Heidelberg – Darmkrebs in der Familie: Risikoangepasste Früherkennung wird zu selten wahrgenommen!


        Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak/Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg) – Menschen, deren direkte Verwandte an Darmkrebs erkrankt sind, haben selbst ein erhöhtes Darmkrebsrisiko und sollten daher bereits ab dem Alter von 40 Jahren mit der Vorsorge beginnen. Dies gilt in Deutschland für etwa eine von zehn Personen zwischen 40 und 54 Jahren. Doch fast die Hälfte der Betroffenen nimmt diese Chance der risikoangepassten Früherkennung nicht wahr, wie Wissenschaftler aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum nun veröffentlichten.

        160.000 Menschen im Alter zwischen 40 und 54 Jahren aus Stuttgart, München und Dresden hatten die Wissenschaftler aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) angeschrieben, 28.711 der Angeschriebenen
        beteiligten sich schließlich an der Befragung zu familiärem Darmkrebs und zur Teilnahme an der Darmkrebs-Vorsorge.

        9,4 Prozent der Befragten, also etwa jeder Zehnte, gaben an, dass einer ihrer direkten Verwandten (Eltern oder Kinder) an Darmkrebs erkrankt war. Menschen mit einer solchen familiären Vorbelastung haben ein erhöhtes Risiko, selbst an einem bösartigen Tumor des Darms zu erkranken. Daher wird ihnen empfohlen, bereits ab dem 40. Lebensjahr mit der Darmkrebsvorsorge zu beginnen. Für Personen ohne bekannte Risikofaktoren dagegen wird ein Start der Vorsorge im Alter von 50 Jahren empfohlen.

        Einem großen Teil der Studienteilnehmer mit erhöhtem familiären Risiko war die Bedeutung eines früheren Starts der Vorsorge offenbar bekannt: Über die Hälfte (54,5 Prozent) von ihnen hatte bereits eine Darmspiegelung wahrgenommen. Unter den Befragten ohne familiäre Vorbelastung war es nur ein Viertel.

        “Anders herum betrachtet heißt das jedoch auch: Fast die Hälfte der Menschen mit erhöhtem familiären Risiko nützt die Chance eines früheren Starts der Vorsorge nicht”, resümiert Studienleiter Hermann Brenner vom DKFZ und vom Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg. “Hier könnten insbesondere die Hausärzte und ihre Mitarbeiter wesentlich dazu beitragen, die Betroffenen für eine effektive Vorsorge zu sensibilisieren”, sagt Korbinian Weigl, Erstautor der aktuellen Arbeit. “Die Frage nach Darmkrebsfällen bei direkten Angehörigen ist eine sehr einfache und aussagekräftige Methode, um das persönliche Risiko abzuschätzen.”

        Die Studie zeigte aber auch die Grenzen dieser Methode auf. Darmkrebs tritt häufig erst im gehobenen Alter auf. Wird beispielsweise bei einem über 70-Jährigen Darmkrebs diagnostiziert, so haben seine Kinder das 40.
        Lebensjahr oftmals längst überschritten – und damit den empfohlenen Zeitpunkt für den Start der Früherkennung verpasst. Tatsächlich zeigte eine Aufschlüsselung der Daten, dass die Häufigkeit von erkrankten direkten Angehörigen mit dem Alter der Befragten steigt: Unter den 40 bis 44-jährigen Studienteilnehmern hatten 7,5 Prozent einen Darmkrebsfall in der Familie, unter den 50 bis 54-jährigen waren es bereits 10,9 Prozent.

        “Daraus wird deutlich, dass Menschen um die 40 oftmals noch gar nicht wissen, dass sie zur Risikogruppe gehören und sich daher auch nicht an die speziellen Empfehlungen zur Darmkrebs-Früherkennung halten können. Und neben der familiären Vorgeschichte spielen natürlich auch viele andere Faktoren, wie die Lebensgewohnheiten eine große Rolle für das Darmkrebsrisiko. Daher sollten auch weitere Methoden hinsichtlich ihrer Eignung für eine verbesserte Risikoeinschätzung geprüft werden”, sagt Hermann Brenner.

        Wissenschaftler aus Brenners Team haben vor kurzem gezeigt, dass die gemeinsame Betrachtung weiterer Risikomarker einschließlich verschiedener Labortests für die Abschätzung des persönlichen Erkrankungsrisikos noch deutlich aussagekräftiger sein können als die Frage nach Krebsfällen in der
        Familie.

