Karlsruhe – Christian Jung MdB/FDP: Gottesdienste wieder zulassen – Zulassungschaos bei Gesichtsmasken beseitigen

        Karlsruhe/Stuttgart/Mainz. Zur aktuellen Lage im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie, sagte der baden-württembergische FDP-Bundestagsabgeordnete Christian Jung (Karlsruhe-Land) am Sonntag in Karlsruhe (19.4.2020):

        „Wir müssen Gottesdienste in Baden-Württemberg schnellstens wieder zulassen. Für die fortgesetzte massive Einschränkung des Grundrechts der Religionsausübung gibt es keine nachvollziehbare Begründung. Mit Auflagen für Abstandsgebot und ggf. einer Pflicht zum Tragen von Gesichtsmasken sind Schutzmaßnahmen schon jetzt möglich. Auch das Argument des Ministerpräsidenten, Gottesdienste dauerten ja länger, als ein Einkauf, verfängt nicht. Wenn demnächst ein Friseur wieder eine Stunde ohne Abstandsgebot an einer Damenfrisur arbeiten darf, können Menschen auch mit Abstand eine Stunde in der Kirche ruhig nebeneinandersitzen. Rheinland-Pfalz macht uns hier vor, wie es gehen kann. Ich erwarte deshalb von der baden-württembergischen Landesregierung, dass sie hier endlich ebenfalls Fortschritte erzielt.

        Rasche Fortschritte sind auch dringend erforderlich bei der Zulassung von Schutzmasken in Baden-Württemberg. Nach einem Bericht der Stuttgarter Zeitung vom 18. April 2020 herrscht in Baden-Württemberg in diesem Zusammenhang ein heilloses Chaos. Es kann nicht angehen, dass die Landesregierung den Bürgern das Tragen von Gesichtsmasken empfiehlt, es aber gleichzeitig nicht fertigbringt, den Import solcher Masken in erforderlichen Stückzahlen zuzulassen. Das ist umso erschreckender, als offenbar große Mangen von einfachen Masken verfügbar wären, die nach den gelockerten EU-Vorschriften auch eingeführt werden dürften. Die Behörden in Baden-Württemberg scheinen da aber nicht auf dem Stand der Dinge zu sein. Solche Mängel in der Verwaltung gefährden letztlich die Gesundheit unzähliger Menschen, die keinen rechtzeitigen Zugang zu Schutzmasken erhalten.

        Aufgehoben werden müssen des Weiteren schnellstens die willkürlichen Flächenbeschränkungen im Einzelhandel. Sie müssen ersetzt werden durch allgemeingültige Regeln zu Abstand, Kunden pro Quadratmeter und ggf. Pflicht zum Tragen von Schutzmasken. Bis diese bundeseinheitlich vereinbarte Regelung korrigiert ist, muss die Landesregierung sofort zu einer flexiblen Handhabung der Flächenregelung nach dem Vorbild von Rheinland-Pfalz übergehen und Geschäften mit einer Geschäftsfläche von mehr als 800 qm eine Teilöffnung auf einer abgegrenzten Verkaufsfläche ermöglichen. Hier macht mit Dr. Volker Wissing ein liberaler Wirtschaftsminister in Rheinland-Pfalz vor, wie man sinnvoll mit den Vorgaben der Bundesebene umgehen kann. Für die Region Karlsruhe und den gesamten nordbadischen Raum ist dies wegen der Nähe zu Rheinland-Pfalz von besonderer Bedeutung. Es ist mir ein Rätsel, warum die baden-württembergische Landesregierung dies nicht ähnlich handhabt.

