Landau – Einschulungszahlen in Landau steigen weiter an


        Landau / Metropolregion Rhein-Neckar.
        Mit 438 ABC-Schützinnen und ABC-Schützen zum Schuljahr 2019/2020: Einschulungszahlen in Landau steigen weiter an – Erweiterungsarbeiten an Grundschule Süd liegen voll im Zeitplan

        Für 438 Landauer Kinder beginnt in diesem Sommer der Ernst des Lebens. Die Einschulungszahlen sind damit, genau wie prognostiziert, im Vergleich zum Vorjahr (421) noch einmal gestiegen. Die Stadtspitze wünscht den ABC-Schützinnen und ABC-Schützen für diesen neuen und spannenden Lebensabschnitt alles Gute, viel Erfolg und Freude am Lernen – und macht zugleich noch einmal auf die Herausforderungen, die mit dem „Run“ auf Landaus Schulen einhergehen, aufmerksam.

        „Wir sind gerne Schulstadt und freuen uns ganz besonders, dass unsere Grundschulen keine Nachwuchssorgen beklagen müssen, sehen uns jedoch gezwungen, in Sachen Schulerweiterungen ein ganz großes Rad zu drehen“, gibt Oberbürgermeister Thomas Hirsch zu bedenken. Zu seinem Zuständigkeitsbereich gehört das städtische Gebäudemanagement (GML), das aktuell mitten in der Erweiterung der Grundschule Süd steckt, die bis zu den Herbstferien abgeschlossen sein soll. Die Arbeiten liegen voll im Zeitplan. Zudem konnte das GML die Erweiterung der Grundschule Dammheim bereits abschließen und plant zurzeit die Erweiterungen der Grundschulen Wollmesheimer Höhe und Thomas Nast. „Wir stellen frühzeitig die Weichen für die Entwicklungen der kommenden Jahre und schaffen so das notwendige bauliche Umfeld für ein gutes Lernen und Lehren an unseren Schulen“, ist Hirsch überzeugt.

        Auch Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron zeigt sich angesichts der Herausforderungen der kommenden Jahren zuversichtlich. „Fast alle Landauer Grundschulen verzeichnen weiter Zuwächse bei den Schülerzahlen, das legen die aktuellen Einwohnermeldedaten und die darauf basierenden Prognosen für die Einschulungen nahe – und auch die Analyse im Zuge unseres Schulentwicklungsplans hat einen zusätzlichen Bedarf an Grundschulplätzen ergeben“, ergänzt der Schuldezernent und betont: „Wir segeln hart am Wind und bereiten uns intensiv und gründlich auf diese Entwicklung vor. Unser Anspruch ist es, jeweils möglichst maßgeschneiderte Lösungen zu finden. Dies wollen und werden wir auch in Queichheim erreichen, wo für die Michael-Ende-Grundschule ebenfalls Erweiterungsbedarf besteht. Hier führen wir derzeit vorbereitende Gespräche.“

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          MRN-News


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X