Frankfurt – Stellungnahme des DFB-Präsidenten Fritz Keller zur aktuellen Situation


        Frankfurt
        DFB-Präsident Fritz Keller nimmt Stellung zur aktuellen Situation und den Auswirkungen der Corona-Krise auf den Fußball.Wir alle haben eine solche Situation noch nicht erlebt. Der Fußball tritt in diesen Tagen einen großen Schritt zur Seite. Er ist und bleibt die schönste Nebensache der Welt, aber eben eine Nebensache, wenn es um die Gesundheit geht. Das erfahren wir gerade nachhaltig. Wir haben unseren Landesverbänden deshalb empfohlen, den gesamten Spielbetrieb im Amateurbereich zunächst ruhen zu lassen.
        In den Bundesliga-Stadien wird teilweise noch an diesem Wochenende vor leeren Rängen gespielt. Die ersten “Geisterspiele” haben einmal mehr bestätigt, dass dem Fußball die Seele fehlt, wenn keine Zuschauer mehr zugelassen sind.
        Aktuell sollen auch unsere anstehenden Länderspiele vor leeren Rängen stattfinden. Dieses Szenario, ausgerechnet gegen große Fußballnationen wie Spanien und Italien, kann ich mir gar nicht vorstellen. Ich gehe davon aus, dass die Spiele auf Basis der heutigen Faktenlage nicht stattfinden können. Die UEFA arbeitet mit Hochdruck daran, europaweit für alle Nationalverbände die beste Entscheidung für die Länderspiele und die Europameisterschaft im Sommer zu finden. Dieser Entscheidung werden wir uns selbstverständlich anschließen. Auch hier muss es einen gemeinsamen Weg geben, im Bewusstsein, dass sich diese dynamische Lage minütlich ändern kann.
        So dramatisch die Situation sich auch darstellt, so groß ist die Chance, jetzt die verbindende Kraft des Fußballs zu nutzen und unserer Verantwortung bei der Bewältigung dieser großen gesellschaftlichen Aufgabe nachzukommen. Wir werden diese Ausnahmesituation auch nutzen, um das Verhältnis zwischen Fans, Verbänden und Vereinen zu reflektieren, uns dabei selbstkritisch hinterfragen und den weiteren Dialog vorbereiten. Denn wir alle, denen viel am Fußball liegt, müssen gerade angesichts der aktuellen Herausforderungen zusammenstehen.
        Deshalb richten wir bereits jetzt den Blick nach vorne und beschäftigen uns damit, wie der Spielbetrieb aussieht, wenn wir die Krise – hoffentlich so schnell wie möglich – gemeinsam bewältigt haben. Sobald der Fußball auf die Plätze zurückkehrt, werden wir dieses Spiel und alles, was es mit sich bringt, vielleicht noch ein Stück mehr zu schätzen wissen. Alle zusammen.
        Quelle DFB

        • BLEIB ZUHAUSE!! STAY HOME!! EVDE KALMAK!! البقاء في المنزل!!
          AUFGRUND DES SICH AUSBREITENDEN CORONAVIRUS RUFEN WIR AUF, VORERST ZUHAUSE ZU BLEIBEN UND ALLE UNNÖTIGEN AUSSENAUFENTHALTE UND NAHKÖRPERKONTAKTE IN DER ÖFFENTLICHKEIT UNBEDINGT ZU VERMEIDEN!
          ACHTEN SIE AUF DIE EINHALTUNG DER HYGIENE-EMPFEHLUNGEN UND ALLGEMEINVERFÜGUNGEN IHRER LOKALEN BEHÖRDEN!
          WIR HALTEN SIE AUF DEM LAUFENDEN!


          INSERAT
          Hauck KG Mineralöle
          www.hauck-kg.de


          INSERAT
          DIE INNOVATIVE KÜCHE PRÄSENTIERT

          www.küchenstudio-ludwigshafen.de

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Ideenkind Werbeagentur Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


        • MEDIENPARTNER
          Raphael B. Ebler Medienproduktion


        • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

            Mannheim – Aktuelle Infos zu Corona – Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle in Mannheim steigt auf 236

          • Mannheim – Aktuelle Infos zu Corona – Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle in Mannheim steigt auf 236
            Aktuelle Information zu Corona 31.03.2020 1. Aktuelle Fallzahlen 2. Gesundheitsamt 3. Wirtschaftsförderung 4. Gemeinderatssitzung INSERATwww.optikadam.de 1. Aktuelle Fallzahlen – Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle in Mannheim steigt auf 236 Dem Gesundheitsamt Mannheim wurden bis heute Nachmittag, 31.03.2020, 16.00 Uhr, 10 weitere Fälle von nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen gemeldet. Damit erhöht sich die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim ... Mehr lesen»

          • Frankenthal – Stadtklinik startet Corona-Krisentelefon

          • Frankenthal / Metropolregion Rhein-Neckar. INSERATwww.optikadam.de Die Corona-Krise und ihre Folgen für Wirtschaft und öffentliches Leben führt bei vielen Menschen zu einer stärkeren seelischen Belastung. Die Meidung sozialer Kontakte, drohende Vereinsamung, der Verlust an Tagesstruktur und Sinngebung, Ängste vor einer Infektion mit dem Virus oder Sorgen um den Arbeitsplatz und die wirtschaftliche Existenz, bedeuten für jeden ... Mehr lesen»

          • Mannheim – Erstes „Corona-Baby“ in Mannheim – Mutter und Kind wohlauf

          • Mannheim – Erstes „Corona-Baby“ in Mannheim – Mutter und Kind wohlauf
            Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar. INSERATwww.optikadam.de Am Universitätsklinikum Mannheim ist am Abend des 30. März das erste Baby geboren worden, dessen Mutter positiv auf das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 getestet war. Mutter und Kind sind wohlauf. „Die Geburt ist völlig normal und ohne Komplikationen verlaufen“, berichtet die Leiterin des Mutter-Kind-Zentrums am Universitätsklinikum Mannheim, Dr. med. Barbara Filsinger. ... Mehr lesen»

          • Ludwigshafen – Kunden und Personal schützen in Zeiten von Corona bei EDEKA Krech in Maudach

          • Ludwigshafen –  Kunden und Personal schützen in Zeiten von Corona bei EDEKA Krech in Maudach
            Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar. In Zeiten von Corona soll die Lebensmittelversorgung aufrecht erhalten bleiben.Mit Plexiglasscheiben, Abstandshinweisen auf Klebestreifen und Plakaten hat auch der EDEKA Krech Frischemarkt in Ludwigshafen Maudach seinen Markt ausgestattet.Security vor dem Markt regelt derzeit den Einlass. Somit werden nicht nur die Kunden sondern auch die Mitarbeiter von EDEKA Krech vor dem Coronavirus ... Mehr lesen»

          • Ludwigshafen – Stadt entlastet Familien: Beiträge für Krippen und Horte werden erstattet

          • Ludwigshafen – Stadt entlastet Familien: Beiträge für Krippen und Horte werden erstattet
            Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar. Die Stadt Ludwigshafen wird Eltern für die Zeit der coronabedingten Kita-Schließungen die Beiträge für Krippen- und Hortplätze in Kindertagesstätten erstatten, sofern diese Plätze nicht im Rahmen der derzeit angebotenen Notbetreuung in Anspruch genommen werden. Dies gilt auch für das Kostgeld, das Eltern für die Verpflegung in den Kitas zahlen. Das hat ... Mehr lesen»

          >> Alle Topmeldungen

          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X