Mannheim – Problemlos setzte sich der VfR Mannheim mit 0:8 bei der SG Hemsbach durch

        Mannheim/Metropolregion Rhein-Neckar. Schon früh in der Partie entwickelte sich eine Begegnung, die den Unterschied von zwei Spielklassen deutlich zum Vorschein brachte. Die Rasenspieler kontrollierten das Geschehen auf den Platz, suchten immer wieder die Schnittstellen und strahlten somit viel Gefahr aus. Gleichzeitig musste die blau-weiß-rote Hintermannschaft die Erfahrung machen, dass individuelle Abspielfehler oder zu hohes Aufrücken auch gegen einen Kreisligisten nicht frei von Risiken sind, in beiden Fällen erwies sich aber Sinan Bal als guter Rückhalt, da er entweder das eins gegen eins Duell für sich entschied oder clever antizipierte und rechtzeitig den Kasten verließ. In der 7. Minute drang der schnelle Marcel Gessel in den Strafraum ein und konnte nur noch mit unfairen Mitteln gestoppt werden. Den folgerichtigen Strafstoß vollendete Sahin Aygünes souverän. Nach der frühen Führung änderte sich am Bild nichts. Die Secerli- Elf drückte auf den nächsten Treffer und blieb weiterhin am Drücker. Manchmal biss man sich jedoch an der Hemsbacher Defensive fest. Dennoch war der Druck so groß, dass der zweite Treffer nur eine Frage der Zeit war. In der 21 Minute überspielte Georgios Roumeliotis mit einem schönen flachen Pass mehrere Gegenspieler und fand mit diesem schließlich Yannick Haag, der das Leder problemlos in die kurze Ecke unterbrachte. Wenig später schepperte es erneut im Kasten der Gastgeber. Gaetano Giordano leitete das 0:3 mit einem Pass in die Tiefe ein, Gessel nahm diesen gekonnt an, spielte weiter ins Zentrum auf den freistehenden Haag, welcher nur noch einschieben musste (28.).

        Die zweite Hälfte ging genauso weiter, wie die erste endete. Die Quadratestädter rannten an und wollten die Führung nach oben schrauben. Chancen waren auch da. Manchmal fand man sich jedoch im Abseits wieder oder scheiterte am gut aufgelegten Sascha Zimmermann, der das Tor der Bergsträßer hütete. Dennoch konnte der tapfere Widerstand des Kreisligisten den einen oder anderen weiteren Gegentreffer nicht unterbinden. Dafür war die spielerische Klasse des VfR zu hoch. Beim 0:4 verlagerte Nick Huller das Spielgerät auf die Außenbahn, während Gessel den gut positionierten Giordano in der Strafraummitte sah, der wiederrum dem gegnerischen Keeper keine Chance ließ (54.). Beim 0:5 (64.) und 0:6 (80.) konnte sich Marcel Gessel auch in die Torschützenliste eintragen und sich für seine laufstarke Leistung belohnen. Bei diesen Treffern konnte ebenfalls beobachtet werden, dass der Kombinationsfußball der Rasenspieler flüssig war und für den Kontrahenten ein Ticken zu schnell. Auch beim 0:7 wirkte der Flügelspieler tatkräftig mit, dieses Mal aber wieder als Assistgeber, nachdem er von Nick Huller angespielt worden war und in die Mitte auf Abnor Pacaj ablegte, der die Torchance souverän verwertete (86.). Das große Highlight der Partie war aber das 0:8 von Gaetano Giordano, welches aus einer direkten Ecke resultierte.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          MRN-News


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X