Mannheim – Endlich wieder Fußball! Die wichtigsten Infos über die Vereine der Region

        Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar – Die sommerliche Durststrecke hat ein Ende, denn die Bundesliga ist endlich in ihre 57. Saison gestartet. Das Augenmerk der Rhein-Neckar-Region liegt dabei wieder einmal auf der TSG Hoffenheim.

        Verstärkte Hoffenheimer träumen von Europa
        Kurz vor Beginn der Saison hatte sich die TSG noch einmal ordentlich auf dem Transfermarkt bedient und mit der Verpflichtung des malischen Nationalspielers Diadie Samassékou von RB Salzburg einen Coup gelandet. Für den 23-Jährigen überwiesen die Kraichgauer Gerüchten zufolge 12–14 Millionen Euro nach Österreich. Zuvor hatte sich Hoffenheim bereits mit Ihlas Bebou von Hannover 96, Sargis Adamyan von SSV Jahn Regensburg und Robert Skov vom FC Kopenhagen verstärkt, Sebastian Rudy vom FC Schalke ausgeliehen und den an Freiburg verliehenen Vincenzo Grifo zurückgeholt.
        Zwar wollte sich der neue Chefcoach Alfred Schreuder nicht auf ein offizielles Saisonziel festnageln lassen, doch inoffiziell ist klar: Nach der knapp verpassten Qualifikation in der letzten Saison und einem enttäuschenden neunten Platz soll in diesem Jahr wieder internationaler Fußball in Hoffenheim gespielt werden. Der Saisonstart verlief für die Hoffenheimer bislang allerdings enttäuschend: In Frankfurt setzte es eine verdiente 0:1-Niederlage gegen die Eintracht nachdem es im DFB-Pokal schon nur zu einem mühsamen 5:4-Sieg im Elfmeterschießen gegen die Würzburger Kickers gereicht hatte. Ob der ersehnte sechste Tabellenplatz drin ist, wird sich in den kommenden Wochen zeigen.

        Ball on gras in soccer stadium with illumination at night, 3D rendering

        Wer wird deutscher Meister? Ist doch klar…
        Auf die Meisterschaft kann sich Hoffenheim ohnehin keine Hoffnungen machen. Ein Blick auf die Quoten der großen Wettanbieter macht deutlich: Alles andere als ein Titelgewinn von Bayern München wäre eine große Überraschung. Bei kaum einem Anbieter gibt es mehr als 1,25 zu holen, d.h. es lohnt sich nicht einmal, darauf zu wetten. Eine realistische Chance wird daneben nur Borussia Dortmund eingeräumt: Für die Schwarzgelben gibt es Quoten zwischen 4,50 und 5,50.
        Immerhin gelang ihnen im Supercup ein Prestigesieg gegen den ewigen Konkurrenten aus dem Süden und für die neue Saison hat der Verein aus dem Ruhrgebiet ordentlich in die Tasche gegriffen: Mit Mats Hummels vom FC Bayern, Nico Schulz von Hoffenheim, Julian Brandt von Leverkusen und Thorgan Hazard kamen gleich vier hochkarätige Nationalspieler zum Team. Der FC Bayern München machte dagegen eher mit spektakulären Transfer-Desastern von sich reden, bis der Verein nun zumindest mit Ivan Perisic einen namhaften Neuzugang präsentieren konnte. Ob die inneren Querelen bei Bayern Einfluss auf den Saisonverlauf haben werden, bleibt abzuwarten.

        Noch einmal zurück zur Vorschau: Hinter Bayern und Dortmund folgen RB Leipzig (15,0 – 20,0) und Bayer Leverkusen (33,00 – 35,00) auf den dritten und vierten Plätzen der Buchmacher-Hitlisten, gefolgt von Mönchengladbach, Wolfsburg und Hoffenheim. Wer auf die Kraichgauer als Deutscher Meister setzt, kann mit einem Euro Einsatz auf 100 Euro Gewinn hoffen. Ganz am Ende finden sich die Aufsteiger Paderborn und Union Berlin wieder: Für einen Meistertitel gäbe es hier bis zu 3000 Euro für den Euro Einsatz.

        Was machen Mannheim und Sandhausen?
        In der zweiten Bundeliga ist nach wie vor der FC Sandhausen das einzige Team aus der Region. Im DFB-Pokal setzte es nach Unwetter-Chaos eine nicht unerwartete Niederlage gegen Bundesligist Borussia Mönchengladbach. Das Saisonziel dürfte auch in diesem Jahr wieder Klassenerhalt lauten – mehr ist für das Kleinstadt-Team einfach nicht möglich.
        Bleibt der Blick auf die 3. Liga und Aufsteiger Waldhof Mannheim. Nach drei Unentschieden konnten die Blau-Schwarzen gegen 1860 München und Carl-Zeiss Jena die ersten Siege der Saison feiern. Da schmerzt die nicht unerwartete 3:5-Niederlage gegen den Bundesligisten Eintracht Frankfurt im DFB-Pokal nicht mehr. Das realistische Saisonziel für Mannheim dürfte wie bei Sandhausen auch der Klassenerhalt sein – auch wenn nicht wenige von einem Durchmarsch in die zweite Liga träumen. Wichtiger ist aktuell jedoch das ganz große Prestigederby gegen Kaiserslautern am 1. September im Fritz-Walter-Stadion.

        Geköpfte Statuen und Quoten
        Schon jetzt sorgt das Derby für skandalträchtige Schlagzeiten. Am Elf-Freunde-Kreisel in Kaiserslautern wurden die dort aufgestellten Fußballerstatuen nicht nur blau angesprüht, nein, zwei wurden auch gleich enthauptet. Die Täter aus Mannheim kamen jedoch nicht weit: Die Polizei stoppte schon kurz danach zwei Fahrzeuge auf der A6 in Richtung Mannheim, in denen Farbdosen gefunden wurden. Gegen die acht Tatverdächtigen aus dem Rhein-Necker-Raum wird ermittelt. Sollte sich der Verdacht erhärten, droht ihnen Stadionverbot und hoffentlich eine saftige Rechnung über die Reparatur der Figuren.
        Und das Sportliche? Prognosen und Wettquoten deuten auf ein Unentschieden hin, gefolgt von einem Heimsieg für die roten Teufel. Nur wenige trauen den Mannheimern einen Auswärtssieg in der Pfalz zu. Warten wir ab und freuen uns auf ein hoffentlich friedlich bleibendes Spiel und eine insgesamt spannende Saison…

        Bild 1: ©istock.com/Thomas-Soellner
        Bild 2: ©istock.com/pxel66

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          MRN-News


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X