Mannheim – Motoradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt – Nachtrag

        Mannheim/Metropolregion Rhein-Neckar. Entgegen der ersten Meldung, wonach der Motorradfahrer bei dem Verkehrsunfall in der Feudenheimer Straße schwere Verletzungen davon getragen haben soll, bestätigten sich zum Glück nicht. Der junge Mann hatte Prellungen wurde nach seiner notärztlichen Behandlung zur Beobachtung eine einer Klinik aufgenommen. Der 17-jährige Kawasaki-Fahrer war am Mittwochmorgen auf der Feudenheimer Straße in Richtung Feudenheim unterwegs, als er kurz vor der Abfahrt zur B 38a an einer auf Rot schaltenden Ampel anhielt. Dies erkannte ein 27-jähriger Mazda-Fahrer zu spät und fuhr dem 17-Jährigen von hinten auf. Der Autofahrer blieb unverletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 3.000.- Euro. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die beiden Rechtsabbiegerspuren zur B 38a waren zur Unfallaufnahme für etwas über eine Stunde bis kurz nach 9 Uhr gesperrt. Es bildete sich im Berufsverkehr ein längerer Rückstau. Der Verkehr wurde von Polizeibeamten geregelt.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          MRN-News


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X