Heidelberg – Mehr Natur in der Stadt! Heidelberger Projekt für biologische Vielfalt in der Südstadt abgeschlossen

        Bürgermeister Wolfgang Erichson (5.v.r.), Sabine Lachenicht, Leiterin des Umweltamtes (3.v.r.), Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Umweltamtes und des Landschafts- und Forstamtes der Stadt Heidelberg sowie die Vorstandsmitglieder des Kleingartenvereins Kirchheimer Loch freuen sich auf die ersten Bewohner im Insektenhotel und im Schwalbenturm.
        Foto: Philipp Rothe

        Heidelberg / Metropolregion Rhein-Neckar(red/ak) – Für mehr Biodiversität in Heidelberg: Um der Natur im Stadtgebiet mehr Raum zu geben und so die Artenvielfalt zu stärken, hat die Stadt im Rahmen des Projekts „Urban NBS – Mehr Biologische Vielfalt im Siedlungsbereich“ auf einem Projektgebiet in der Südstadt gezielte Maßnahmen entwickelt. Das Projekt, das seit Ende 2016 läuft, ist nun abgeschlossen. Die erfolgreichen Maßnahmen werden nun auf das ganze Stadtgebiet übertragen. Bürgermeister Wolfgang Erichson und Sabine Lachenicht, Leiterin des städtischen Amtes für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie, haben bei einem Pressetermin in der Kleingartenanlage Kirchheimer Loch am 29. Mai 2019 ihre Erfahrungen zusammengefasst. In der Gartenanlage stehen seit kurzem ein Schwalbenturm und zwei Insektenhotels.

        „Das Projekt hat gezeigt, dass schon kleine Veränderungen dazu beitragen, dass sich mehr Arten im Siedlungsbereich ansiedeln. Einige Blüten locken verschiedene Arten von Schmetterlingen an; ein einzelner Nistkasten kann das Zuhause für eine Rotschwanzfamilie sein. Auch nach dem Abschluss des Projekts werden wir die Maßnahmen fortführen: Die Erfahrungen aus dem Projektgebiet können wir nun auf die ganze Stadt übertragen. Außerdem haben wir einen Handlungsleitfaden erstellt, der anderen Kommunen als Modell und Orientierung dienen kann“, so Wolfgang Erichson.

        Gezielte Methoden und Mitmach-Aktionen

        Lebensräume für Fauna und Flora erhalten und anlegen, Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit und einfache Aktionen sollen Tieren und Pflanzen helfen, sich weiter zu verbreiten oder auch sich neu anzusiedeln. Dazu wurden beispielsweise Wiesen nur noch zweimal pro Jahr gemäht, um Tieren, insbesondere Insekten, Nahrungs- und Fortpflanzungsmöglichkeiten zu geben. Auf dem Gelände des Kleingartenvereins Kirchheimer Loch, des Tennisvereins TC Schwarz-Gelb, des Helmholtz-Gymnasiums und der Julius-Springer-Schule wurden Nisthilfen für Mehlschwalben, Mauersegler und Hausrotschwänze sowie Kästen für Fledermäuse angebracht.

        Auch Bürgerinnen und Bürger wurden in das Projekt miteingebunden: Bereits bei einer Auftaktveranstaltung im Oktober 2016 konnten sich alle Interessierten, vor allem die Schulen, Vereine und Kleingärtner im Projektgebiet, über das Projekt und die verschiedenen Möglichkeiten zur Stärkung der Artenvielfalt informieren. Bei Workshops, Seminaren und Mitmach-Aktionen konnten die Teilnehmenden beispielsweise lernen, wie Nistkästen gebaut werden, welche Unterstützung Tiere im Winter benötigen oder wie Gärten im Sinne der Artenvielfalt gepflegt werden. Die Stadt stellte außerdem Baumaterialien für Nistkästen und Vogelhäuser sowie Saatgut für eine Wildblumenwiese zur Verfügung.

        Neues Zuhause für Schwalben und Bienen im Kirchheimer Loch

        Als eine der größeren Maßnahmen im Rahmen des Projekts hat die Stadt auf der Kleingartenanlage Kirchheimer Loch einen Schwalbenturm und zwei Insektenhotels errichtet. Der Schwalbenturm ist eine künstliche Nisthilfe, in der eine große Mehlschwalbenkolonie hausen kann. Im Turm befinden sich 48 Mehlschwalbennester, außerdem sind auf dem Dach drei Fledermauskästen und sechs Nisthöhlen für Haussperlinge. Die Insektenhotels sind circa 1,8 Meter breit und 1,7 Meter hoch. Ihre Füllung soll vor allem Wildbienen anlocken. Ein Hotel steht direkt neben dem Schwalbenturm.

        Hintergrund: Das Projekt Urban-NBS wurde im Februar 2018 als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Das Projekt wurde gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sowie das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) im Rahmen der Förderbekanntmachung „Forschung zur Umsetzung der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt“. Zu den Projektpartnern gehörten außerdem das Leibnitz-Institut für ökologische Raumentwicklung in Dresden, das Institut für Wohnen und Umwelt in Darmstadt, die Deutsche Umwelthilfe und die Stadt Bielefeld. In Heidelberg wurde das Projekt durch die NABU-Gruppe Heidelberg und den BUND Heidelberg unterstützt. Das Projektgebiet lag in der Heidelberger Südstadt zwischen dem Schrebergartenweg im Westen und der Rohrbacher Straße im Osten sowie der S-Bahn-Linie im Norden und der Sickingenstraße im Süden. Es umfasste sowohl städtische Flächen wie die Ausgleichsflächen für die Bahnstadt, Teile der Konversionsflächen, das Gelände von Sportvereinen und Schulen als auch die private Anlage des Kleingartenvereins Heidelberg Stadt e.V.

