Mannheim – Schüler zeigen soziales Engagement – 22 Mädchen und Jungen absolvieren ein Freiwilliges Soziales Schuljahr beim Caritasverband Mannheim

        Mannheim/Metropolregion Rhein-Neckar. Einmal die Woche für zwei Stunden in einer sozialen Einrichtung helfen – darum geht es beim Freiwilligen Sozialen Schuljahr (FSSJ). In Mannheim bietet dies seit Herbst 2018 der Caritasverband an. Die erste Gruppe hat ihr FSSJ beendet, jetzt können sich interessierte Schülerinnen und Schüler für das nächste Schuljahr melden. Die 16-jährige Viktoria hat ihr FSSJ im Caritas-Pflegeheim Joseph-Bauer-Haus absolviert. „Ich bin in die Zimmer der Bewohner gegangen, habe mit ihnen geredet und ihnen vorgelesen“, erzählt sie. Sie ist mit Bewohnerinnen spazieren gegangen und war bei Gruppenangeboten wie Basteln und Singen dabei. „Es war schön, einfach mit den Menschen zu reden. Sie haben interessante Storys erzählt“, sagt die Schülerin.

        Hadifs Einsatzstelle war der Kindergarten Mirjam, wo sie mit den Kindern gemalt und gebastelt hat. „Wenn man Kinder mag, macht es voll Spaß“, sagt die 16-Jährige. Ihre schönsten Erlebnisse: „Als die Kinder mich umarmt haben und ein Mädchen mir ein Bild gemalt hat.“ Insgesamt haben im vergangenen Schuljahr 22 Schülerinnen und Schüler im Alter von 13 bis 17 Jahren ihr FSSJ beim Caritasverband Mannheim absolviert. Drei engagierten sich in Kindertagesstätten, fünf in der Nachmittagsbetreuung von Grundschulkindern, sechs in Pflegeheimen und eine im Inklusionsbetrieb Fairkauf. Da das FSSJ zum ersten Mal in Mannheim angeboten wurde und erst nach und nach ins Laufen kam, haben nicht alle Teilnehmenden zum Start des Schuljahres begonnen. Teilweise hat das FSSJ von daher weniger als fünf Monate gedauert.

        Begleitet wurden die Schülerinnen und Schüler von Caritas-Mitarbeiterin Annika Sutter, die bei der Wahl des Einsatzortes half, sie dort besuchte, bei Problemen unterstützte und Austauschtreffen organisierte. „Das Besondere am FSSJ ist, dass die Jugendlichen in Kontakt mit Menschen und Bereichen der Gesellschaft kommen, mit denen sie sonst keine Berührung haben“, erklärt die Koordinatorin. „Durch den längeren Zeitraum erhalten sie tiefere Einblicke in das jeweilige Arbeitsfeld als bei normalen Schulpraktika, die nur ein oder zwei Wochen dauern. Neben der Stärkung ihrer sozialen Kompetenzen gibt ihnen das die Möglichkeit zur beruflichen Orientierung.“

        In der Abschlussevaluation gaben alle an, dass sie das FSSJ weiterempfehlen würden. Drei möchten sogar weitermachen. Die meisten hatten viel Freude daran, mit Menschen zu arbeiten, der Hälfte hat es bei der beruflichen Orientierung geholfen. Am Ende des FSSJ erhalten alle Teilnehmenden ein Zertifikat. Die nächste FSSJ-Runde startet im neuen Schuljahr. Wer Interesse daran hat, kann sich bei FSSJ-Koordinatorin Annika Sutter unter Telefon 0172 4 47 96 13 oder E-Mail youngcaritas@caritas-mannheim.de melden.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          MRN-News


