Rauenberg – Badische Futsalmeisterschaften der C-Jugend

        Rauenberg/Rhein-Neckar-Kreis/Metropolregion Rhein-Neckar.
        Die C-Juniorinnen des Karlsruher SC haben bei den Badischen Futsalmeisterschaften in Rauenberg die Siegesserie der TSG 1899 Hoffenheim beendet. Ohne Gegentor sicherten sie sich den Titel. Ebenfalls ungeschlagen und ohne Gegentreffer feierte der SV Sandhausen den Badischen Futsaltitel der C-Junioren.

        Die C-Juniorinnen eröffneten das zweite Turnierwochenende, das recht unverhofft in der Mannaberghalle Rauenberg ausgetragen werden musste. Die ursprünglich geplante Halle in Straubenhardt war wegen Mäusebefalls kurzfristig nicht bespielbar. Ein Ausrichterteam aus Helfern des FC Badenia St. Ilgen, des VfB Rauenberg und des Fußballkreises Heidelberg sprang dankenswerterweise spontan ein.

        Die acht Teams, die sich über die verbandsweite Vorrunde qualifiziert hatten, starteten in zwei Gruppen. Nach 12 Spielen und 22 Toren standen die Halbfinalpartien fest: Im ersten Spiel zwischen Gruppensieger TSG Hoffenheim und SC Olympia Neulußheim fielen schnell Tore, am Ende siegte die TSG mit 3:1. Im Karlsruher Duell um den Finaleinzug schlug der KSC die Mädels von Post Südstadt Karlsruhe mit 2:0.

        Im Spiel um Platz 7 fielen während der elf Minuten Spielzeit keine Tore. Im 6-Meter-Schießen gewann am Ende die SpVgg Wallstadt mit 3:2 gegen SV Laudenbach. Platz 5 holte sich im Entscheidungsspiel der TuS Mingolsheim nach einem 2:0 gegen den TSV Amicitia Viernheim. Mit dem gleichen Ergebnis über den SC Olympia Neulußheim sicherte sich Post Südstadt Karlsruhe die Bronzemedaille.

        Im Endspiel um die Badische Futsalmeisterschaft traf also Titelverteidiger und süddeutscher Vizemeister TSG Hoffenheim auf den Karlsruher SC. Die Karlsruherinnen gingen nach gut drei Minuten mit einem Doppelschlag innerhalb weniger Sekunden 2:0 in Führung. Kurz darauf erhöhten sie auf den Endstand 3:0. Damit ging die Meisterschale nach mehreren Jahren zu einem neuen Badischen Meister: Karlsruher SC. Absolut verdient, denn die KSC-Mädels kassierten im ganzen Turnier nicht ein einziges Gegentor.

        Die beste Torschützin kam dann auch aus den Reihen des Siegers: Mathilda Dillmann. Als beste Spielerin wählten die Teams Emma Usler vom TSV Amicitia Viernheim, beste Torhüterin wurde Lilly Hirst vom TuS Mingolsheim. Sie erhielten Pokale und Gutscheine von 11Teamsports.

        Für alle Mannschaften, deren Leistung Verbandsjugendleiter Rouven Ettner bei der Siegerehrung ausdrücklich lobte, gab es Urkunden und einen Derbystar-Futsal-Ball. Die Teams auf dem Treppchen erhielten aus den Händen von bfv-Vizepräsident Rüdiger Heiß, der Vorsitzenden des Ausschusses für Frauen- und Mädchenfußball Daniela Quintana, Rouven Ettner, dem Kreisjugendleiter Eugen Wickenhäuser sowie den Spielleitern Sabrina Lüders und Rüdiger Guthier Medaillen. Für die strahlenden Siegerinnen gab es außerdem die Meisterschale und Eintrittskarten in den Europa-Park Rust. Für den Badischen Meister geht es am 1. März bei den Süddeutschen Meisterschaften weiter, die in diesem Jahr in Baden vom FC Wertheim-Eichel ausgetragen werden. Dir Vorfreude beim KSC ist groß. Trainer Philipp Shahin-Reza: „Wir fangen gleich am Montag an zu trainieren.“

        U19-Nationaltrainer Guido Streichsbier besuchte die Endrunde und lobte die Mädchen: „Ich habe viele gute Spielzüge gesehen. Es hat mir gut gefallen.“ Das liege auch an der Spielvariante Futsal, welche die technischen Fähigkeiten fördere, gerade im 1-gegen-1.

        Lob und Applaus gab es auch für die Schiedsrichterinnen des Tages: Annika Guthier, Lina Martin, Jasmin Rühle und Kim Kabamba.

