Weinheim – Schwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten – Nachtrag

        Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar. Wie bereits berichtet, ereignete sich am Sonntagabend in Weinheim ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem mehrere Personen zum Teil schwer verletzt wurden. Nach derzeitigen Ermittlungsstand war ein 30-jähriger Mann gegen 20.30 Uhr mit seinem 5er-BMW auf der Mannheimer Straße in Richtung Autobahn A 659 unterwegs. Kurz nach der Einmündung zu Röntgenstraße verlor er, vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Er prallte gegen die rechten Leitplanken und schleuderte anschließend über beide Fahrstreifen in den Gegenverkehr. Hier stieß er mit einer entgegenkommenden 28-jährigen Mercedes-Fahrerin, die auf der linken Fahrspur stadteinwärts fuhr, zusammen. Anschließend kollidierte er mit einem 27-jährigen 3er-BMW-Fahrer auf dem rechten Fahrstreifen zusammen. Der 27-jährige Fahrer des 3er BMW erlitt schwere Verletzungen und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach Auskunft der behandelnden Ärzte war Lebensgefahr nicht auszuschließen. Der Fahrer des 5er-BMW erlitt ebenfalls schwere Verletzungen und wurde in eine Klinik eingeliefert. Dessen 30-jährige Beifahrerin und die Mercedes-Fahrerin erlitten leichte Verletzungen.

        Alle drei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf fast 30.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten war die Mannheimer Straße in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Gegen 2.15 Uhr waren wieder alle Fahrspuren in beiden Richtungen befahrbar. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich bei den Unfallspezialisten der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4222 zu melden. Im Zusammenhang mit diesem Unfall ereignete sich ein weiter Unfall. Ein 59-jähriger Mann war gegen 23 Uhr mit seinem Daihatsu ebenfalls in Richtung Autobahn unterwegs. Wegen des schweren Verkehrsunfalls war diese jedoch in Höhe der Röntgenstraße mit Absperrbaken gesperrt. Der 59-Jährige fuhr an der Absperrung einfach über den Gehweg vorbei, ohne dieser Beachtung zu schenken. Durch Polizeibeamte wurde er hierbei beobachtet und aufgefordert, auf gleichem Wege zurückzufahren. Dabei stieß er gegen die Absperrbaken und fuhr anschließend stadteinwärts davon. Die Beamten folgten dem Daihatsu und konnten ihn schließlich in Höhe der Händelstraße stoppen. Beim Aussteigen aus seinem Fahrzeug konnte sich der Mann kaum auf den Beinen halten. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von fast 1,4 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde einbehalten. Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Ideenkind Werbeagentur Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X