        Es muss außerdem so rasch wie möglich eine Zukunftsperspektive für die Gastronomie, die Hotellerie und die gesamte Tourismuswirtschaft im Land geschaffen werden. Es kann nicht angehen, dass Frisöre bereits wissen, dass sie ab Anfang Mai wieder öffnen dürfen, aber die Gastronomie wird von der Regierung weiter hängen gelassen. In Baden-Württemberg sind davon ca. 230.000 Arbeitsplätze betroffen. Auch für diese Branche muss schnellsten ein belastbarer Zeitrahmen her.“
        Quelle: Büro Christian Jung MdB

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Ideenkind Werbeagentur Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER



        • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

            Landkreis Germersheim – Corona-Ambulanz in Jockgrim ab 2. Juli 2020 geschlossen

          • Landkreis Germersheim / Jockgrim / Metropolregion Rhein-Neckar. Patienten mit Beschwerden können sich an ihre Hausärzte wenden INSERATwww.optikadam.de Die Corona-Ambulanz im Bürgerhaus Jockgrim ist ab 2. Juli 2020 geschlossen. Räumlichkeiten für den Weiterbetrieb der Corona-Ambulanz wurden von der Kreisverwaltung in Rülzheim angemietet und eingerichtet und der Kassenärztlichen Vereinigung auch zur Nutzung angeboten. Die Kassenärztliche Vereinigung ist ... Mehr lesen»

          • Mannheim – Ein Schritt in Richtung Normalität im ÖPNV: Einbau der Glastrennscheiben in rnv-Bussen dauert an

          • Mannheim – Ein Schritt in Richtung Normalität im ÖPNV: Einbau der Glastrennscheiben in rnv-Bussen dauert an
            Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar. Foto:v.l.n.r.: Martin in der Beek, Technischer Geschäftsführer der rnv, Ulrich Sommer, stellvertretender Leiter der Abteilung Kraftfahrzeuge (FZ2), und Christian Specht, Betriebsratsvorsitzender der rnv, vor einem zuvor nachgerüsteten Bus.(Quelle rnv) Bei einem Pressegespräch auf dem Mannheimer Betriebshof der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) stellten Christian Specht, Vorsitzender des rnv-Aufsichtsrats, und Martin in der Beek, ... Mehr lesen»

          • Speyer – Schüler*in und Erzieher*in positiv auf SARS-CoV-2 getestet – Abstrichzentrum in der Halle 101wird wieder hochgefahren

          • Speyer – Schüler*in und Erzieher*in positiv auf SARS-CoV-2 getestet –  Abstrichzentrum in der Halle 101wird wieder hochgefahren
            Speyer / Metropolregion Rhein-Neckar. INSERATwww.optikadam.de Am heutigen Mittwoch, 1. Juli 2020 wurde die Stadtverwaltung darüber in Kenntnis gesetzt, dass ein*e Erzieher*in der Protestantischen Kindertagesstätte Villa Kunterbunt sowie ein*e Schüler*in des Hans-Purrmann-Gymnasiums positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden. Die Protestantische Kindertagesstätte Villa Kunterbunt wurde daraufhin umgehend komplett geschlossen und alle Kinder und Erzieher*innen des betroffenen Betreuungssettings durch ... Mehr lesen»

          • Römerberg – Dreister Täter macht sich mit E-Bike aus dem Staub

          • Römerberg / Metropolregion Rhein-Neckar(ots) Besonders dreist agierte ein unbekannter Täter am Dienstag kurz nach 17 Uhr in Römerberg. Nachdem eine 78-jährige Mechtersheimerin im Bereich der Feuerwache fußläufig gestürzt war und sich dabei verletzte, bot dieser an, ihr mitgeführtes, weißes Hercules-Pedelec nach Hause zu bringen. Während eine weitere Helferin die 78-Jährige an ihre Wohnanschrift fuhr, kam ... Mehr lesen»

          • Speyer – Vereinigte VR Bank Kur- und Rheinpfalz verabschiedet Vorstand Winfried Szkutnik

          • Speyer – Vereinigte VR Bank Kur- und Rheinpfalz verabschiedet Vorstand Winfried Szkutnik
            Speyer/Metropolregion-Rhein-Neckar, 01.07.2020. 44 Jahre Genossenschaftsbanker, davon 13 Jahre im Vorstand und nun im wohlverdienten Ruhestand: Am gestrigen Dienstag wurde Winfried Szkutnik als Vorstand der Vereinigten VR Bank Kur- und Rheinpfalz verabschiedet. INSERATwww.optikadam.de Winfried Szkutnik begann seine berufliche Laufbahn 1971 mit einer Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Kreissparkasse Annweiler-Bad Bergzabern (heute Sparkasse Südliche Weinstraße). 1976 wechselte ... Mehr lesen»

          >> Alle Topmeldungen

          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X