        Korbinian Weigl, Kaja Tikk, Michael Hoffmeister, Jochen Hampe, Svitlana Igel, Frank Kolligs, Stefanie J. Klug, Ulrich Mansmann, Oliver Müller, Jutta M. Nagel, Marcus Pichler, Matthias Schwab, Dirk Schweigler, Anna-Magdalena Stephan, Enrico N. De Toni, Hermann Brenner: Prevalence of a First-Degree Relative with Colorectal Cancer and Uptake of Screening Among Persons 40 to 54 Years Old Clinical Gastroenterology and
        Hepatology 2019, DOI 10.1016/j.cgh.2019.11.044

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          Congressforum Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Schuh Keller


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


        • NEWS AUS HEIDELBERG

          >> Alle Meldungen aus Heidelberg


        • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

            Kaiserslautern – Der 1. FC Kaiserslautern wird vor dem Kellerduell in Lübeck gestört

          • Kaiserslautern – Der 1. FC Kaiserslautern wird vor dem Kellerduell in Lübeck gestört
            Lübeck/Kaiserslautern. Vor dem Abstiegs-Duell vom 1. FC Kaiserslautern beim Auswärtsspiel am Samstag beim VfB Lübeck kam es zu einigen Vorfällen. Der Mannschaftsbus vom 1. FC Kaiserslautern wurde auf der Seite mit einem großen VfB-Schriftzug besprüht und die FCK-Logos beschmiert. Der Teambus war vor dem Musik- und Kongresshalle Lübeck (MUK) geparkt, dies ist das größte Veranstaltungszentrum ... Mehr lesen»

          • Mannheim – Ab Montag Zwei-Schicht-Betrieb im Impfzentrum

          • Mannheim – Ab Montag Zwei-Schicht-Betrieb im Impfzentrum
            Mannheim/Metropolregion Rhein-Neckar. INSERAT congressforum.de Ab Montag, 12. April, wird das Impfzentrum auf dem Maimarktgelände die Öffnungszeiten durch einen Zwei-Schicht-Betrieb erweitern. Geöffnet ist das Impfzentrum dann von 8 bis 20 Uhr. In der Maimarkthalle sind dann am Tag statt 1.100 Impfungen 1.500 bis 1.600 Impftermine geplant. Hinzu kommen die Impfungen der Mobilen Impfteams. Möglich ist die ... Mehr lesen»

          • Mannheim – #Coronavirus: 32 weitere Fälle – weiterer Todesfall – Inzidenz 151,9 – nächtliche Ausgangssperre verlängert

          • Mannheim – #Coronavirus: 32 weitere Fälle – weiterer Todesfall – Inzidenz 151,9 – nächtliche Ausgangssperre verlängert
            Mannheim/Metropolregion Rhein-Neckar. Aktuelle Fallzahlen – Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle erhöht sich auf 13.192/ Ein weiterer Todesfall INSERAT congressforum.de Dem Gesundheitsamt wurden bis heute Nachmittag, 10.04.2021, 16 Uhr, 32 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 13.192. Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt heute einen weiteren ... Mehr lesen»

          • Heidelberg – Medien: Wie sieht die Zukunft der öffentlich-rechtlichen Vertreter aus? Staatssekretärin Heike Raab im Gespräch

          • Heidelberg – Medien: Wie sieht die Zukunft der öffentlich-rechtlichen Vertreter aus? Staatssekretärin Heike Raab im Gespräch
            Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Um die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks wird spätestens nach der gestoppten Erhöhung des Rundfunkbeitrags gerungen. Es gibt zahlreiche Veränderungen auf dem Medienmarkt. Netflix, Youtube und Co. haben gerade bei jungen Menschen ARD und ZDF den Rang abgelaufen. Gleichzeitig sieht sich der öffentlich-rechtliche Rundfunkt Kritik aufgrund hoher Kosten ausgesetzt. Wie sieht ... Mehr lesen»

