Mannheim – Absage des Prinzessinnenempfangs im Rathaus aufgrund der Ereignisse in Hanau – Straßenfastnacht findet wie geplant statt


        Mannheim / Hanau /

        Nach Angaben der Innenminister von Hessen und Bayern gibt es starke Hinweise auf einen rechtsextremen Hintergrund der Tat von Hanau. Daher sagt die Stadt Mannheim den für heute Nachmittag geplanten Prinzessinnenempfang im Rathaus ab. Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz erklärt:

        „Wir sind erschüttert über den feigen Anschlag in Hanau. Wir trauern um die Opfer. Unsere Gedanken sind bei ihren Angehörigen.

        Das Gift der rassistischen und ausländerfeindlichen Ideologie hat Menschen das Leben genommen. Daran ändern auch Vermutungen über den psychischen Zustands des Täters nichts. Der Anschlag spaltet, weil er Menschen gezielt in Angst versetzt, das Gefühl von Zugehörigkeit zerstören will. Umso wichtiger ist es jetzt zu zeigen, dass diese Anschläge uns nicht spalten, dass wir sie als Anschläge auf uns alle verstehen und wir in der Trauer keinen Unterschied machen.

        Zugleich dürfen Täter nicht den Eindruck bekommen, dass sie das gesellschaftliche Leben zum Erliegen bringen.“

        Im Sinne dieser Erwägungen hat sich die Stadt Mannheim in Abstimmung mit der Karnevalskommission entschieden, den traditionellen Prinzessinnen-Empfang im Rathaus abzusagen.
        Die Straßenfasnacht wird eröffnet. Der Oberbürgermeister wird – auch zum Gedenken an die Opfer in Hanau – sprechen.
        Quelle Stadt Mannheim

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Ideenkind Werbeagentur Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X