Ludwigshafen – SPD: Beiträge für Krippe, Hort, sowie Verpflegungskosten aussetzen

        Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar.

        Seit zwei Wochen wird in städtischen Kindertagesstätten eine Notfallbetreuung angeboten. Diese
        Betreuung ist in der aktuellen Situation wichtig und richtet sich an Berufsgruppen, deren Tätigkeit in besonderem Maße systemrelevant ist, die zur Grundversorgung der Bevölkerung beitragen oder an
        Eltern, die sonst keinerlei Betreuungsmöglichkeit haben, z.B. Alleinerziehende.
        Dies betrifft aber nur vereinzelt Kinder in Ludwigshafen.

        Die SPD-Stadtratsfraktion fordert die Aussetzung der Erhebung der Elternbeiträge für Krippe und Hort, sowie der Verpflegungskostenbeiträge, von denen neben Krippe und Hort auch der Kindergarten
        betroffen ist.

        „Wir drängen darauf, dass diese Beiträge pauschal für alle für die Zeit der Notbetreuung ausgesetzt werden. Wir wollen damit auch ein Zeichen setzen und Eltern danken, die in der aktuellen Ausnahmesituation in besonderem Maße gefordert sind, um sowohl Kinderbetreuung als auch Beruf unter einen Hut zu bekommen“, fordert der Partei- und Fraktionsvorsitzende der SPD Ludwigshafen, David Guthier.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Partyservice Weber


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X