Mannheim – Zahl der nachgewiesenen #Corona-Fälle in Mannheim steigt auf 168 – Soforthilfeprogramm der Landesregierung


        Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar.
        16. Aktuelle Information zu Corona, 25.03.2020
        1. Aktuelle Fallzahlen – Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle in Mannheim steigt auf 168
        Dem Gesundheitsamt Mannheim wurden bis heute Nachmittag, 25.03.2020, 16.00 Uhr, 11 weitere Fälle von nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen gemeldet. Damit erhöht sich die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim insgesamt auf 168. Die weit überwiegende Zahl aller in Mannheim bislang nachgewiesenen Infizierten zeigen nur milde Krankheitsanzeichen und können in häuslicher Quarantäne verbleiben.

        Das Gesundheitsamt ermittelt nun die weiteren Kontaktpersonen aller nachgewiesen Infizierten, insbesondere im Bereich der sogenannten vulnerablen Gruppen, nimmt Kontakt mit diesen auf und begleitet diese während der häuslichen Quarantäne. Alle beteiligten Ärzte, Gesundheitsbehörden sowie das Kompetenzzentrum Gesundheitsschutz am Landesgesundheitsamt arbeiten dabei eng zusammen.

        2. Soforthilfeprogramm der Landesregierung

        Die Landesregierung hat aufgrund der massiven Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die baden-württembergische Wirtschaft ein branchenübergreifendes Soforthilfeprogramm aufgesetzt. Ab Mittwoch, 25. März 2020, können Soloselbstständige, gewerbliche Unternehmen und Sozialunternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten ebenso wie Angehörige der Freien Berufe oder Künstler, die unmittelbar durch die Corona-Krise wirtschaftlich geschädigt sind, finanzielle Soforthilfen beantragen.

        https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/schnelle-und-unbuerokratische-hilfe-fuer-die-wirtschaft-im-land/

        Informationen der Stadt Mannheim für Unternehmen unter Telefon: 0621 293 3351, von Mo – Fr 8.00 -16.30 Uhr und unter wirtschaftsfoerderung@mannheim.de

        3. Kulturamt: Anträge auf Projektförderung bis 31. Mai möglich
        Aufgrund der zur Eindämmung des Corona-Virus erforderlichen Veranstaltungsabsagen und Schließungen von Kulturbetrieben sind viele Kulturschaffende verunsichert, wie es mit ihren Projekten weiter gehen kann. „Um Künstlerinnen und Künstlern sowie Kultureinrichtungen und -vereinen, in der aktuell unsicheren Situation, entgegenzukommen, können Anträge auf Projektförderung bis zum 31. Mai 2020 gestellt werden“, erklären Kulturbürgermeister Michael Grötsch und Kulturamtsleiterin Sabine Schirra. Dies gilt für alle Projekte, die ab dem 3. Quartal 2020 durchgeführt werden sollen. Üblicherweise endet die Frist für Anträge auf Projektförderung generell bereits am 31. März. Für Projekte, die aktuell im Zeitraum ab 20. April bis Ende Juli geplant sind, gilt weiterhin die Frist bis 31. März. Ihre Durchführung steht unter der Voraussetzung, dass sich die Corona-Lage bis zu diesem Zeitpunkt ändert. Bei Projekten, die eine Kofinanzierung erhalten, sind die Fristen der Förderpartner einzubeziehen. Veranstaltungen, die bereits einen Bewilligungsbescheid vom Kulturamt erhalten haben und aufgrund von Corona kurzfristig abgesagt werden mussten, werden von der Verwaltung geprüft. Das Kulturamt ist bestrebt eine Lösung zu finden. Bei Rückfragen steht das Team des Kulturamtes per Mail zur Verfügung unter www.mannheim.de/kulturamt/team

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Ideenkind Werbeagentur Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X