur wegen dem Pendeln angeboten“. Die neue und dann auch noch weibliche Führungsspitze im Fachbereich OIS freut auch Oberbürgermeister Marcus Zeitler. „Die Besetzung der Lei-tung und der Stellvertretung zeigt, dass wir zwei sehr fähige Frauen für die-se Aufgaben gewinnen konnten. Somit hat sich fachliche Qualifikation und nicht irgendeine staatliche Quote durchgesetzt“, findet er. „Ich wünsche Carmen Brecht einen guten Start bei uns. Ich freue mich auf die gemein-same Zusammenarbeit mit Natascha Spahn und ihr“, ergänzt OB Marcus Zeitler.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Ideenkind Werbeagentur Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X