Weinheim – NACHTRAG: Dachstuhl brennt in der Hirtengasse – Hunde und Katzen aus Feuer gerettet


        Weinheim/Metropolregion Rhein-Neckar.
        [DK] Weinheim-Lützelsachsen. Am frühen Montagmittag (23.03.) kam es in der Hirtengasse in Weinheim-Lützelsachsen zu einem Dachstuhlbrand. In einem Wohnhaus kam es aus bisher ungeklärten Gründen zu einem Brand, der sich in kürzester Zeit auf das erste Obergeschoss bzw. den Dachstuhl komplett ausdehnte. Die alarmierten Einsatzkräfte der Abteilung Lützelsachsen-Hohensachsen und Stadt, der Weinheimer Feuerwehr, rückten mit dem erweiterten Löschzug an um den Brand zu bekämpfen.

        Mit mehreren Trupps unter Atemschutz gingen die Feuerwehren im Innenangriff, sowie im Außenangriff vor. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs hielt sich glücklicherweise niemand in dem Gebäude auf. Zwei Hunde und mehrere Katzen retteten die Einsatzkräfte aus dem Gebäude. Diese wurden dann von der Tierrettung Rhein-Neckar betreut und konnten später wieder an die Besitzer übergeben werden.
        Die Löscharbeiten gestalteten sich aufgrund der engen Wohnbebauung sehr schwierig. Da das Gebäude in der zweiten Reihe der Straße stand, konnte die Drehleiter nicht direkt an das Objekt anfahren und konnte nur Teile des Daches mit dem Wenderohr ablöschen bzw. kühlen. Um die benachbarte Scheune, die direkt an das Wohngebäude angrenzte, zu schützen wurde diese mit einer Riegelstellung von Innen und Außen vor einer Brandausbreitung mit zwei C-Rohren geschützt.
        Nach knapp 45 Minuten konnte Feuer Schwarz gemeldet werden und die Nachlöscharbeiten konnten beginnen.
        Da der Dachstuhl von Innen mit Holz verkleidet war, musste die Dachhaut von Innen und Außen geöffnet werden, um an Glutnester zu gelangen. Von Innen wurde dies mit der Rettungssäge bewerkstelligt, während von außen parallel mit Einreishaken die Ziegel auf dem Dach entfernt wurden. Da die Drehleiter nicht direkt an das Gebäude anleitern konnte, wurde die Schiebeleiter in Stellung gebracht, um bei der Abdeckung des Daches zu unterstützen.
        Aufgrund der zahlreichen Einsatzmittel und Kräfte wurde mehrere Einsatzabschnitte gebildet die vom Einsatzleitwagen und dem Einsatzleiter koordiniert wurden. Für die Nachschubversorgung an Atemschutzgeräteträgern wurden die Abteilung Oberflockenbach, sowie die Feuerwehr Hirschberg zur Unterstützung nachalarmiert. Da der Rettungsdienst aufgrund der aktuellen Lage ausgelöst werden musste, wurde die Schnell Einsatzgruppe des DRK Ortsverband Weinheim verständigt, um den Eigenschutz der eingesetzten Einsätzkräfte sichern zu können.
        Während des Einsatzes wurde die Sommergasse komplett durch die Polizei Weinheim abgesperrt, da dort die Nachschubversorgung von Atemschutzgeräteträgern und Material erfolgte. Aufgrund der Vielzahl der Einsatzfahrzeuge öffneten einige Anwohner unkompliziert ihre Höfe und sorgten dafür das der Einsatzablauf vereinfacht wurde.
        Insgesamt waren von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei über 85 Einsatzkräfte im Einsatz.
        Das Gebäude ist aktuell nicht bewohnbar und kann derzeit noch nicht betreten werden. Die weiteren Ermittlungen haben die Brandexperten des Kriminalkommissariats Mannheim übernommen. Am Abend wird die Feuerwehr noch eine Brandnachschau abhalten.

        Bild / Text: David Kunerth

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Ideenkind Werbeagentur Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X