        Weitere Informationen gibt es online unter www.heidelberg.de > Leben > Umwelt & Nachhaltigkeit > Natur & Landschaft > Biologische Vielfalt oder unter www.urban-nbs.de.

        • PREMIUMPARTNER
          Pfalzbau Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER
          MRN-News


          PREMIUMPARTNER
          HAUCK KG Ludwigshafen

          PREMIUMPARTNER
          Autohaus Henzel Frankenthal


          PREMIUMPARTNER
          VR Bank Rhein-Neckar

          PREMIUMPARTNER
          Hochschule Ludwigshafen


          PREMIUMPARTNER


        • NEWS AUS HEIDELBERG

          >> Alle Meldungen aus Heidelberg

        • VIDEOS AUS HEIDELBERG

        • PRODUKTIONSPARTNER
          Raphael B. Ebler Medienproduktion


        • AKTUELLE TOPMELDUNGEN

            Mannheim – Geschwindigkeitskontrollen vom 16. bis 20. September

          • Mannheim – Geschwindigkeitskontrollen vom 16. bis 20. September
            Mannheim / Metropolregion Rhein-Neckar. INSERATwww.pfalzwiesen.de Die Stadt Mannheim führt vom 16. bis 20. September in folgenden Straßen Radarkontrollen durch: Am Schelmenbuckel – Collinistraße – Darmstadter Straße – Eschenhof – Glücksteinallee – Hauptstraße – Heinrich-von-Stephan-Straße – Max-Frisch-Straße – Meerfeldstraße – Meerwiesenstraße – Mudauer Ring – Mühldorferstraße – Oppauer Straße – Otto-Beck-Straße – Schwarzwaldstraße – Schwetzinger Straße ... Mehr lesen»

          • Landkreis Bad Dürkheim – Video Nachtrag – Schwerer Motorradunfall in Haßloch – 26jähriger lebensgefählich verletzt

          • Landkreis Bad Dürkheim – Video Nachtrag – Schwerer Motorradunfall in Haßloch – 26jähriger lebensgefählich verletzt
            Landkreis Bad Dürkheim – Haßloch / Metropolregion Rhein-Neckar – Zu einem schweren Unfall zwischen einem Motorrad und einem Pkw kam es in der Nacht zum 15.09.2019 gegen ca. 23:30 Uhr in Haßloch. Ein 85jähriger wollte mit seinem Pkw auf der Holidaystraße links einbiegen und übersah hierbei den Motorradfahrer und es kam zur Kollision. Dabei erlitt ... Mehr lesen»

          • Frankenthal – 25 Jahre Spiel- und Lernstube Wilhelm-Hauff-Straße

          • Frankenthal/Metropolregion Rhein-Neckar. Am Samstag, 21. September, feiert die Spiel- und Lernstube (ehemals Kindergarten) Wilhelm-Hauff-Straße ihr 25-jähriges Bestehen. Von 11 bis 15 Uhr sind alle Interessierten zu einem Besuch in der Einrichtung eingeladen. Auf die kleinen Besucher warten Spielestationen, beispielsweise Torwandschießen oder Dosenwerfen und ein Luftballonzauberer. Außerdem gibt es eine Tombola, bei der jedes Los gewinnt. ... Mehr lesen»

          • Frankenthal – Zwei Wochen #Stadtradeln: Frankenthal bester Newcomer

          • Frankenthal – Zwei Wochen #Stadtradeln: Frankenthal bester Newcomer
            Frankenthal / Metropolregion Rhein-Neckar. INSERATwww.pfalzwiesen.de Seit dem 31. August und noch bis zum 20. September wird in Frankenthal zum ersten Mal gestadtradelt. In zwei Wochen wurden im Rahmen der Aktion bereits mehr als 100.000 Kilometer zurückgelegt. Das bedeutet eine Einsparung von 15 Tonnen CO2 (wenn alle Strecken mit dem Auto zurückgelegt worden wären). Die aktivsten ... Mehr lesen»

          • Haßloch – Feuerwehr bei schwerem Verkehrsunfall zwischen Motorrad und Auto im Einsatz

          • Haßloch – Feuerwehr bei schwerem Verkehrsunfall zwischen Motorrad und Auto im Einsatz
            Haßloch / Landkreis Bad Dürkheim / Metropolregion Rhein-Neckar. Die Feuerwehr Haßloch wurde am späten Samstagabend, 14 09,19, zu einem schweren Verkehrsunfall, zwischen einem PKW und einem Motorrad, au der L529 gerufen. Die Integrierte Leitstelle inLudwigshafen alarmierte die Wehr um 23:19 Uhr über die digitalen Meldeempfänger. Aus unbekannten Gründen stießen im Kreizungsbereich der Abfahrt Mitte ein ... Mehr lesen»

          >> Alle Topmeldungen

          

          web
stats

          ///MRN-News.de      
          NACH OBEN SCROLLEN
          X