          • Landau – Anhänger steht quer auf Autobahn 65 – eine Person schwer verletzt

          • Landau – Anhänger steht quer auf Autobahn 65 – eine Person schwer verletzt
            Landau/Metropolregion Rhein-Neckar. (ots) INSERAT congressforum.de Am gestrigen Mittag, um 14:10 Uhr, ereignete sich auf der BAB65, Fahrtrichtung Karlsruhe, ca. 500 Meter vor der Abfahrt Landau-Zentrum ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Ein 28-jähriger Lkw-Fahrer aus der Ukraine, übersah ein vorausfahrendes Pkw-Gespann einer Fahrschule, welches aufgrund von Rückstau abbremsen musste. Der Lkw-Fahrer versuchte zwar noch nach rechts auf ... Mehr lesen»

          • Landau – Landau untersagt Kundgebung für heute

          • Landau –  Landau untersagt Kundgebung für heute
            Landau/Metropolregion Rhein-Neckar.# Die Stadt Landau untersagt die für heute Nachmittag angekündigte Kundgebung auf dem Rathausplatz. Das teilen OB Hirsch und Ordnungsdezernent Hartmann mit. Da aufgrund der jüngsten Entwicklung zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu erwarten sind, darunter auch sogenannte „Querdenker“, und damit die Veranstaltung in Landau nicht mehr der ursprünglichen Anmeldung entspricht, können aus unserer Sicht ... Mehr lesen»

          • Ludwigshafen – Mit Vollgas unterwegs am Hochzeitstag

          • Ludwigshafen – Mit Vollgas unterwegs am Hochzeitstag
            Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar (ots) INSERAT congressforum.de Viel zu schnell war ein junger Mann aus Ludwigshafen am Samstagmorgen auf der BAB 650 unterwegs, als er Beamten der Polizeiautobahnstation Ruchheim auffiel. Die Polizisten waren mit einem zivilen Geschwindigkeitsmessfahrzeug unterwegs und stellten im Bereich Ludwigshafen, wo eine maximale Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h herrscht, bei dem BMW des ... Mehr lesen»

          • Mainz – Seit gestern haben die Gesundheitsämter in RLP 533 Corona-Fälle und 7 Todesfälle übermittelt – Landesinzidenz sinkt 99,8 – Inzidenz #Ludwigshafen 194,5 !

          • Mainz – Seit gestern haben die Gesundheitsämter in RLP 533 Corona-Fälle und 7 Todesfälle übermittelt – Landesinzidenz sinkt 99,8 – Inzidenz #Ludwigshafen 194,5 !
            Coronavirus SARS-CoV-2: Aktuelle Fallzahlen für Rheinland-Pfalz Die Fallzahlen zum Coronavirus in Rheinland-Pfalz: Seit Beginn der Pandemie gab es 123.362 laborbestätigte Infektionen im Land – das sind 533 mehr als am Vortag (122.829). 12.488 Menschen im Land sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert (Vortag: 12.715). 7.424 Personen wurden seit Beginn der Pandemie ins Krankenhaus gebracht (Vortag: ... Mehr lesen»

          • Edingen-Neckarhausen – Mann belästigt mehrere Frauen in Straßenbahn

          • Edingen-Neckarhausen –  Mann belästigt mehrere Frauen in Straßenbahn
            Edingen-Neckarhausen, Rhein-Neckar-Kreis, Metropolregion Rhein-Neckar (ots) INSERAT congressforum.de Wie erst jetzt bekannt wurde, soll bereits am Mittwoch ein junger Mann mehrere Frauen in einer Straßenbahn belästigt haben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben oder selbst betroffen waren. In der Straßenbahn der Linie 5 in Fahrtrichtung Mannheim setzte ... Mehr lesen»

          • Dielheim – Auf frischer Tat ertappt – Drei Einbrecher mit großem Polizeiaufgebot festgenommen

          • Dielheim – Auf frischer Tat ertappt – Drei Einbrecher mit großem Polizeiaufgebot festgenommen
            Dielheim / Obersontheim / Rhein-Neckar-Kreis / Metropolregion Rhein-Neckar. (ots) INSERAT congressforum.de Nach der Festnahme von insgesamt drei tatverdächtigen Einbrechern in der Nacht von Freitag auf Samstag in Obersontheim, Landkreis Schwäbisch Hall, werden diese im Laufe des Wochenendes dem Haftrichter vorgeführt. Die Männer sollen nach Mitternacht in einen Discounter in Obersontheim eingebrochen sein und anschließend am ... Mehr lesen»

          >> Alle Topmeldungen

          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X