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


        • NEWS AUS MANNHEIM

          >> Alle Meldungen aus Mannheim

        • VIDEOS AUS MANNHEIM

        • PRODUKTIONSPARTNER
          Raphael B. Ebler Medienproduktion


        • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

            Koblenz – NSA Institut sieht FREIE WÄHLER aktuell bei 3 %

          • Koblenz – NSA Institut sieht FREIE WÄHLER aktuell bei 3 %
            Koblenz / Ludwigshafen / Wefelscheid: FREIE WÄHLER Rheinland-Pfalz ist als relevante Größe in der rheinland-pfälzischen Politik angekommen Wäre am Sonntag Landtagswahl, kämen FREIE WÄHLER Rheinland-Pfalz auf 3%. Dies ergab eine repräsentative Umfrage des INSA Institut im Auftrag von BILD (https://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/rheinland-pfalz.htm). Bei der Europawahl 2019 erreichten FREIE WÄHLER Rheinland-Pfalz bereits 2,9 %. Für Stephan Wefelscheid, Landesvorsitzender ... Mehr lesen»

          • Ludwigshafen – Rhein-Haardtbahn: Beschleunigte SEV-Schnellbusse in die Stadtmitte von Ludwigshafen

          • Ludwigshafen – Rhein-Haardtbahn: Beschleunigte SEV-Schnellbusse in die Stadtmitte von Ludwigshafen
            Ludwigshafen / Metropolregion Rhein-Neckar. INSERATwww.pfalzwiesen.de Um den morgendlichen Berufsverkehr aus Richtung Bad Dürkheim nach Ludwigshafen während der Sperrung der Frankenthaler Straße zu entlasten, werden an Werktagen von 6 Uhr bis 9 Uhr zusätzliche Schnellbusse im Schienenersatzverkehr (SEV) eingesetzt. Diese stehen für alle von der Strecke der Rhein-Haardtbahn aus Richtung Bad Dürkheim in Oggersheim ankommenden Bahnen ... Mehr lesen»

          • Nußloch – Fußgängerin bei Unfall schwer verletzt; Zeugen gesucht

          • Nußloch – Fußgängerin bei Unfall schwer verletzt; Zeugen gesucht
            Nußloch / Metropolregion Rhein-Neckar. (ots) INSERATwww.pfalzwiesen.de Schwere Verletzungen zog sich am frühen Donnerstagnachmittag eine Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall zu. Die 70-jährige Frau wollte gegen 12.30 Uhr die Massengasse in Höhe Anwesen Nr. 91 auf einem “Zebrastreifen” überqueren, als sie von einem 76-jährigen Mercedes-Fahrer erfasst und zu Boden geschleudert wurde. Nach ihrer notärztlichen Behandlung wurde die ... Mehr lesen»

          • Mannheim – Demonstrationen am 20. + 21 September 2019 – Auswirkungen auf den Verkehr

          • Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar. INSERATwww.pfalzwiesen.de Am Freitag, den 20. September findet um 16:30 Uhr die Demonstration „Students for Future“ mit ca. 100 Teilnehmern statt. Die Demonstration beginnt um 16:30 Uhr vom Schloss (Karl-Theodor-Platz) und verläuft über die Bismarckstraße bis zum Hauptbahnhof. Gegen 17 Uhr startet die Demonstration „Fridays for Future“ mit voraussichtlich 1.500 Teilnehmern vom ... Mehr lesen»

          • Heidelberg – Mann belästigt zwei Frauen auf der Neckarwiese, Zeugen gesucht!

          • Heidelberg – Mann belästigt zwei Frauen auf der Neckarwiese, Zeugen gesucht!
            Heidelberg / Heidelberg-Neuenheim / Metropolregion Rhein-Neckar. (ots) INSERATwww.pfalzwiesen.de Am Mittwoch gegen 16.30 Uhr belästigte ein bislang unbekannter Täter zwei Frauen, die sich auf der Neckarwiese in Höhe der Posseltstraße aufhielten. Der Mann setzte sich in unmittelbare Nähe zu den Frauen und begann an seinem freigelegten, steifen Penis herumzuspielen. Während seiner eindeutigen Bewegungen fixierte er die ... Mehr lesen»

          >> Alle Topmeldungen

          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X