Ludwigshafen – Torbjörn Kartes zum rechtsextremistischen Terroranschlag in Hanau


        Ludwigshafen / Frankenthal / Rhein-Pfalz-Kreis / Metropolregion Rhein-Neckar.
        „Es betrifft uns alle“

        Zum rechtsextremistischen Terroranschlag in Hanau erklärt Torbjörn Kartes, Bundestagsabgeordneter für Ludwigshafen/Frankenthal:

        „Zehn Menschen sind in Hanau Opfer rechtsextremen Hasses geworden. Ich bin in Gedanken bei den Opfern, den Angehörigen und den traumatisierten Menschen, die das Schreckliche miterleben mussten. Die Fernsehbilder von den Straßen in Hanau gehen unter die Haut: Es hätte auch bei uns passieren können, auch in Ludwigshafen, wo es ähnliche Gaststätten gibt und viele Menschen mit ausländischen Wurzeln wohnen. Wir müssen zusammenstehen, es betrifft uns alle. Es zeigt sich auch erneut, aus Reden wird Handeln. Wer Menschen, die hier ihre Heimat haben, pauschal abspricht, zu uns zu gehören, der sät den Hass, der hier erneut auf unmenschliche Art zugeschlagen hat. Sehen wir hin, es geschieht nicht im Geheimen. Auch jetzt spricht die AfD von einem psychisch kranken Einzeltäter. Natürlich ist jemand, der zehn Menschen und sich selbst tötet, psychisch krank. Aber das Motiv ist Rassismus und diesen Rassismus schürt ganz gezielt die AfD.”

        Torbjörn Kartes hat am Donnerstag seine Teilnahme an Fasnachtsveranstaltungen abgesagt.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Ideenkind Werbeagentur Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X