        Platzierungen:
        1. Karlsruher SC
        2. TSG Hoffenheim
        3. Post Südstadt Karlsruhe
        4. SC Olympia Neulußheim
        5. TuS Mingolsheim
        6. TSV Amicitia Viernheim
        7. SpVgg Wallstadt
        8. SV Laudenbach

        Am Nachmittag ging es nahtlos weiter mit den zehn besten C-Junioren-Teams aus Baden, die sich in ihren jeweiligen Futsal-Kreismeisterschaften durchsetzen konnten.

        Titelverteidiger SpVgg Neckarelz stand in der Vorrunde in Gruppe A schon kurz vor dem Ausscheiden, erkämpfte sich in einer Zitterpartie im letzten Vorrundenspiel jedoch das Weiterkommen als Gruppenzweiter hinter souveränen Sandhäusern. Auf deren Konto gingen 13 der insgesamt 52 Tore der Gruppenphase. Aus Gruppe B schafften die JSG Grunbach/Büchenbronn und JSG Sinsheim/Rohrbach den Sprung uns Halbfinale.

        Bei der Verabschiedung der Plätze 5 bis 9 forderte Rouven Ettner die Zuschauer zu einem stehenden Applaus für die Teams auf. „Alle Mannschaften bei der Badischen Endrunde sind Gewinner. Dieses Lob habt ihr mehr als verdient.“ Bevor die Ausgeschiedenen ihre Urkunden erhielten, übergaben Ettner und Juniorenspielleiter Siegfried Bartussek die Trophäen für den besten Spieler und besten Torhüter. Die Wahl der Mannschaften fiel auf Bogdan Kolchugin vom TSV Amicitia Viernheim im Tor und Erdem Altuntas vom 1. CfR Pforzheim. Bester Torschütze wurde Jermaine Quartin von der JSG Siemens/Nordwest Karlsruhe.

        Auch im Halbfinale gab sich der SV Sandhausen keine Blöße und besiegte die JSG Sinsheim/Rohrbach mit 2:0. Im zweiten Halbfinale machten es der Vorjahressieger Neckarelz und die JSG Grunbach/Büchenbronn deutlich spannender: nach 0:0 während der regulären Spielzeit musste die Entscheidung im 6-Meter-Schießen her. Dabei traf die SpVgg einmal mehr und erhielt sich die Chance auf die Titelverteidigung.

        Die Bronzemedaille erspielte sich im Spiel um Platz 3 die JSG Sinsheim/Rohrbach mit 2:1. Und so standen sich im letzten Spiel des Tages der SV Sandhausen und die SpVgg Neckarelz gegenüber. Nach der Hälfte der Spielzeit ging Sandhausen in Führung und erhöhte dann noch auf den Endstand von 2:0. Damit sicherte sich der SVS den Badischen Meistertitel und damit verbunden die Qualifikation für die Süddeutsche Futsalmeisterschaft am 7. März in Freiburg.

        Rouven Ettner lobte die vier besten Teams aus Baden bei der anschließenden Siegerehrung und betonte einmal mehr an diesem Tag den Stellenwert von Fair Play im Fußball. Zusammen mit Bartussek und Spielleiter Rüdiger Guthier überreichte er allen Teams Futsal-Bälle und an die ersten drei Plätze Medaillen. Zum Badischen Meistertitel gab es für den SVS die Meisterschale sowie Eintrittskarten in den Europa-Park Rust.

        Einen lobenden Applaus holten sich auch die Schiedsrichter des Tages, Christopher Hepp, Kevin Drieschner, Mathias Fahrer und Cedric Walther ab.

        Platzierungen:
        1. SV Sandhausen
        2. SpVgg Neckarelz
        3. JSG Sinsheim/Rohrbach
        4. JSG Grunbach/Büchenbronn
        5. FC Östringen
        5. TSV Amicitia Viernheim
        7. JSG Siemens/Nordwest Karlsruhe
        7. CfR Pforzheim
        9. JF Ravenstein
        9. JSG Mainschleife

        Ka, 15.02.2020

        • INSERAT
          Innovative Küche
          www.küchenstudio-ludwigshafen.de


          BLEIB ZUHAUSE!! STAY HOME!! EVDE KALMAK!! البقاء في المنزل!!
          AUFGRUND DES SICH AUSBREITENDEN CORONAVIRUS RUFEN WIR AUF, VORERST ZUHAUSE ZU BLEIBEN UND ALLE UNNÖTIGEN AUSSENAUFENTHALTE UND NAHKÖRPERKONTAKTE IN DER ÖFFENTLICHKEIT UNBEDINGT ZU VERMEIDEN!
          ACHTEN SIE AUF DIE EINHALTUNG DER HYGIENE-EMPFEHLUNGEN UND ALLGEMEINVERFÜGUNGEN IHRER LOKALEN BEHÖRDEN!
          WIR HALTEN SIE AUF DEM LAUFENDEN!


          INSERAT
          Hauck KG Mineralöle
          www.hauck-kg.de

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Ideenkind Werbeagentur Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X