Ludwigshafen – SPD fordert unbürokratische Hilfe in der Corona-Krise für die freie Kulturszene

        Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar.

        Die SPD-Stadtratsfraktion fordert die Kulturdezernentin auf, die Kulturschaffenden und Künstler*innen in Ludwigshafen in der Krise nach Kräften zu unterstützen.
        Insbesondere Künstlerinnen und Künstler trifft die Krise existenziell. „In dieser Zeit, in der die Kultureinrichtungen und alle Veranstaltungssäle geschlossen sind, Konzerte abgesagt werden müssen, kein Kindertheater stattfinden kann usw., fällt für viele fast der ganze Verdienst aus“, hält der Fraktionsvorsitzende David Guthier fest. „Gerade in dieser Zeit wird besonders deutlich, dass Kunst und Kultur die Seele des städtischen Lebens ist und in der Not unsere Unterstützung gebraucht wird“, unterstreicht Eleonore Hefner, Kulturpolitische Sprecherin der SPD-Stadtratsfraktion.

        Die SPD-Fraktion fordert die Dezernentin auf, umgehend zu helfen. Im Haushalt beschlossene Förderungen und Zuschüsse und bereits zugesagte Zuschüsse für 2020 sollen schnell ausgezahlt werden. Falls es in Folge der Pandemie nicht möglich ist, die geplanten Projekte und Veranstaltungen bis Ende des Jahre zu verschieben und später durchzuführen, können die Fördermittel alternativ verwendet werden (Strukturförderung, Konzept- und Projektentwicklung u.ä.).

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Ideenkind Werbeagentur Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X