Ludwigshafen – Was Unternehmen jetzt wirklich hilft – IHK Pfalz fordert 100-Prozent-Staatsgarantie für Corona-Hilfe

        Ludwigshafen/Metropolregion Rhein-Neckar. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) für die Pfalz fordert die Bundesregierung auf, alle Corona-Hilfen für Unternehmer mit einer Staatsgarantie von 100 Prozent abzusichern. „Nur so können die Banken vor Ort das Geld sofort und zinsgünstig weiterreichen. Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass die Betriebe derzeit keinerlei Kreditwürdigkeit haben können“, erläutert IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Tibor Müller.
        Müssten Banken wie in üblichen Zeiten die Tragfähigkeit von Krediten und die geschäftlichen Zukunftsaussichten der Betriebe prüfen, würde wertvolle Zeit und das Vertrauen in das eigentlich gute Schutzschild-Paket der Bundesregierung verloren gehen. Für diesen Fall befürchtet Müller eine noch nie dagewesene Pleitewelle gerade kleiner und mittlerer Betriebe und fordert ein sehr pragmatisches Handeln: „Der gute Wille aller Beteiligten, den Unternehmen schnell und umfassend zu helfen, darf jetzt nicht durch langwierige und bürokratische Verfahren ausgebremst werden. Nur gemeinsam können wir diese immense wirtschaftliche und gesellschaftliche Herausforderung stemmen. Nach der Krise werden all die Unternehmen, deren Existenz aktuell gefährdet ist, wieder gebraucht. Je schneller und besser wir ihnen jetzt helfen, desto schneller können wir später wieder zu einem mehr oder weniger normalen Wirtschaftsbetrieb zurückfinden.“

        Für das Land Rheinland-Pfalz ergänzt er: „Jetzt kommt es auch darauf an, wie die Vorgaben im Land umgesetzt werden. Hier gilt der gleiche Grundsatz: schnell und unbürokratisch.“ Zusätzlich fordert Müller ein eigenes Hilfsprogramm des Landes Rheinland-Pfalz für die betroffenen Unternehmen. Die IHK Pfalz hält umfangreiche Informationen für Unternehmen in der Corona-Krise unter www-pfalz.ihk24.de/corona bereit. „In der vergangenen Woche haben die Anrufe von Unternehmen extrem zugenommen; die Telefone stehen nicht mehr still“, stellt Müller fest. „Alleine auf unseren Corona-Seiten hatten wir letzte Woche Zugriffe in fünfstelliger Höhe; auf den Ausbildungsseiten waren es noch einmal 50 Prozent mehr. 25 bis 30 Prozent der Besucher kommen wieder; die Seite hat sich schnell als aktuelles und verlässliches Informationsmedium etabliert.“Die Industrie- und Handelskammer berät ihre Mitgliedsunternehmen mit einem Expertenteam. Aufgrund des hohen Aufkommens können Fragen auch über ein spezielles Kontaktformular gestellt werden.

        • Finanzierung/Förderung: Steffen Blaga, Tel. 0621 5904-2100, steffen.blaga@pfalz.ihk24.de, und Thorsten Tschirner, Tel. 0621 5904-2110, thorsten.tschirner@pfalz.ihk24.de
        • Handel: Malin Handrick, Tel. 0621 5904-1520, malin.handrick@pfalz.ihk24.de
        • Verkehr/Logistik: Burkhard Kapp, Tel. 0621 5904-1550, burkhard.kapp@pfalz.ihk24.de
        • Arbeitsrecht: Heiko Lenz, Tel. 0621 5904-2020, heiko.lenz@pfalz.ihk24.de, und Heinrich Jöckel, Tel. 0621 5904-2010, heinrich.joeckel@pfalz.ihk24.de
        • Auslandsreisen: Anne-Christin Werkshage, Tel. 0621 5904-1920, anne-christin.werkshage@pfalz.ihk24.de
        • Alle Fragen: ServiceCenter, Tel. 0621 5904-0, service@pfalz.ihk24.de

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Ideenkind Werbeagentur Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X